Vorlesen

Slavic Research Seminar

Vortrag Dr. Michael Ustas­zewski (Univer­sität Inns­bruck): Inter­kom­pre­hen­sion – oder vom didak­ti­schem Poten­zial des Sprach­ver­gleichs.

Zeit: 17:30 - 19:00 Uhr

Ort: WU, Gebäude D2, Eingang D, 2.OG, Bespre­chungs­raum D2.2.228 

Abstract:

Unter Inter­kom­pre­hen­sion wird die Fähig­keit zum (Teil)Verstehen formal nicht erlernter oder natür­lich nicht erwor­bener Spra­chen verstanden. Den Schlüssel zum Verstehen scheinbar unbe­kannter Spra­chen stellt das indi­vi­du­elle sprach­liche Vorwissen dar, welches gerade im Falle typo­lo­gisch nahver­wandter Spra­chen inner­halb einer Sprach­gruppe beträcht­lich sein kann. Wie Unter­richts­er­fah­rungen sowohl im sekun­dären als auch tertiären Bildungs­be­reich zeigen, lassen sich Lern­ö­ko­n­omie und -effi­zienz durch die syste­ma­ti­sche Nutzung sprach­li­cher Verwandt­schafts­be­zie­hungen in bedeu­tendem Maße stei­gern. Im Vortrag werden die Prin­zi­pien des inter­kom­pre­hen­siven Sprach­er­werbs anhand konkreter Beispiele skiz­ziert und das Poten­tial dieser Methode disku­tiert.



zurück zur Übersicht