Vorlesen

Martin Schreier

Univ.-Prof. Dr. Martin Schreier ist seit 2018 Vorstand des Departments für Marketing und seit 2012 Vorstand des Instituts für Marketing-Management der WU Wien. Davor war er als Marketingprofessor an der renommierten Università Commerciale Luigi Bocconi in Mailand tätig.

In Lehre und Forschung beschäftigt sich Martin Schreier mit Kernthemen des Marketings wie etwa dem Kundenzentrierten Management, der Markenführung, der Neuproduktentwicklung sowie dem einhergehenden Konsumentenverhalten. Im Brennpunkt hierbei stehen die Herausforderungen und Chancen, die die Digitalisierung für den Marketingalltag einher bringen. In seinen aktuellen Forschungsprojekten beschäftigt er sich z.B. mit neuen Methoden der Kundeneinbindung. Schlagworte hierzu sind Customer Empowerment, Mass Customization oder Crowdsourcing. Darüber hinaus interessieren ihn aktuelle und mitunter auch exotische Themen wie Handgemachtes, Crowdfunding, Luxury Fashion oder Insekten zum Essen. Zu diesen und anderen Themen arbeitet er in internationalen Teams und in enger Kooperation mit der unternehmerischen Praxis.

Seine Forschungsarbeiten wurden in international führenden Wissenschaftsjournals in den Bereichen Marketing und Management veröffentlicht (z.B. Journal of Marketing, Journal of Marketing Research, Management Science), mit Best Paper Awards ausgezeichnet und von nationalen und internationalen Medien aufgegriffen und diskutiert (z.B. Harvard Business Review, The Boston Globe, 3SAT, Ö1, Die Presse, Handelsblatt, Salzburger Nachrichten, etc.).

Martin Schreier ist aktuell Associate Editor der Zeitschrift Journal of Marketing, Area Editor der Zeitschrift International Journal of Research in Marketing sowie Mitglied des Herausgeberbeirats (Editorial Review Board) der Zeitschriften Journal of Consumer Research, Journal of Product Innovation Management und Journal of Marketing Behavior.

Ausgewählte Publikationen:

  • When consumers become project backers: The psychological consequences of participation in crowdfunding. International Journal of Research in Marketing, 35 (4), 673-685, 2018 (with S. Bitterl) (link)

  • The self-expressive customization of a product can improve performance. Journal of Marketing Research, 54 (Oktober): 816-831, 2017 (with U. Kaiser, and C. Janiszewski) (link)

  • The value of marketing crowdsourced new products as such: Evidence from two randomized field experiments. Journal of Marketing Research, 54 (August): 525-539, 2017 (with H. Nishikawa, C. Fuchs, and S. Ogawa) (link) 2018 WU Best Paper Award

  • Crowdsourced products sell better when they're marketed that way. Harvard Business Review, November 8, 2016, online (with H. Nishikawa, C. Fuchs, and S. Ogawa) (link)

  • Why and when consumers prefer products of user-driven firms: A social identification account. Management Science, 61 (August): 1978-1988, 2015 (with D. Dahl, and C. Fuchs) (download

  • The handmade effect: What’s love got to do with It? Journal of Marketing, 79 (March): 98 –110, 2015 (with C. Fuchs, and S.M.J. van Osselaer) (download)

  • Integrating problem solvers from analogous markets in new product ideation, Management Science, 60 (April): 1063-1081, 2014 (with N. Franke, and M. Poetz) (download) 2014 EBS.SIIE Best-Paper-Award “Innovation Management”

  • Sometimes the best ideas come from outside your industry, Harvard Business Review, November 21, 2014, online (with N. Franke, and M. Poetz) (link

  •  

Further publications (refereed journals)

LAB-ART:

Im Rahmen unseres Live-Labs im MAK (Austellung “handWERK: Tradiertes Können in der digitalen Welt“) haben wir eine Reihe von BesucherInnen gebeten, unser Paper rund um den handmade effect in Form einer Zeichnung zusammen zu fassen. Hier sehen Sie einen Auszug der Ergebnisse.

Aktuelle Videos:

Video The Handmade Effect

The Handmade Effect

Video Researcher of the Month

Researcher of the Month

In the News: