Seitlicher Blick auf das gesamte D4 Gebäude.

#2 Blog: Wer hat unseren Fragebogen ausgefüllt? Eine kurze Beschreibung unseres Samples

Zu Beginn der Ausgangsbeschränkungen aufgrund der COVID-19 Pandemie erstellten wir  im Eiltempo ein Onlinefragebogen zu den Themen Zeitverwendung, Zufriedenheit mit der Arbeitsteilung der unbezahlten Arbeit im Haushalt, Zufriedenheit mit und Gestaltung von Home-Office und psychische Gesundheit. Der Fragebogen wurde zwischen 20.04.2020 und 14.05.2020 über verschiedenste Kanäle, wie etwa Mailinglisten der Wirtschaftsuniversität Wien, der Arbeiterkammer Wien, der österreichische Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida, Facebook und Twitter verteilt und von insgesamt 2.113 Personen vollständig ausgefüllt. An dieser Stelle möchten wir ein großes Danke an alle TeilnehmerInnen richten!

Tabelle 1 gibt einen Überblick über einige wichtige sozioökonomische Charakteristika der TeilnehmerInnen und zeigt etwa, dass über die Hälfte (54%) der Fragebögen von WienerInnen beantwortet wurde. Darüber hinaus wurden auch relativ viele Fragebögen von in Niederösterreich (14%) und Oberösterreich (11%) lebenden Menschen ausgefüllt, während nur wenige TeilnehmerInnen in den westlichen Bundesländern, wie etwa Vorarlberg, Tirol und Salzburg leben. 60% der TeilnehmerInnen sind  zwischen 30 und 49 Jahren alt.

Eine weitere Besonderheit unserer Datensatzes ist, dass über 75% der Fragebögen von Frauen beantwortet wurden, während nur 22% von Männern stammen. 65% der Personen haben eine Hochschulabschluss. Leider konnten wir Menschen mit einem Lehrabschluss, Pflichtschulabschluss oder einer BMS-Ausbildung deutlich schlechter erreichen, was zur Folge hat, dass sich nur in etwa 17% der Befragten in diesen Bildungsgruppen finden.

Der Großteil (in etwa 80%) der teilnehmenden Personen war zum Zeitpunkt der Befragung erwerbstätig, wobei 66% angestellt, 5% selbstständig und 9% in Kurzarbeit waren. Ein großer Anteil der TeilnehmerInnen  arbeitete in diesem Zeitraum gänzlich (51%) oder teilweise (14%) von zu Hause aus, also im Home-Office.

Darüber hinaus wohnten 17% der TeilnehmerInnen zum Befragungszeitpunkt alleine, 29% lebten mit ihrem/ihrer Partner/in in einem gemeinsamen Haushalt. Weitere 31% wohnten mit ihrem/ihrer Partner/in und zumindest einem Kind unter 15 Jahren zusammen, während 6% der Befragten alleinerziehend sind. 18% der Personen leben in anderen Haushaltsformen, wo etwa mehrere Erwachsene gemeinsam wohnen (WGs, Mehrgenerationenhaushalte) oder sich ältere Kinder, also Kinder über 15 Jahren, im Haushalt befinden.

Es zeigt sich also, dass unser Datensatz insbesondere Informationen über erwerbstätige Frauen mit Hochschulabschluss, die zum Zeitpunkt der Befragung im Home-Office gearbeitet haben, enthalten. Das bedeutet zwar, dass es sich um keine repräsentative Stichprobe für Österreich handelt, dennoch aber wichtige Informationen für unsere Forschungsfragen bietet.

Fallzahlen und Anteile der Stichprobe nach sozioökonomischen Charakteristika