Ansicht auf die oberen Stockwerke vom Erdgeschoss des TC Gebäudes aus gesehen

WUtv Video Detailansicht

Video

50 Jahre Affäre Borodajkewycz - Eine Gesprächsrunde gegen das Vergessen

Titel Information
50 Jahre Affäre Borodajkewycz - Eine Gesprächsrunde gegen das Vergessen Ort: Campus WU Wien, Festsaal
Link: https://www.wu.ac.at/wutv/show/clip/20150609-borodajkewycz_complete/
Adresse zum Einbetten: https://player.vimeo.com/video/130333102?autoplay=1
Datum: 09.06.2015

Vor 50 Jahren stand die Hochschule für Welthandel im Mittelpunkt öffentlicher Auseinandersetzungen um Taras Borodajkewycz. Dieser Geschichtsprofessor machte aus dem Umstand, dass er Mitglied der NSDAP gewesen war, nie einen Hehl und ließ sich im Hörsaal immer wieder zu Äußerungen hinreißen, die die österreichische Nation und jüdische Persönlichkeiten verunglimpften. Der junge Jurist Dr. Heinz Fischer und Ferdinand Lacina, damals Welthandelsstudent, machten mutig auf die Gefahr aufmerksam, die von Leuten wie Borodajkewycz für die österreichische Nachkriegsdemokratie ausging. 

Die WU lud aus Anlass der „Affäre Borodajkewycz“ und ihrer Folgen – der Nazigegner Ernst Kirchweger wurde von einem rechtsextremen Demonstranten tödlich verwundet – zu einer Gesprächsrunde ein.

Es sprachen: 

Thematische Einführung
Johannes Koll, Universitätsarchiv der WU 

Gesprächsrunde
Bundespräsident Heinz Fischer
Rektor Christoph Badelt
Bundesminister a.D. Ferdinand Lacina
Peter Berger, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, WU
Elizabeth T. Spira 

 

Moderation
Renata Schmidtkunz, ORF