Vorlesen

Erklärung zur Barrierefreiheit 10/2020

Die Wirtschaftsuniversität Wien ist bemüht, ihre Website im Einklang mit dem Web-Zugänglichkeits-Gesetz (WZG) idgF zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2016 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen (ABl. L 327 vom 2.12.2016, S. 1) barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Website www.wu.ac.at.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Diese Website ist wegen der folgenden Unvereinbarkeiten und/oder Ausnahmen teilweise mit Konformitätsstufe AA der "Richtlinien für barrierefreie Webinhalte Web – WCAG 2.0" bzw. mit dem geltenden Europäischen Standard EN 301 549 V2.1.2 (2018-08) vereinbar.

Durch einen Anfang 2020 angestoßenen Prozess hat sich die Wirtschaftsuniversität Wien zum Ziel gesetzt, Inhalte, Aufbau und Struktur von www.wu.ac.at bis Anfang 2021 derart zu gestalten, dass eine Zertifizierung auf Basis WACA erfolgen kann.

Nicht barrierefreie Inhalte

Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind aus den folgenden Gründen nicht barrierefrei:

a) Unvereinbarkeit mit den Barrierefreiheitsbestimmungen

  • Für einige ältere, längere Zeit nicht bearbeitete, nicht-dekorative Bilder fehlt der Alternativtext, sodass diese Information für Screenreader-Benutzer*innen nicht zugänglich ist. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.1.1 (Nicht-Text-Inhalte) nicht erfüllt. Seit Anfang 2020 ist die Vergabe von Alternativtexten bei allen Bildern für aller Benutzer*innen ausnahmslos verpflichtend. Neu angelegte Seiten bzw. neu eingefügte oder nachträglich bearbeitete Bilder erfüllen dieses Erfolgskriterium.

  • Aus historischen Gründen ist die Auszeichnung von Überschriften (h1-h6) nicht immer vollständig richtig in der Reihenfolge (fehlende Ebenen) bzw. entspricht die Auszeichnung nicht der optischen Gewichtung, wodurch das WCAG-Erfolgskriterium 1.3.1 (Info und Beziehungen) nicht durchgehend erfüllt sind. Wo möglich werden entsprechende Änderungen automatisiert auf technischer Ebene gelöst, darüber hinaus werden auch Benutzer*innen in der korrekten Verwendung von Strukturebenen geschult und dafür sensibilisiert.

  • Nicht überall werden die erforderlichen Mindestkontrastwerte zwischen Vorder- und Hintergrund sowie zwischen Links und Text erreicht. Nicht vollständig erfüllt sind damit die WCAG- Erfolgskriterien 1.4.1 (Benutzung von Farbe sowie 1.4.3 Kontrast (Minimum)). Im Zuge des WACA-Prozesses wurden diese Aspekte bereits technisch gelöst und stehen unmittelbar vor einer Veränderung.

  • In geringem Ausmaß existieren sich automatisch verändernde Elemente, die nicht gestoppt, angepasst oder ausgeblendet werden können, sodass diese Inhalte eventuell nicht erfasst werden können was den WCAG-Kriterien 2.2.1 (Zeiteinteilung anpassbar) sowie 2.2.2 (Pausieren, beenden, ausblenden) widerspricht. Diese Elemente werden im Rahmen der laufenden Entwicklung verbessert und die Barrieren dafür kontinuierlich abgebaut.

  • Einige Seiten enthalten Links mit identem Link-Text, die zu unterschiedlichen Zielen führen. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 2.4.4 (Linkzweck im Kontext) nicht erfüllt. Für Neuentwicklungen wird besonderes Augenmerk daraufgelegt, dieses Kriterium zu erfüllen. Für bereits vorhandene Seiten werden die Bearbeiter*innen auf das entsprechende Erfolgskriterium hingewiesen und sensibilisiert.

  • Einige Form-Elemente haben keine Text-Label oder Beschreibungen, wodurch die WCAG-Erfolgskriterien 3.3.2 (Beschriftungen (Labels) oder Anweisungen), 2.4.6 (Überschriften und Beschriftungen) bzw. 4.1.2 (Name, Rolle, Wert) nicht durchgängig erfüllt sind. Die notwendigen Änderungen, um diese Barrieren zu beseitigen, wurden bereits angestoßen und werden im Rahmen der Weiterentwicklungen kontinuierlich behoben.

  • Nicht alle neuen PDF- und Office-Dokumente werden so erstellt, dass sie von Screenreader-Benutzer*innen vollumfänglich erfasst und genutzt werden können. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 4.1.2 (Name, Rolle, Wert) nicht erfüllt. Wir bemühen uns, durch Sensibilisierungsmaßnahmen und technische Unterstützung immer mehr Dokumente in einer barrierefreien Art und Weise zur Verfügung zu stellen.

  •  

b) Unverhältnismäßige Belastung

  • Die auf www.wu.ac.at eingebetteten Videos werden in erster Linie auf Youtube und Vimeo gehostet. Es ist nicht möglich, für einige dieser Videos die geforderten Audiobeschreibungen zur Verfügung zu stellen. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.2.5 (Audiodeskription aufgezeichnet) nicht erfüllt. Eine Behebung stellt unserer Ansicht nach eine unverhältnismäßige Belastung im Sinne der Barrierefreiheitsbestimmungen dar. Für neue Videos planen wir geeignete Alternativen zur Verfügung zu stellen, sofern dies keine unverhältnismäßige Belastung darstellt. Für ältere Inhalte, die nicht mehr bearbeitet werden, wird nur bei Bedarf eine Alternative zur Verfügung gestellt.

  •  

c) Die Inhalte fallen nicht in den Anwendungsbereich der anwendbaren Rechtsvorschriften

  • Viele ältere PDF-Dokumente und Office-Dokumente sind nicht barrierefrei und können von Screenreader-Benutzer*innen nicht oder nur unzureichend erfasst und genutzt werden. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 4.1.2 (Name, Rolle, Wert) nicht erfüllt.

  • Inhalte von Dritten, die nicht im Einflussbereich der Wirtschaftsuniversität Wien liegen, sind von der Richtlinie (EU) 2016/2102 ausgenommen. Für diese Inhalte Dritter kann bezüglich Vereinbarkeit mit Barrierefreiheitsbestimmungen keine Aussage getroffen werden. Dies gilt insbesondere für von Benutzer*innen eingebettete externe Inhalte (iFrames).

  •  

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 01.10.2020 erstellt. Die Bewertung der Vereinbarkeit der Website mit dem WZG zur Umsetzung der Anforderungen der Richtlinie (EU) 2016/2102 erfolgte in Form eines Selbsttests nach WCAG 2.0 im Konformitätslevel AA von Mai bis September 2020.

Feedback und Kontakt

Sowohl die Inhalte als auch die technische Basis von www.wu.ac.at wird laufend weiterentwickelt. Insbesondere für Neuentwicklung spielt Barrierefreiheit eine zentrale Rolle und gehört zu einer Reihe von gemessenen Key Performance Indikatoren.

Durch die anstehende Zertifizierung nach WACA und die damit einhergehenden Änderungen ist in den nächsten Monaten von einer signifikanten Verbesserung der Barrierefreiheit auszugehen.

Wenn Ihnen im Rahmen der Benutzung unserer Webinhalte weitere Barrieren auffallen, die die Benutzung verhindern oder erschweren bzw. Mängel, die in dieser Erklärung noch nicht aufgelistet sind, so freuen wir uns auf Ihre Nachricht per E-Mail an copyright@wu.ac.at und hoffen, die Barriere möglichst schnell entfernen zu können.

Kontakt

Wirtschaftsuniversität Wien
Welthandelsplatz 1, AD
1020 Wien

copyright@wu.ac.at

Durchsetzungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie sich mittels Beschwerde an die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) wenden. Die FFG nimmt über das Kontaktformular Beschwerden auf elektronischem Weg entgegen.

Kontaktformular der Beschwerdestelle: https://www.ffg.at/form/kontaktformular-beschwerdestelle

Diese Beschwerden werden von der FFG dahingehend geprüft, ob sie sich auf Verstöße gegen die Vorgaben des Web-Zugänglichkeits-Gesetzes, insbesondere Mängel bei der Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen, durch den Bund oder einer ihn zuordenbaren Einrichtung beziehen.

Sofern die Beschwerde berechtigt ist, hat die FFG dem Bund oder den betroffenen Rechtsträgern Handlungsempfehlungen auszusprechen und Maßnahmen vorzuschlagen, die der Beseitigung der vorliegenden Mängel dienen.

In einfacher Sprache

Die Wirtschaftsuniversität Wien ist bemüht, ihre Webseiten und mobilen Anwendungen möglichst barrierefrei zu gestalten. Falls Sie Probleme haben, schreiben Sie uns eine Nachricht an copyright@wu.ac.at. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen.