Vorlesen

Deutsche WirtschaftsWoche veröffentlicht BWL-Rankings

Die WU liegt im Forschungsranking der deutschen WirtschaftsWoche (Handelsblatt Media Group) auf Platz drei der forschungsstärksten Universitäten für Betriebswirtschaft im deutschsprachigen Raum. Ebenfalls publiziert wurden Rankings zu den stärksten ForscherInnen im Bereich der Betriebswirtschaftslehre. Insgesamt 10 WU-WissenschaftlerInnen sind hier vertreten.

Der erste Platz im BWL-Handelsblattranking geht an die Universität St. Gallen, vor der TU München. Die WU folgt als beste österreichische Universität auf Platz drei. Mit insgesamt 136 AutorInnen verfügt die WU über eine sehr forschungsstarke betriebswirtschaftliche Faculty, nicht nur im Bereich der Professuren, sondern vor allem auch beim wissenschaftlichen Nachwuchs. Forschungsstärkster Professor der WU und damit bester Österreicher ist Jan Mendling.

Teilranking-Ergebnisse

 

Weitere Rankings umfassen jenes der forschungsstärksten Betriebswirtinnen und Betriebswirte (Author Ranking), besten ForscherInnnen unter 40 (Under 40 Ranking) sowie die Kategorie „Lebenswerk“ (Lifetime Ranking). Im Author Ranking, in dem die Publikationen der letzten 10 Jahre analysiert werden, sind sechs WU-Professoren gereiht. In der Kategorie „Lebenswerk“ wird die gesamte bisherige wissenschaftliche Karriere betrachtet. Hier sind insgesamt 295 Personen vertreten, darunter 10 WU-ForscherInnen.

Die BWL-Rankings

Laut WirtschaftsWoche wurden für die Rankings alle relevanten Artikel zu betriebswirtschaftlichen Themen der vergangenen zehn Jahre aus fast 860 Fachzeitschriften ermittelt. Erstellt wurden die Rankings vom Forschungsinstitut der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich zusammen mit dem Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE).

Details zu den BWL-Rankings unter: https://www.forschungsmonitoring.org/ranking/bwl/university



zurück zur Übersicht