Vorlesen

Wissenschaftspreis 2018 des österreichischen Notariats an Arbeit über „Die Satzungsstrenge im Aktienrecht“

Bereits zum 12. Mal zeich­nete die Öster­rei­chi­sche Nota­ri­ats­kammer beste wissen­schaft­liche Arbeiten aus, die Recht ohne Streit fördern – das Wesens­merkmal nota­ri­eller Tätig­keit. Die hohe juris­ti­sche Auszeich­nung, vormals Kurt Wagner-­Preis, wird alle zwei Jahre vergeben. Die dies­jäh­rige Preis­trä­gerin ist die Juristin Dr. Julia Nico­lussi. Ihre Doktor­ar­beit an der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien über „Die Satzungs­strenge im Akti­en­recht“ überz­eugte die 18-köp­fige Jury unter der Leitung von Dr. Michael Umfahrer, dem Vorsit­zenden des Fach­aus­schusses für Unter­neh­mens- und Gesell­schafts­recht der Öster­rei­chi­schen Nota­ri­ats­kammer.

„Die Arbeit der Preis­trä­gerin bietet den Notaren vor dem Hinter­grund der jüngsten Recht­spre­chungs­ent­wick­lung, die eine erwei­terte Satzungs­ge­stal­tung zulässt, eine praxis­ori­en­tierte Hilfe­stel­lung für ihre tägl­iche Vertrags­ge­stal­tungs­praxis und Rechts­be­ra­tung zur Sicher­stel­lung streit­vor­beu­gender Ergeb­nisse“, so Dr. Michael Umfahrer.

Der Preis, der mit 15.000 Euro dotiert ist, umfasst auch eine Publi­ka­tion in der Schrif­ten­reihe des Nota­riats. Die Preis­ver­lei­hung fand am 5. Juni 2018 in der Öster­rei­chi­schen Nota­ri­ats­kammer statt. Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss von der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien betreute die Preis­trä­gerin bei ihrer Doktor­ar­beit und hielt beim Festakt die Laudatio.

Von links nach rechts: Dr. Michael Umfahrer (Jury-Vor­sit­zender), Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss (Institut für Unter­neh­mens­recht), Dr. Julia Nico­lussi, Univ.-Doz. DDr. Ludwig Bittner (Präsi­dent der Öster­rei­chi­schen Nota­ri­ats­kammer)

(c) ÖNK / Richard Tanzer



zurück zur Übersicht