Vorlesen

WUtv Video Detailansicht

WU matters. WU talks. Die Rolle der Bildung im digitalen Wandel

WU matters. WU talks. Die Rolle der Bildung im digitalen Wandel

TitelInformation
WU matters. WU talks. Die Rolle der Bildung im digitalen WandelLink: https://www.wu.ac.at/wutv/show/clip/20171115-wumatters/
Datum: 15.11.2017

Am 15. November 2017 verleiht die WU die Auszeichnung "WU Managerin des Jahres 2017" an

Dr. Margarete Schramböck, Top Managerin in IT und Telekom

 

Die WU würdigt damit die beeindruckende, für viele Frauen vorbildhafte Karriere von Dr. Schramböck, ihre Innovationsfreude sowie ihre Bemühungen um die Frauen- und Familienförderung im eigenen Unternehmen, ihr großes Engagement in den Bereichen Kultur- und Sportförderung und nicht zuletzt ihre starke Verbundenheit mit der WU.

 

Im Anschluss an die Urkundenüberreichung spricht Dr. Schramböck zum Thema

"Die Rolle der Bildung im digitalen Wandel":

 

"Bildung ist das höchste Gut, das wir der nächsten Generation heute mitgeben können. Sie ist wertvoller als jede finanzielle Ausstattung, sie ist wertvoller als Materielles. Um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, brauchen unsere Kinder neben Kreativität und Ideen eine ausgezeichnete Grundausbildung in den Wirtschaftsfächern und in den MINT Fächern. 70 % aller Kinder die heute mit der Schule beginnen, werden Berufe ergreifen, die wir jetzt noch nicht kennen. Auch in der Integration nimmt die Bildung ein wichtiges Bindeglied ein, um Menschen zusammen zu führen und sie fit für die Zukunft zu machen.

 

Technologischer Fortschritt hat unser Leben leichter gemacht. Wir arbeiten heute leichter als früher, wir essen gesünder als früher. Die Technologie hat unser gesamtes Leben durchdrungen. Die Digitalisierung hilft uns außerdem die Kluft zwischen Stadt und Land zu überwinden. Sie bringt Menschen lokal und global näher zusammen und ermöglicht Aufgaben unabhängig von Ort und Zeit zu erledigen. Die digitale Transformation schafft Chancen. Es ist unsere Aufgabe der nächsten Generation zu ermöglichen, diese Chancen bestmöglich zu nutzen und gleichzeitig die Ängste zu nehmen, die im Zusammenhang mit der digitalen Transformation aufkommen."