Vorlesen

Literatur

Johannes Koll (Hrsg.): „Säuberungen“ an österreichischen Hochschulen 1934–1945. Voraussetzungen, Prozesse, Folgen

Böhlau-Verlag: Wien/Köln/Weimar 2017, www.boehlau-verlag.com/978-3-205-20336-0.html.

Zum Inhalt

Austrofaschismus, Nationalsozialismus, Entnazifizierung nach der Befreiung – die mehrfachen Regimewechsel der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatten auch auf die Hochschulen in Österreich gravierende Auswirkungen. ‚Säuberungen‘ beim Personal und unter den Studierenden sollten jeweils zu einer Neuausrichtung der Gesellschaft beitragen. Unter welchen Voraussetzungen, auf welche Weise und mit welchen Folgen der politisch gewollte Eingriff in die Zusammensetzung von Lehrkörper und Hörerschaft vor sich ging, wird in diesem Buch untersucht. Neben der Darstellung allgemeiner Rahmenbedingungen stehen Fallbeispiele zu einzelnen Hochschulen und die Vorstellung von Einzelschicksalen im Mittelpunkt. Dadurch werden Vergleiche zwischen den Hochschulen und zwischen den verschiedenen Regimen möglich. Mehrere Beiträge in diesem Sammelband, der aus dem Gedenkprojekt der WU Wien hervorgegangen ist, befassen sich ausdrücklich mit der Hochschule für Welthandel.

Die Buchpräsentation an der WU

Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der Hochschule für Welthandel (1938-1945)