Vorlesen

5. Wipäd Kongress

Das Institut für Wirt­schafts­pädagogik an der WU Wien hat im Namen aller öster­rei­chi­schen WiPäd­-­Stand­orte zum

5. Öster­rei­chi­schen Wipäd­-­Kon­gress
"Fach­kom­pe­tenz als iden­ti­täts­stif­tendes Merkmal der Wipäd"

einge­laden, der am Freitag, den 1. April 2011 von 8:30-17 Uhr an der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien (Augasse 2-6, 1090 Wien) statt­ge­funden hat. Am Vortag, dem Donnerstag, den 31. März 2011, fand eine "Forschungs­werk­statt" für Young Rese­ar­cher statt.

In der aktu­ellen bildungs­po­li­ti­schen Diskus­sion wird auf Basis eines primär konstruk­ti­vis­tisch orien­tierten Lern­ver­ständ­nisses den fach­überg­rei­fenden Kompe­tenzen im Spek­trum zwischen Sozial- und Selbst­kom­pe­tenz ein hoher Stel­len­wert zuge­ordnet, teil­weise zu Lasten des Aspektes der Fach­lich­keit. Dieser bildungs­po­li­ti­sche Mega­trend doku­men­tiert sich nicht nur in den aktu­ellen Reform­vor­schlägen zur Verein­heit­li­chung der Lehrer/innen­bil­dung sondern ebenso in den aktu­ellen BMHS-­Lehr­plan­ent­würfen. In den Grund­satz­re­fe­raten wurde daher aus verschie­denen Perspek­tiven auf die Bedeu­tung der Fach­lich­keit sowohl im Rahmen des Wipäd­-­Stu­diums wie auch in den wirt­schafts­be­ruf­li­chen Schulen (HAK, HLW, etc.) Bezug genommen. Nur dadurch kann die Poly­va­lenz, welche das eigent­liche Marken­zei­chen der univer­si­tären Wipäd­-Aus­bil­dung wie auch der BMHS darstellt, auch in Zukunft gesi­chert werden. Ebenso wurden aktu­elle Entwick­lungen in der Bildungs­po­litik unter beson­derer Berück­sich­ti­gung der beruf­li­chen Bildung einer kriti­schen Analyse unter­zogen.

Das Programm am Nach­mittag fand in vier Schienen zu jeweils spezi­ellen Themen­schwer­punkten statt. Hierbei wurden Vorträge und anschlie­ßende Diskus­sionen zu aktu­ellen Frage­stel­lungen von Mitar­bei­te­rInnen aller öster­rei­chi­schen Wipäd­-­Stand­orte gestaltet.

Programme

Unter­lagen