Vorlesen

Betreuung von Abschlussarbeiten

Bache­l­or­ar­beiten:

Die mögl­i­chen Themen sind Teil­ge­biete des in meinen LV’s vorge­tra­genen Stoffes. Rechnen Sie mit einem Arbeits­auf­wand gemäsz einschlägigen Bestim­mungen von ca. 5 Wochen (bei Voll­zeit­be­schäf­ti­gung).

Master­these, Diplom­ar­beiten, Disser­ta­tionen:

Themen:

  1. Empi­ri­sche Unter­su­chungen über Entwick­lung und Zusam­men­hang von Wohnungs­markt­in­di­ka­toren und makro­ö­ko­n­o­mi­schen Gröszen (siehe unten ange­führte Lite­ratur)

  2. Lite­ra­tur­über­s­icht zu ausge­wählten makro­ö­ko­n­o­mi­schen Frage­stel­lungen im Zusam­men­hang mit Wohnungs­märkten (siehe unten ange­führte Lite­ratur)

  3. Effi­zi­enz­ver­gleiche zwischen Firmen, Ländern, usw. mittels DEA oder SFA

  4. Analyse der Produk­ti­vi­tätsent­wick­lung einzelner Wirt­schafts­zweige im Zeit­ab­lauf anhand von TFP-In­dizes 

  5. Anwen­dungen und Eigen­ent­wick­lungen von Input/Outpu­t-­Mo­dellen

Typen: Als Typen solcher Arbeiten kommen infrage: a) Über­s­icht über die jüngste Lite­ratur eines Spezi­al­ge­bietes, b) statis­ti­sche Aufbe­rei­tung von neuem Zahlen­ma­te­rial, c) selb­stän­dige Entwick­lung theo­re­ti­scher Resul­tate.

Ping-­Pong Verfahren: Sie geben mir als erstes ein schrift­lich formu­liertes rese­arch proposal ab. Das beinhaltet die konkrete Forschungs­frage und eine Begrün­dung für deren Rele­vanz und eine Über­s­icht über die Lite­ratur, aus der Sie die Forschungs­frage abge­leitet haben. Nur wenn ich aus dem  rese­arch proposal Ihre (und meine!) grund­sätz­liche Eignung zur Behand­lung des vorge­schla­genen Themas ableiten kann, mache ich eine Betreu­ungs­zu­sage. Eine erste Diskus­sion dieses rese­arch proposal soll der Arbeit die Rich­tung geben. Als nächstes legen Sie den schrift­lich ausge­ar­bei­teten Kern Ihrer Arbeit vor. Das disku­tieren wir wieder. Dann den Teil x.... So entsteht, im stän­digen Abgleich mit meinen Vorstel­lungen, langsam Ihre Abschluss­ar­beit und nicht im stillen Kämmer­lein.

Zeit­be­darf: Rechnen sie (mit mindes­tens einem halben Jahr für eine Master­these bzw. eine Diplom­ar­beit und mit mindes­tens einem Jahr für eine Disser­ta­tion (als Teil­zeitjob entspre­chend länger!).

Bei Unklar­heiten oder abwei­chenden Themen­vor­stel­lungen kontak­tieren Sie mich bitte tele­fo­nisch (31336-4965) oder via email (dieter.gstach@wu.ac.at)

Lite­ratur zum Thema "Wohnungs­markt" (zur Indi­ka­tion der wich­tigsten Inhalte, aber auch zum Abste­cken des gefor­derten Verständ­nis­ni­veaus für Diplom­ar­beiten und Disser­ta­tionen):

  1. Muell­bauer, John and Anthony Murphy (2008): Housing markets and the economy: The assess­ment. Oxford Review of Economic Policy, Vol 24/1, pp. 1-33

  2. André, Chris­tophe and Nathalie Girouard (2008). Housing markets, busi­ness cycles and economic poli­cies. Presen­ta­tion at an Austrian National Bank Work­shop September 29, 2008. Vienna.

  3. Good­hart, Charles A. E.  and Boris Hofmann (2008). House prices, money, credit and the macro­eco­nomy. Euro­pean Central Bank Working Paper Series No. 888. Frank­furt am Main, April 2008.

  4. Frederic S. Mishkin (2007). Housing and the mone­tary trans­mis­sion mecha­nism. NBER Working Paper 13518. National Bureau of Economic Rese­arch, Cambridge, Mass.

  5. Leamer, E.E. (2007). Housing is the Busi­ness Cycle. NBER Working Paper Series 13428. National Bureau of Economic Rese­arch, Cambridge/Mass.

  6. Geoffrey Meen (2006): Ten New Propo­si­tions in UK Housing Macro­eco­no­mics:An Over­view of the First Years of the Century. ICHUE Discus­sion Paper No. 2, Univer­sity of Reading.

  7. Davis, Morris and Jona­than Heath­cote (2005). Housing and the busi­ness cycle. Inter­na­tional Economic Review, 46(3). (link auf die WP-Fas­sung von 2003)

  8. Catte, Pietro and Nathalie Girouard and Robert Price and Chris­tophe André (2004). Housing markets, wealth and the busi­ness cycle. OECD Econo­mics Depart­ment Working Papers No. 394.

Panel Daten Schät­zung: Yves Crois­sant and Giovanni Millo (2008): Panel Data Econo­metrics in R: The plm package. Journal of statis­tical soft­ware, Vol 27/2.