Vorlesen

„Employer Branding – die Unternehmenskultur als Marke“

09. März 2020

Wenn Sie sich fragen, ob auch für Ihr Unternehmen das Thema „Employer Branding“ wichtig ist, machen Sie die 3-Fragen-Probe und überprüfen Sie die Attraktivität der Unternehmensmarke: Erstens - Hat das Unternehmen generell ein gutes Image? Zweitens - Kennen Sie das Angebot und würden Sie dort gern Kunde sein? Drittens, und das ist EB: Steht die Marke auch für einen attraktiven Arbeitgeber, bei dem die MitarbeiterInnen stolz sind und bei dem man sich eine  Bewerbung vorstellen könnte? Ein Unternehmen muss deutlich machen, wofür es als Arbeitgeber steht und was den Unterschied zu anderen Mitbewerbern ausmacht. Wenn einem bei einem Unternehmen nur die Marke einfällt, man aber kein Bild von ihm als Arbeitgeber im Kopf hat, hat es trotz erfolgreicher Marketingaktivitäten auf EB, nämlich die Profilierung als Arbeitgeber, vergessen. Der FALTER hat das Thema aufgegriffen und mit dem beiden Experten Ass.Prof. Dr. Dieter Scharitzer (WU) und Mag. Klaus P. Mörtl (Unternehmensberater und Lektor) ein Interview geführt. (Ausgabe 10/20)

zurück zur Übersicht