Vorlesen

Zukunftsfähiges Wirtschaften

Zukunftsfähiges Wirtschaften

Nachhaltigkeit im Grundstudium

Im Bereich der Lehre verfolgt die Wirtschaftsuniversität Wien das Ziel, dass Studierende Wissen über den gesellschaftlichen und ökologischen Kontext wirtschaftlichen Handelns erlangen. Absolventinnen und Absolventen sollen über die Kompetenz verfügen, nachhaltig zu denken und zu wirtschaften. Hierzu liefert das vom Department Sozioökonomie veranstaltete Studienmodul „Zukunftsfähiges Wirtschaften“ einen zentralen Beitrag. Das Studienangebot umfasst eine Vorlesung und ein darauf aufbauendes Seminarprogramm.

Zukunftsfähiges Wirtschaften I

Die Vorlesung wird von Studierenden fast aller Studienrichtungen absolviert und erreicht pro Semester rund 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ein interdisziplinäres Team von Vortragenden führt Studierende an große Themen der Nachhaltigkeitsforschung heran. Ausgehend vom Themenkomplex „Krisen und Nachhaltigkeitsprobleme gegenwärtiger Gesellschaften“ werden in der Vorlesung verschiedene Perspektiven von Gerechtigkeit in sozial-ökologischer Perspektive erörtert (z.B. Gendergerechtigkeit). Aspekte der inter- und intragenerationellen Gerechtigkeit stehen hierbei im Vordergrund. Den Abschluss bilden Szenarien der Transformation zu einer nachhaltigeren Wirtschaft und Gesellschaft.

Zukunftsfähiges Wirtschaften II

Die auf die Vorlesung aufbauenden Seminare sind verpflichtender Studienbestandteil im zweiten Abschnitt der Studienrichtungen Betriebs-wirtschaftslehre, Internationale Betriebswirtschaftslehre sowie Wirtschaftsinformatik. Derzeit besuchen bis zu 900 Studierende einen der rund 30 Seminarkurse. Die Kurse widmen sich unterschiedlichen Themen. Ziel der Seminare ist die Vertiefung und Anwendung des im Rahmen der Vorlesung erworbenen Wissens auf ein spezifisches Anwendungs- bzw. Praxisfeld (z.B. nachhaltiger Konsum). Zentraler Bestandteil der Learning Outcomes ist der Erwerb von Reflexionswissen, im Hinblick auf die Befähigung der Studierenden zu nachhaltigem Denken und Handeln. Zentrales Anliegen im Rahmen der Qualitätskontrolle des Programms ist die Umsetzung innovativer Lehr-/Lernkonzepte.