Vorlesen

Neu an der WU: Social Skills Zertifikat

Studie­rende, die sich extra­cur­ri­cular im Bereich soziale Kompe­tenz und/oder in Förder­pro­grammen der WU enga­gieren, haben seit vergan­genem Winter­se­mester die Mögl­ich­keit, ein Social Skills Zerti­fikat zu bean­tragen. Dieses kann bei Bewer­bungen beige­legt werden und unter­stützt Studie­rende, Absol­ven­tinnen und Absol­venten auf Jobsuche.

Gute Bewer­be­rinnen und Bewerber müssen nicht nur fach­liche Quali­fi­ka­tionen mitbringen, auch persön­liche Eigen­schaften und soziales Enga­ge­ment fallen zuneh­mend ins Gewicht. Sich abseits des Studi­en­all­tags einzu­bringen und weiter­zu­bilden, zeigt poten­zi­ellen Arbeit­ge­be­rInnen die Bereit­schaft, Verant­wor­tung zu über­n­ehmen und an sich selbst zu arbeiten. „Hoch­qua­li­fi­zierte WU-Ab­sol­ven­tinnen und Absol­venten haben die Chance, durch zusätz­li­ches Enga­ge­ment als jene Führungs­kräfte der Zukunft aufzu­fallen, die an persön­li­cher Weiter­bil­dung arbeiten und die sich auch für soziale Belange einbringen“, so WU-Rek­torin Edel­traud Hanap­pi-Egger.

Extra­cur­ri­cu­lare Ange­bote der WU nutzen

Die WU bietet ihren Studie­renden abseits des klas­si­schen Lehr­ver­an­stal­tungs­an­ge­bots zahl­reiche Work­shops zu unter­schied­li­chen Kompe­tenzen. So erlernen sie in diesen u.a. Konflikte zu bewäl­tigen (z.B. Work­shop „Kommu­ni­ka­tion und Konflikt­ma­nage­ment“), erkennen Entwick­lungs­phasen in einem Team sowie Grup­pen­pro­zesse und lernen dementspre­chend zu handeln („Bespre­chungen mode­rieren“) oder eignen sich bewährte Methoden der Stress­be­wäl­ti­gung an und stärken die eigene Resi­lienz („Krisen- und Stim­mungs­ma­nage­ment“).
Durch die Teil­nahme an den Förder­pro­grammen der WU Volun­tee­rin­g@WU oder Mento­rin­g@WU können Studie­rende - dank der Arbeit mit Kindern/Jugend­li­chen, jungen Erwach­senen oder Studie­renden aus anderen Kultur­kreisen und/oder sozialen Schichten - ihre eigenen kultu­rell geprägten Denk- und Verhal­tens­muster reflek­tieren und sind in der Lage, Erfah­rungen mit Diver­sität konstruktiv zu nutzen und einen Beitrag zur Weiter­ent­wick­lung dieser Jugend­li­chen zu leisten.

Nach­weis über erwor­bene Kompe­tenzen und soziales Enga­ge­ment

Um diese außer­cur­ri­cu­laren Kompe­tenzen zu erwerben, müssen Studie­rende entspre­chende Work­shops absol­vieren und/oder an den Förder­pro­grammen der WU mitge­wirkt haben. In Abhän­gig­keit davon, welche außer­cur­ri­cu­laren Akti­vi­täten und nich­t-ver­pflich­tende Lehr­ver­an­stal­tungen Studie­rende absol­viert und welche Kompe­tenzen und Fähig­keiten sie damit erworben haben, erhalten sie z.B. ein Zerti­fikat für Koope­ra­tives Verhan­deln, Konflikt­ma­nage­ment, Umgang mit Unsi­cher­heit und Risiko, Soziale Verant­wor­tung, Umgang mit kultu­rellen Unter­schieden und Diver­sität im Alltag, Empa­thie, Mode­ra­ti­ons­kom­pe­tenz und Moti­va­ti­ons­kom­pe­tenz. „In der Vergan­gen­heit haben Studie­rende, die sich extra­cur­ri­cular enga­giert haben eine Urkunde pro Work­shop oder Förder­pro­gramm, das sie absol­viert haben, erhalten. Das neue Social Skills Zerti­fikat zeigt auf einen Blick, welche zusätz­li­chen Kompe­tenzen die Person dank Absol­vie­rung extra­cur­ri­cu­larer Ange­bote erworben hat. Gerade im Bewer­bungs­pro­zess ist so eine Darstel­lung natür­lich sehr hilf­reich“, so WU-Rek­torin Edel­traud Hanap­pi-Egger.

Weitere Infor­ma­tionen zum Social Skills Zerti­fikat



zurück zur Übersicht