Vorlesen

30 Jahre Erasmus+

Erasmus+, das Programm der Euro­päi­schen Union für allge­meine und beruf­liche Bildung, feiert 2017 seinen 30jäh­r­igen Geburtstag. Seit 25 Jahren nehmen die öster­rei­chi­schen Univer­si­täten am Programm teil, so auch die WU (Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien).

Zur Feier dieser Jubi­läen wurde der 10. Mai öster­reich­weit zum Erasmus+ Tag ausge­rufen. An der WU wird Erasmus+ an diesem Tag weithin sichtbar sein: Webseite und Social Media, Info­screens und Plakate und nicht zuletzt die Fahne der Euro­päi­schen Union würdigen das Ereignis.

Erasmus+ ein Erfolg in Zahlen…

Der Erfolg des Programms zeigt sich in den Zahlen. In den vergan­genen 15 Jahren haben über 5.500 Studie­rende der WU das Programm für einen Studi­en­auf­ent­halt an einer der mitt­ler­weile über 100 Eras­mus-­Part­ner­uni­ver­si­täten der WU absol­viert. Im Gegenzug waren in diesem Zeit­raum über 5.600 Inco­m­in­g-­Stu­die­rende an der WU zu Gast. Allein an der WU „bewegte” das Programm in den letzten 15 Jahren daher mehr als 11.000 Studie­rende. Im Verhältnis zur Gesamt­zahl der Studie­renden ist die WU derzeit im Bereich der Studie­ren­den­mo­bi­lität die aktivste Eras­mus-­Uni­ver­sität Öster­reichs.

…und Fakten

Neue Perspek­tiven und neue Hori­zonte: Persön­lich­keits­ent­wick­lung, Welt­of­fen­heit und inter­kul­tu­relles Verständnis – dies sehen die Studie­renden der WU als größten Gewinn einer Auslands­er­fah­rung, neben dem akade­mi­schen Fort­schritt und Karrie­re­optionen. Sie reprä­s­en­tieren damit gleich­zeitig auch die Ziele von Erasmus+.

Bildungs­be­zo­gene Aufent­halte im Ausland tragen nach­weis­lich zur Verbes­se­rung von beruf­li­chen, sozialen und fremd­sprach­li­chen Kompe­tenzen bei. Die Erfah­rungen, die dabei gewon­nenen werden, berei­chern die Teil­nehmer/innen nicht nur persön­lich, sondern fließen darüber hinaus wieder in Bildungs­ein­rich­tungen und den Arbeits­markt ein. Sie tragen zu Inter­na­tio­na­li­sie­rung, Quali­täts­stei­ge­rung und Inno­va­tionen in den Bildungs­sys­temen der einzelnen Länder bei.

Auslands­er­fah­rung wird an der WU daher als rele­vante Kompo­nente und als selbst­ver­ständ­li­cher Teil der Lern­er­fah­rung für die Mehr­zahl der ange­bo­tenen Studien gesehen. Pro Studi­en­jahr profi­tiert durch­schnitt­lich die Hälfte aller Outgo­in­g-­Stu­die­renden, rund 500 Personen, von einer Förde­rung im Rahmen von Erasmus+.

Etwa 40% der WU-Ab­sol­vent/inn/en können eine studi­en­be­zo­gene Auslands­er­fah­rung vorweisen. Diese sowie die inter­na­tio­nale Rele­vanz der Studi­en­in­halte tragen zu Attrak­ti­vität der WU-Ab­schlüsse und damit dem hohen „Markt­wert“ der WU-Ab­sol­vent/inn/en bei.

Der Blick in die Zukunft

Erasmus+ wird als erfolg­reichstes EU-Pro­gramm aner­kannt: Als konkretes Beispiel für eine posi­tive Wirkung der euro­päi­schen Inte­gra­tion und für inter­na­tio­nale Reich­weite.

Die WU bekennt sich zum Euro­päi­schen Hoch­schul­raum und zu den Zielen von Erasmus+. Die inter­na­tio­nale Ausrich­tung der WU umfasst als Quer­schnitts­ma­terie alle Bereiche. Im Rahmen von Erasmus+ kann die WU starke Akzente setzen, für ihre Studie­renden, für Forschung und Lehre, ebenso wie im Wahr­nehmen ihrer Rolle für die Gesell­schaften in Öster­reich, den euro­päi­schen Nach­bar­län­dern und darüber hinaus für den Know-how­-­Transfer in Erasmus+-Part­ner­länder in aller Welt.

Gleich­zeitig sind die Heraus­for­de­rungen der EU auch solche für das Programm. Trends zu Protek­tio­nismus und stär­kerer Natio­na­lismus sind ein Risiko und Auftrag für das Programm zugleich. Univer­si­täten, so auch die WU, sind gefor­dert sich diesen Entwick­lungen zu stellen und Antworten zu geben.

Erasmus+ Eine Chance für alle Ange­hö­rigen der WU


Die Mobi­lität von Studie­renden, Lehrenden und Personal bildet einen wesent­li­chen Faktor im Kontext der Inter­na­tio­na­lität der WU. Erasmus+ bietet Optionen für alle Ange­hö­rigen der WU.  

  • Austausch­se­mester für Studie­rende 
    Die Bewer­bung für ein Austausch­se­mester an euro­päi­schen Part­ner­uni­ver­si­täten im Sommer­se­mester 2018 ist noch bis 17. Mai 2017 möglich!

  • Erasmus+ Prak­ti­kums­mo­bi­lität 
    WU-Stu­die­rende können sich für die Förde­rung eines Studie­ren­den- oder Gradu­ier­ten­prak­ti­kums im Ausland bewerben.

  • Lehrenden und Perso­nal­mo­bi­lität
    Lehrende und Personal können im Rahmen von Erasmus+ eben­falls von Fort­bil­dungs­auf­ent­halten im Ausland profi­tieren oder Lehr­auf­ent­halte im Ausland absol­vieren.

  • Förde­rung von Projekten mit anderen Univer­si­tät­spart­nern
    Unter dem Dach des Eras­mus-­Pro­gramms laufen derzeit auch Projekte zur Förde­rung der Hoch­schul­ent­wick­lung, konkret in den Programm­schienen „Know­ledge Alli­ances“ sowie „Capa­city Buil­ding“.

  • Europa und darüber hinaus
    Förder­op­tionen stehen auch für Mobi­li­täten außer­halb des euro­päi­schen Konti­nents zu Verfü­gung. Derzeit koope­riert die WU mit 12 Univer­si­täten im Rahmen dieser Erasmus+ Inter­na­tional Mobi­lity.     

Fact Box - Erasmus+ an der WU

Part­ner­uni­ver­si­täten (102)

WU-Out­go­in­g-­Stu­die­rende 2002-2017 (~5.500)
WU-In­co­m­in­g-­Stu­die­rende 2002-2017 (~5.600)
WU-Leh­rende an Eras­mus-­Part­ner­uni­ver­si­täten 2002-2017 (217)

Top-5-Zi­el­länder Outgo­in­g-­Stu­die­rende  

  • Frank­reich 

  • Spanien  

  • Großbri­tan­nien und Nord­ir­land

  • Italien  

  • Nieder­lande

Top-5-Her­kunfts­länder Inco­m­in­g-­Stu­die­rende

  • Frank­reich  

  • Spanien  

  • Italien  

  • Nieder­lande  

  • Schweden 

Die ange­ge­benen Zahlen beziehen sich auf den Berichts­zeit­raum der vergan­genen 15 Jahre/ab 2002



zurück zur Übersicht