Hintere Außenansicht des D2 Gebäudes

PD Dr.in Michaela Neumayr

Email: michaela.neumayr@wu.ac.at

Tel: 0043-1-31336-5111

Büro: WU Campus, Gebäude D2, Eingang E, 1.Stock

Michaela Neumayr forscht zu zivilgesellschaftlichem Engagement. In ihren aktuellen Arbeiten setzt sie sich mit Wechselwirkungen zwischen sozioökonomischer Ungleichheit und Philanthropie und Freiwilligenarbeit auseinander. Ebenso befasst sie sich mit der Rolle von Nonprofit-Organisationen bei der Bereitstellung sozialer Dienstleistungen, wie etwa Kinderbetreuung.

Sie unterrichtet an der WU Wien auf Bachelor- und Masterlevel Nonprofit Management und Organisational Behaviour. Darüber hinaus leitet sie den ERNOP PhD Circle, der darauf abzielt, die Zusammenarbeit internationaler Philanthropie-Doktorand_innen zu forcieren.

Michaela ist assoziierte Professorin am Institut für Nonprofit Management. Sie habilitierte sich 2020, promovierte in Volkswirtschaftslehre und studierte VWL und Wirtschaftspädagogik an der WU Wien. 2016 war sie Visiting Scholar an der University of Pennsylvania, School of Social Policy and Practice, Philadelphia. Sie ist Mitglied des editorial board von Nonprofit Voluntary Sector Quarterly (NVSQ) und Journal of Philanthropy and Marketing (JPM). Weiters ist sie Vorstandsmitglied des European Research Network on Philanthropy (ERNOP).

Forschung

Work in progress/under review

  • How perceived income inequality affects charitable giving and volunteering: Assessing four mechanisms (mit Joris Schröder)

  • Unequal access to childcare in cities: Is public funding not enough? (mit Astrid Pennerstorfer und Dienter Pennerstorfer)

Publications (Auswahl) (Alle Publikationen)
Forschungsprojekte
  • New Charity Economy and Affective Statehood. Volunteering for Food Banks and Social Supermarkets in Austria (2023-2026, gefördert durch FWF)

  • Prosoziales Verhalten in Zeiten von Corona (2020-2022)

  • Gleicher Zugang zu institutioneller Kinderbetreuung in Wien: Standortwahl und Preissetzung von privaten und öffentlichen Krippen und Kindergärten nach sozioökonomischen Status des Wohnviertels (2020-2021, gefördert durch den Jubiläumsfonds der Stadt Wien)