Vorlesen

WU-Engagement für Geflüchtete

Die WU enga­giert sich in vielen Berei­chen und mit unter­schied­li­chen Initia­tiven für geflüch­tete Menschen.

Volun­tee­rin­g@WU

Seit 2010 orga­ni­siert Volun­tee­rin­g@WU das Frei­wil­li­gen­pro­gramm „Lernen macht Schule“ in Koope­ra­tion mit der Caritas Wien und der REWE Inter­na­tional AG. In diesem Rahmen enga­gieren sich jähr­lich mehr als 120 WU-Stu­die­rende als Lern­buddys und Musik­buddys für rund 240 Kinder und Jugend­liche aus sozial benach­tei­ligten Bevöl­ke­rungs­gruppen. Die Kinder und Jugend­li­chen leben u.a. in Wohn­häu­sern für Asyl­werber/innen, Wohn­ge­mein­schaften für unbe­glei­tete minder­jäh­rige Geflüch­tete oder werden in Bera­tungs-, Thera­pie- und Lern­zen­tren betreut, die eben­falls Ange­bote für Fami­lien in mehr­fach belas­teten Situa­tionen setzen.

MORE-Initia­tive

Im Rahmen der MORE-Initia­tive enga­giert sich auch die WU aktiv für geflüch­tete Menschen. Das MORE-­Pro­gramm an der WU ist auch als Vorbe­rei­tung für das Studium (Bachelor oder Master) an der WU gedacht und basiert auf Infor­ma­tion, Orien­tie­rung und Quali­fi­ka­tion:

  • Geflüch­tete haben die Mögl­ich­keit, sich mithilfe von kosten­freien Inten­si­v-­Deutsch­kursen auf ein WU-Stu­dium vorzu­be­reiten.

  • Sie können parallel dazu Vorle­sungen besu­chen und Prüfungen absol­vieren.

  • Sie werden als außeror­dent­liche/r Studie­rende/r an der WU zuge­lassen, die Studien- und ÖH-Ge­bühren werden Ihnen erlassen.

  • Sie erhalten in wöchent­li­chen Treffen mit dem MORE-­Pro­gramm Buddy Infor­ma­tionen und Tipps zum Studium.

  • Zusätz­lich bietet die WU spezi­elle Kurse für MORE-­Teil­nehmer/innen an, z.B. einen Rechts­kurs oder einen IT-Kurs. Diese werden von Master­stu­die­renden unter­richtet. •

  • Last but not least können MORE-­Teil­nehmer/innen WU Studie­rende aus anderen Studi­en­rich­tungen bei Events kennen­lernen und neue Kontakte knüpfen, z.B. bei einem inter­kul­tu­rellen Brunch.

Prak­tika

2016 wurden für asyl­be­rech­tigte Personen an der WU erst­mals für die Dauer von drei Monaten acht Prak­ti­kums­stellen im wissen­schaft­li­chen Bereich geschaffen. 2017 ist es gelungen das Angebot um drei Stellen zu erwei­tern. Im Winter­se­mester 2017 konnten in der dritten Runde somit elf Prak­ti­kan­tinnen und Prak­ti­kanten, deren Asyl­ver­fahren in Öster­reich bereits positiv abge­schlossen ist, ihre Tätig­keiten an der WU aufnehmen. Zur Ziel­gruppe gehören insbe­son­dere Geflüch­tete mit einer begon­nenen fort­ge­schrit­tenen oder abge­schlos­senen wirt­schafts-, sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen oder anderen akade­mi­schen Ausbil­dung, die sie fach­lich befähigt, im Rahmen von Projekten an akade­mi­schen Einheiten der WU mitar­beiten zu können. Die Prak­ti­kums­stellen wurden mit Unter­stüt­zung der Bern­dorf Privat­stif­tung und der OMV einge­richtet.

Weiter­bil­dung für Helfer/innen

Mit POWER 2 HELP hat die WU Helfer/innen dabei unter­stützt, sich weiterhin enga­gieren zu können und hat im Rahmen der Initia­tive Work­shops ange­boten, die Kompe­tenzen und Ressourcen für die Erst­be­treuung und Inte­gra­tion von Asyl­su­chenden vermit­telt haben. Die Work­shops wurden von mehr als 300 Teil­nehmer/innen erfolg­reich abge­schlossen und mit hervor­ra­gendem Feed­back bewertet. Um diese wert­vollen Erfah­rungen einer noch größ­eren Zahl von Menschen vermit­teln zu können, wurden die wich­tigsten Inhalte in inter­net­ba­sierten Lern­mo­dulen zusam­men­ge­fasst, die alle Menschen unter­stützen, die sich sozial enga­gieren wollen: in der Inte­gra­tion von Asyl­su­chenden, bei der Kinder‐, Alten‐ und Behin­der­ten­hilfe, in der Entwick­lungs­hilfe und überall dort, wo Hilfe nötig ist. Derzeit werden vier Lern­mo­dule ange­boten, die überall, kostenlos, jeder­zeit und unab­hängig vonein­ander genutzt werden können. Jeder Block bietet Lern­er­fah­rungen im Umfang von rund einer Stunde und besteht aus Videos, Lese‐ und Lern­ma­te­ria­lien sowie Refle­xi­ons­fragen.



zurück zur Übersicht