Vorlesen

Sommersportcamp

Beim Sommer­sport­camp stehen Spiel und Sport im Vorder­grund. Gemeinsam mit den Studie­renden sollen die Kinder und Jugend­li­chen posi­tive Bewe­gungs-, Körper- und Bezie­hungs­er­fah­rungen machen können.

Sie sind der ideale Sport­buddy?

Das Feri­en­camp bietet für Studie­rende und Kinder eine inten­sive Erfah­rung. Sport und Bewe­gung ermög­l­i­chen dabei ein Lernen auf lust­voller Ebene und fördern den Erwerb zentraler Fähig­keiten und Kompe­tenzen wie

  • Sozi­al­ver­halten (Erleben von Gemein­schaft),

  • Konzen­tra­ti­ons­fäh­ig­keit,

  • Wahr­neh­mungs­fäh­ig­keit (Wahr­neh­mung „mit allen Sinnen“),

  • Sprach­kom­pe­tenz sowie

  • Selbst­ver­trauen und Krea­ti­vität.

Was wollen wir errei­chen?

Unsere Ziele sind,

  • sozial benach­tei­ligte Kinder und Jugend­liche durch viel­fäl­tige posi­tive Bewe­gungs- und Bezie­hungs­er­fah­rungen in ihrem Selbst- und Körper­kon­zept zu stärken.

  • dass Sie, als Studie­rende selbst von den Erfah­rungen und Lebens­welten der Kinder lernen, indem Sie als Rollen­vor­bilder und Buddys der Kinder eine zentrale Funk­tion einnehmen.

Zusam­men­fas­send kann ich sagen, dass wir alle etwas gelernt haben und an Erfah­rungen reicher geworden sind. Die Kinder lernten sich nicht ablenken zu lassen, sich auf sich selbst und ihren Körper zu konzen­trieren und Bewe­gungs­ab­läufe einzu­stu­dieren.

Martin Badolf

Unser Spirit

Beson­ders sozial benach­tei­ligte Kinder und Jugend­liche haben oft wenige Mögl­ich­keiten, sich körper­lich zu betä­tigen und bestimmte Sport­arten zu erlernen. Sie nutzen weniger häufig die beste­henden Sport- und Bewe­gungs­an­ge­bote, sei es aus finan­zi­ellen Gründen oder aber mangels entspre­chender Rollen­vor­bilder und Personen, die sie dabei unter­stützen und moti­vieren.

Daher sind sie auch häufiger überg­e­wichtig und können ihre moto­ri­schen Fähig­keiten weniger gut entwi­ckeln; außerdem zeigt sich auch der direkte Zusam­men­hang zum schu­li­schen Lern­er­folg.

Was sind Ihre Aufgaben als Sport­buddy?

  • gemein­same Vorbe­rei­tung und Gestalten des Sport- und Frei­zeit­pro­gramms für die Camp­woche,

  • Betreuung der 40 Kinder (Buben und Mädchen, im Alter zwischen 9 und 12 Jahren) während der gesamten Camp­woche,

  • selbst­stän­dige Gestal­tung sowie Anlei­tung von Bewe­gungs- und Sport­an­ge­boten während der Camp­woche.

Welche Sport­arten werden ange­boten?

Die konkreten Bewe­gungs­an­ge­bote sind abhängig von den Kompe­tenzen der Buddys. Es werden Sport­arten bevor­zugt, die die Kinder auch nach dem Camp einfach in ihren Alltag inte­grieren können bzw. die weniger mate­rial- und kosten­in­tensiv sind.

Möglich ist vieles:

  • Wandern, Laufen

  • Bewe­gungs- und Geschick­lich­keits­spiele

  • Schwimmen

  • Ball­sport­arten (Fußball, Volley­ball, etc.)

  • Rück­schlags­port­arten (Badminton)

  • Tanzen, Akro­batik

  • Klet­tern

  • Körper­übungen, Entspan­nungs­übungen

  • etc.

Inter­es­siert?

Hier gehts zum Programm­ab­lauf mit Terminen & Details
Details zum Sommer­sport­camp 2018

Infoblatt_Sommersportcamp_2018.pdf
Infoblatt_Sommersportcamp_2018.pdf
Erfahren Sie mehr!
Termine und Details 2018