Vorlesen

Nachhaltigkeitsstrategie

Nachhaltig ist Entwicklung dann, wenn die Bedürfnisse der heute lebenden Menschen befriedigt werden, ohne zu riskieren, dass kommende Generationen ihre Bedürfnisse nicht befriedigen können: Es geht also um ein gutes Leben heute und in Zukunft. Nachhaltigkeit erfordert das Bewusstsein darüber, dass sozioökonomische Entwicklung innerhalb ökologischer Grenzen stattfindet. Auch wenn eine Wirtschaftsuniversität ökonomischen Fragen besondere Aufmerksamkeit widmet, berücksichtigen wir die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Soziales, Ökologie, Wirtschaft. Gerechtigkeit, Umweltbelange und ökonomischen Erfolg auszubalancieren, ist auch für Universitäten von größter Wichtigkeit.

Im Entwicklungsplan der WU heißt es bezüglich des  "WU-Bilds der Zukunft": "bekennt sich in Lehre, Forschung, Wissenstransfer und im Management der Universität zum Prinzip der Nachhaltigkeit und implementiert dieses schrittweise". Die WU, so heißt es im Entwicklungsplan weiter, wird insbesondere unter anderem im folgenden Bereich Inititativen setzen: "Weiterführung und Ausbau der Initiativen im Bereich 'Global Transformations and Sustainability' im Rahmen der Nachhaltigkeitsbestrebungen der WU."

Auch im Verhältnis zum Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung ist ein klarer Nachhaltigkeitsanspruch formuliert. In der Leistungsvereinbarung mit dem Ministerium heißt es: "Die Berücksichtigung von allen relevanten Dimensionen der Nachhaltigkeit ist eine zentrale Aufgabe von Universitäten. Diesen kommt nach dem Willen des Gesetzgebers und nach ihrem Selbstverständnis die Aufgabe zu, Vorreiter für wichtige gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu sein." Diesem Anspruch will die WU gerecht werden.