Vorlesen

WUtv Video Detailansicht

Video

Wie beeinflussen Digitalisierung und neue Medien das soziale Engagement von einzelnen Personen und Hilfsorganisationen?

Titel Information
Wie beeinflussen Digitalisierung und neue Medien das soziale Engagement von einzelnen Personen und Hilfsorganisationen? Link: https://www.wu.ac.at/wutv/show/clip/20190305-digivol
Adresse zum Einbetten: https://player.vimeo.com/video/322224662?autoplay=1
Datum: 05.03.2019

Neue Medien, Plattformen und Technologien helfen bei der Vernetzung, Information und Koordinierung. Sie ermöglichen neue Formen von Beteiligung und Engagement, da sie nicht zeit- und ortsgebunden sind. Besteht gleichzeitig die Gefahr, dass Online-Aktivismus die helfenden Hände und das politische Engagement ersetzt? Wie nutzen Freiwilligenorganisationen neue Technologien? Werden dadurch neue Formen der Beteiligung ermöglicht? Braucht es in Zukunft überhaupt noch herkömmliches freiwilliges Engagement? Wie hat Digitalisierung die Kommunikation über soziale Themen verändert? Diese und weitere Fragen diskutierte ein hochrangiges Panel von ExpertInnen am 5. März 2019 an der Wirtschaftsuniversität Wien: • Melanie Eberhard, Projektleiterin engage.ch, DSJ, Schweiz • Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant, Rotes Kreuz • Thomas Lutz, Director Communications, Microsoft Austria • Christian Schober, wiss. Leiter, NPO Kompetenzzentrum, WU Wien • Klaus Schwertner, Generalsekretär, Caritas Wien Moderation: André Martinuzzi, Vorstand des WU Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement Im Anschluss an die Diskussion stellte Sabine Eichinger, Mit-Initiatorin von POWER 2 HELP, die eLearning Module der Initiative www.POWER2HELP.at vor. Sieben Module vermitteln Kompetenzen und Ressourcen für nachhaltiges soziales Engagement und können kostenlos, jederzeit, überall und unabhängig voneinander genutzt werden. Die Themen sind: Jugendliche engagieren sich, Diversität und interkulturelle Kompetenz; Verhandeln und Umgang mit Konflikten; Umgang mit Radio, TV und Printmedien; Burnout-Prävention und Resilienz; Motivation und Führung sowie Organisationsformen und Finanzierung. Jedes Modul bietet Lernerfahrungen im Umfang von rund einer Stunde und besteht aus Videos, Lese‐ und Lernmaterialien sowie Reflexionsfragen. www.power2help.at