Seitlicher Blick auf das gesamte D4 Gebäude.

News

MU-Bronze Medaille feierlich an Prof. Manfred M. Fischer vergeben

Preisverleihung M. Fischer

Emer. o. Univ.-Prof. Dr. Manfred M. Fischer erhielt am 11.10.2021 die Bronze Medaille der Masaryk Universität in Brno für seinen langjährigen Beitrag zur Entwicklung des Ph. D. Programmes „Regional Eonomics“ und dem Aufbau der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät dieser Universität. Die Verleihung fand im Rahmen einer feierlichen Sitzung zum 30jährigen Bestehen dieser Fakultät statt.

Handbook of Regional Science. Second Edition

aaa
Fischer, M.M., Nijkamp, P. (Eds.) (2021): Handbook of Regional Science. Second Edition. Berlin, Heidelberg: Springer.

https://doi.org/10.1007/978-3-642-36203-3

The Handbook of Regional Science, edited by Manfred M. Fischer and Peter Nijkamp, is a multi-volume reference work providing state-of-the-art information, prepared by respected scientists in the field. This second edition includes new sections on the history of regional science, and on regional policy. It has been thoroughly updated to reflect new developments, including new chapters on R&D collaboration networks, knowledge spillovers, web-based tools for exploratory spatial data analysis, fuzzy modeling, multivariate spatial process models, heterogeneous coefficient spatial regression panel models, and endogeneity in spatial models, among others. The multi-volume handbook covers the field of regional science comprehensively, including topics such as location and interaction, regional housing and labor markets, regional economic growth, innovation and regional economic development, regional policy in emerging markets, new economic geography and evolutionary economic geography, environmental and natural resources, spatial analysis and geocomputation, as well as spatial statistics and spatial econometrics. The book is intended to serve the needs of graduate students, beginning and experienced scientists in regional science and related fields with an interest in exploring local and regional socio-economic issues.

2318 pp, 238 illustrations available in print, eReference or combined. For more information about the handbook visit Handbook of Regional Science: an Exclusive interview with the editors (18.1.2021)

NEW PUBLICATIONS OF STAFF MEMBERS

aaa
Fischer, M.M., LeSage, J.P. (2020): Network dependence in multi-indexed data on international trade flows. Journal of Spatial Econometrics.

https://doi.org/10.1007/s43071-020-00005-w

Faced with the problem that conventional multidimensional fixed effects models only focus on unobserved heterogeneity, but ignore any potential cross-sectional dependence due to network interactions, we introduce a model of trade flows between countries over time that allows for network dependence in flows, based on sociocultural connectivity structures. We show that conventional multidimensional fixed effects model specifications exhibit cross-sectional dependence between countries that should be modeled to avoid simultaneity bias. Given that the source of network interaction is unknown, we propose a panel gravity model that examines multiple network interaction structures, using Bayesian model probabilities to determine those most consistent with the sample data. This is accomplished with the use of computationally efficient Markov Chain Monte Carlo estimation methods that produce a Monte Carlo integration estimate of the log-marginal likelihood that can be used for model comparison. Application of the model to a panel of trade flows points to network spillover effects, suggesting the presence of network dependence and biased estimates from conventional trade flow specifications. The most important sources of network dependence were found to be membership in trade organizations, historical colonial ties, common currency, and spatial proximity of countries. (2.11.2020)

"Spatial Data Analysis: Models, Methods and Techniques" in Chinesisch erschienen

x

Manfred M. Fischers Buch "Spatial Data Analysis: Models, Methods and Techniques" (Springer Briefs in Regional Science), das er zusammen mit Jinfeng Wang im Jahr 2011 verfasste, wurde auch in Chinesischer Sprache publiziert (Renmin University Press).

Das Buch zielt darauf ab, an angewandter statistischer Forschung Interessierten eine Einführung in die räumliche Datenanalyse zu geben. Explorative Teckniken und formale modell-basierte Ansätze werden präsentiert. Sowohl Flächendaten als auch Flussdaten zwischen Raumeinheiten werden betrachtet.

Der Volltext der Englischen Ausgabe ist über die WU Bibliothek verfügbar. (9.9.2020)

Neuer Mitarbeiter

Das Institut freut sich, Daniel Grabner als wissenschaftlichen Mitarbeiter begrüßen zu dürfen. Daniel hat an der WU Wien ein Bachelor- sowie ein Masterstudium in Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen. Darüber hinaus hat er Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien studiert. Seine Forschungsschwerpunkte sind Institutionelle Ökonomik, Politische Ökonomie und Ungleichheit. In seiner Masterarbeit untersuchte Daniel etwa Eigentumsverhältnisse und Konzentrationsdynamiken im Zeitungssektor. Als Doktorand wird Daniel an der Konzeptualisierung von Ungleichheit als multiskalares Phänomen forschen. (1.10.2019)

Neue Mitarbeiterin

Das Institut freut sich, Linda Li als wissenschaftliche Mitarbeiterin in unserem Team begrüßen zu dürfen. Linda schloss ihren Bachelor und ihren Master in Volkswirtschaftslehre an der WU Wien sowie ihren Bachelor in Sinologie an der Universität Wien ab. Ihre Masterarbeit "Die Auswirkung der Bildungsungleichheit zwischen Geschlechtern auf das Wirtschaftswachstum chinesischer Provinzen: Eine räumliche Analyse" verfasste sie an unserem Institut. Zudem hat sie in ihren beiden Bachelorarbeiten zu dem Thema chinesischer Direktinvestitionen in afrikanischen Ländern gearbeitet, wo sie sich mit den Determinanten chinesischer Direktinvestitionen und deren Auswirkung auf das Wirtschaftswachstum afrikanischer Staaten befasste. Linda wird am Institut für Wirtschaftsgeographie und Geoinformatik die Forschungsbereiche zu sozioökonomischer Ungleichheit und multiskalarer Segregation verstärken. (1.10.2019)

Bewilligtes OEnB Projekt für Manfred M. Fischer

Em. Univ.Prof. Dr. Manfred M. Fischer hat vom Jubiläumsfonds der OeNB ein Projekt mit dem Titel „The impact of fiscal policy on the term structure of interest rates within the Eurozone“ bewilligt bekommen, das in Kooperation mit der Paris Lodron Universität Salzburg (Univ.Prof. Dr. Florian Huber und Kollegen) durchgeführt werden wird. Das Projekt wurde in der Höhe von € 198.000,- dotiert und umfasst den Zeitrahmen vom 01.11.2019 bis 31.10.2022. (16.9.2019)

Gastvortrag von Professor Jamie Peck von der University of British Columbia

Professor Jamie Peck hält am Montag, 29.04.2019 ergänzend zu der  vom 1. - 5. Mai 2019 in Budapest und Wien stattfindenden Konferenz "Karl Polanyi for the 21st century" einen Vortrag mit dem Thema "Whatever happened to uneven development?".

NEW PUBLICATIONS OF STAFF MEMBERS

Angel, S., Disslbacher, F., Humer, S. and Schnetzer, M. (2019). What did you really earn last year?: explaining measurement error in survey income data. Journal of Royal Statistical Society. Statistics in Society Series A. https://doi.org/10.1111/rssa.12463

The paper analyses the sources of income measurement error in surveys with a unique data set. We use the Austrian 2008–2011 waves of the European Union ‘Statistics on income and living conditions' survey which provide individual information on wages, pensions and unemployment benefits from survey interviews and officially linked administrative records. Thus, we do not have to fall back on complex two‐sample matching procedures like related studies. We empirically investigate four sources of measurement error, namely social desirability, sociodemographic characteristics of the respondent, the survey design and the presence of learning effects. We find strong evidence for a social desirability bias in income reporting, whereas the presence of learning effects is mixed and depends on the type of income under consideration. An Owen value decomposition reveals that social desirability is a major explanation of misreporting in wages and pensions, whereas sociodemographic characteristics are most relevant for mismatches in unemployment benefits.

NEW PUBLICATIONS OF STAFF MEMBERS

Fischer, M.M., Huber, F., Pfarrhofer, M. and Staufer-Steinnocher, P. (2019): The Dynamic Impact of Monetary Policy on Regional Housing Prices in the United States. Real Estate Economics.

https://doi.org/10.1111/1540-6229.12274

This article uses a factor‐augmented vector autoregressive model to examine the impact of monetary policy shocks on housing prices. To simultaneously estimate the model parameters and unobserved factors, we rely on Bayesian estimation and inference. Policy shocks are identified using high‐frequency surprises around policy announcements as an external instrument. Impulse response functions reveal differences in regional housing price responses, which in some cases are substantial. The heterogeneity in policy responses is found to be significantly related to local regulatory environments and housing supply elasticities. Moreover, housing prices responses tend to be similar within states and adjacent regions in neighboring states.

Franziska Disslbacher gewinnt Ruggles Memorial Preis!

Franziska Disslbacher wurde der Nancy and Richard Ruggles Memorial Preis für ein gemeinsames Paper mit Stefan Angel (WU Wien), Stefan Humer (WU Wien) und Matthias Schnetzer (AK Wien) über "The Drivers of Measurement in Survey Income Data" verliehen.

Der Preis wird von der International Association for Reserach on Income and Wealth (IARIW) als Anerkennung für die herausragende Forschung von WissenschaftlerInnen unter 35 Jahren verliehen.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der IARIW Konferenz in Kopenhagen im August 2018 statt.

Umstellung der LVP "Einführung in die Wirtschaftsgeographie" in eine Vorlesungsübung (VUE)

Beginnend mit dem WS 2018/2019 wird die LVP "Einführung in die Wirtschaftsgeographie" auf den neuen Typ Vorlesungsübung (VUE) umgestellt.

Dieser neue LV-Typ beeinhaltet (eingeschränkte) Anwesenheitspflicht in den Vorlesungseinheiten sowie zwei separate Leistungsbestandteile (voraussichtlich Learn@WU-basierte Hausübungen und Abschlussprüfung).

Erforderliche Literatur:
Autor/in:
Coe, N., Kelly, P., Yeung, H.
Titel:
Economic Geography – A Contemporary Introduction
Verlag:
Wiley
Auflage:
2. Aufl.
Jahr:
2013
Prüfungsstoff:
Ja
Empfehlung:
Unbedingt notwendige Studienliteratur für alle Studierenden 

Für generelle Informationen zum neuen LV-Typ folgen Sie bitte diesem Link.

Vorlesungsübungen sind ganzsemestrige Kurse, somit wird die Abschlussprüfung jeweils am Ende jeden Semesters stattfinden.

Neuer Artikel im Journal of Macroeconomics

Mathias Moser hat kürzlich sein Paper "Bivariate Jointness Measures in Bayesian Model Averaging" gemeinsam mit Koautoren Jesus Crespo, Paul Hofmarcher, Bettina Grün und Stefan Humer im Journal of Macroeconomics veröffentlicht.

In diesem methodischen Beitrag adressieren die Autoren die Frage wie man das Verhältnis von erklärenden Variablen in BMA Anwendungen misst. Sie schlagen dabei einen neuen Indikator vor, der die Nachteile bisher verwendeter Maße ausgleicht.

Lesen Sie die pre-print version des Artikels hier.

Neuer Artikel in Kurswechsel (1/2018): Monopolisierung und Stagnation in den OECD Ländern: Von Josef Steindl, Larry Summers und der Ökonomie des unschuldigen Betrugs.

Der Kurswechsel 1/2018 beschäftigt sich mit der Macht von Unternehmen im neoliberalen Kapitalismus. Franziska Disslbacher veröffentlichte in der Ausgabe einen Artikel und befasst sich mit der Frage, ob gestiegene Monopolmacht die schwache wirtschaftliche Entwicklung in den OECD Ländern erklären kann. Der Artikel diskutiert die jüngste empirische Evidenz zu diesem Zusammenhang und ergänzt die die neue Stagnationshypothese um eine polit-ökonomische Perspektive. Link zur Zeitschrift: www.beigewum.at/kurswechsel/jahresprogramm-2018/heft-12018-die-macht-von-unternehmen-im-neoliberalen-kapitalismus/

Big Data, Open Geography?

Vierte IfL Forschungswerkstatt diskutiert den Umgang mit Big Data in den raumbezogenen Wissenschaften

Die IfL Forschungswerkstatt #4 findet vom 26.-27. März 2018 in Leipzig statt und soll die Nutzung und Auswirkungen von Big Data im Forschungsalltag ins Zentrum der Diskussion stellen. Der erste Veranstaltungstag beginnt mit dem SynPodium, einer interaktiven Podiumsdiskussion bei der unsere Gäste von ihren Erfahrungen mit Big Data in der Wissenschaft berichten. Anschließend bieten fünf Diskussionsforen die Möglichkeit, bestimmte Aspekte von Big Data zu vertiefen und Fragen oder Berührungspunkte aus dem eigenen Forschungsalltag einzubringen.

Veröffentlichung eines Artikels im Cambridge Journal of Regions, Economy and Society

Wissenschafter/inn/en des Instituts für Wirtschaftsgeographie und Geoinformatik veröffentlichen einen Artikel zur Rolle der regionalen politischen Ökonomien bei der populistischen Abstimmung in Österreich, Großbritannien und den USA im Cambridge Journal of Regions, Economy and Society.

Der Artikel ist verfügbar unter https://academic.oup.com/cjres/article/11/1/73/4821297

Jürgen Essletzbichler tritt der Redaktion "Review of Regional Research" bei

Jürgen Essletzbichler tritt der Redaktion des Jahrbuches für Regionalwissenschaft "Review of Regional Research" bei. Die Zeitschrift verfolgt einen interdisziplinären Ansatz und veröffentlicht theoretische und empirische Forschung in allen Bereichen der Regionalwissenschaft. https://link.springer.com/journal/10037

Momentum17 Konferenz: "Diversity"

Franziska Disslbacher und Mathias Moser nahmen am diesjährigen Momentum-Kongress teil, der sich inmitten der wunderschönen Landschaft von Hallstatt, Österreich, mit dem Thema "Vielfalt" befasste. Eine interdisziplinäre Forschergruppe aus den Bereichen Ökonomie, Sozioökonomie, Soziologie, politische Ökonomie und Praktikern kamen zusammen, um aktuelle Fortschritte in der kritischen Forschung und Lehren aus der Praxis zu diskutieren.

Als Mitorganisator von Momentum freut sich Mathias Moser auf Momentum18: "Klasse"  vom 18.-21. Oktober 2018 - Save the date!

Verleihung Kurt-Rothschild-Preis

Mathias Moser und Stefan Humer wurden für ihren Beitrag zu einer datenbasierten Steuerreformdiskussion mit dem Kurt-Rothschild-Preis ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich!

Seit knapp 10 Jahren begleiten Stefan Humer und Mathias Moser Politik und Medienlandschaft mit datenbasierten Analysen zur österreichischen Steuerpolitik. Ihr hierfür eigens programmiertes Steuersimulationsmodell TAXSIM erlaubt umfangreiche Simulationen von Reformoptionen auf Individualebene und erlaubt einen umfassenden Blick auf die Gesamtabgaben von Personen und Haushalten.

Dafür werden sie 2017 mit dem Kurt-Rothschild-Preis zum Schwerpunkt "Verteilungsfragen" ausgezeichnet.

Petra Staufer-Steinnocher - Vortrag am 57. ERSA-Kongress in Groningen

Petra presented a paper on ´The dynamic impact of macroeconomic aggregates on regional housing prices in the US: Evidence based on factor-augmented vector autoregressions’ at the 57th Congress of the European Regional Science Association in Groningen, The Netherlands. The abstract of this joint research with Florian Huber (Institute for Macroeconomics, WU Vienna) and Manfred M. Fischer (Institute for Economic Geography and GIScience) can be viewed from the 2017 ERSA Congress website (go to "Search" menue).

Jürgen Essletzbichler - Vortrag an der University of Cambridge

Jürgen presented a paper on ´The victims of neoliberal globalization and the rise of the populist vote: A comparative analysis of three recent electoral decisions’ at the 10th Annual Conference of the Cambridge Journal of Regions, Economy and Society at the University of Cambridge. Presentations can be viewed at http://www.cpes.org.uk/globalisation-in-crisis-conference-presentations/