Institut für Nachhaltigkeitsmanagement
Vorlesen

EuropäerInnen leben immer gesünder, aber mit zunehmender sozialer Ungleichheit

Deut­liche Fort­schritte im Bereich Gesund­heit und Wohl­er­gehen, aber Rück­schritte bei der Einkom­mens­ver­tei­lung zwischen arm und reich in der EU – so lassen sich die Ergeb­nisse des neuesten Moni­to­ring Berichts vom euro­päi­schen Statis­tikamt Euro­stat zu den UN Nach­hal­tig­keits­zielen zusam­men­fassen. Der Bericht analy­siert inwie­weit die EU in den letzten 5 bis 15 Jahren Fort­schritte hin zu den 17 UN-Nach­hal­tig­keits­zielen – wie z.B. die Verrin­ge­rung von Armut und Ungleich­heiten, die Förde­rung von Gesund­heit und Bildung, oder die nach­hal­tige Nutzung von Ressourcen und Ökosys­temen – erzielt hat.

Bereits seit 2007 analy­siert das Institut für Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment im Auftrag von Euro­stat die Nach­hal­tige Entwick­lung der EU und unter­sucht den Fort­schritt in Bezug auf ihre wirt­schafts-, sozial- und umwelt­po­li­ti­schen Ziele. Der Moni­to­rin­g-Be­richt 2018 widmet sich den 17 UN-Nach­hal­tig­keits­zielen auf Basis offi­zi­eller euro­päi­scher Statis­tiken. Markus Hametner, Mariia Kostetckaia und Renate Ruech vom WU Institut für Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment haben die Erstel­lung des Berichts koor­di­niert und waren im Spezi­ellen für die Analysen im Bereich Wirt­schafts­wachstum und Beschäf­ti­gung, Ungleich­heiten, nach­hal­tige Stadt­ent­wick­lung, nach­hal­tige Produk­ti­ons- und Konsum­muster, und Frieden und Gerech­tig­keit zuständig. Die Auswer­tung der Euro­sta­t-Daten für die letzten 5 Jahre zeigt deut­liche Fort­schritte der EU in den Berei­chen Gesund­heit und Bildung, aber nur geringe bis keine Verbes­se­rungen bei Umwelt­schutz, Inno­va­tion und Verkehr. Bei einem Ziel – „weniger Ungleich­heiten“ – ist insge­samt sogar ein Rück­schritt bemerkbar.

Der Bericht steht auf der Euro­stat Website zum Down­load zur Verfü­gung: http://ec.europa.eu/euro­stat/web/products-sta­tis­ti­cal-books/-/KS-01-18-656



zurück zur Übersicht