Vorlesen

Lernbuddy

Inspi­rieren Sie junge Menschen! Werden Sie Lern­buddy!

Als Lern­buddy begleiten und fördern Sie junge Menschen aus sozial benach­tei­ligten Bevöl­ke­rungs­gruppen und unter­stützen sie in ihrer schu­li­schen und sozialen Entwick­lung.

Zweiter Call WS 2018/19:

10. August - 05. September 2018

Ab 10. August können Sie sich beim zweiten Call als Lern­buddy bewerben und Vorbild für junge Menschen werden!

Wie sieht die Tätig­keit als Lern­buddy aus?

Als Lern­buddy trifft man sich einmal pro Woche mit den betreuten Kindern und Jugend­li­chen. Die wöchent­liche Unter­stüt­zung richtet sich dabei nach dem Bedarf der Kinder und Jugend­li­chen – so kann Lernen für Prüfungen oder Schul­ar­beiten im Vorder­grund stehen, ebenso wie gemein­same Frei­zeit­ge­stal­tung.

Nach einer mehr­tägigen Ausbil­dung werden Sie Lern­buddy für ein Studi­en­jahr bzw. je nach Verfüg­bar­keit von Plätzen auch nur für ein Semester. Begleitet werden Sie dabei von erfah­renen Mitar­bei­te­rInnen der WU und der teil­neh­menden Nonprofit Orga­ni­sa­tionen (NPOs), die Sie auf ihre Tätig­keit vorbe­reiten und vor Ort unter­stützen.

"Mir ist klar, dass ich mit meiner Tätig­keit als Lern­buddy nicht die Welt verän­dern kann, doch ich kann einen kleinen Beitrag leisten."

Mirjam Haider

Was sind die Ziele des Programmes?

Im Rahmen des Lern­bud­dy-­Pro­gramms sollen alle Teil­neh­me­rInnen in ihrer persön­li­chen Entwick­lung und ihrem Bildungsweg durch das gegen­sei­tige Kennen­lernen und Vonein­an­der-­Lernen profi­tieren:

  • Die Kinder und Jugend­li­chen erhalten durch den Kontakt zu WU-Stu­die­renden Unter­stüt­zung beim Lernen und erleben Vorbilder, die mit ihnen gemeinsam Zeit verbringen.

  • Die Studie­renden können als Lern­buddys zentrale Kompe­tenzen erwerben und stärken. Dabei stehen insbe­son­dere die problem­ana­ly­ti­sche Fähig­keiten, Team­fäh­ig­keit, Führungs- und kommu­ni­ka­tive Kompe­tenz sowie die eigene Persön­lich­keits­ent­wick­lung im Vorder­grund. Durch den frei­wil­ligen Einsatz entwi­ckeln die Studie­renden zudem ein besseres Verständnis für andere Kulturen sowie ein erhöhtes Bewusst­sein für gesell­schafts­po­li­ti­sche Frage­stel­lungen und soziale Verant­wor­tung.

Wer bekommt einen Lern­buddy?

Die Kinder, Jugend­li­chen & jungen Erwach­senen werden von Einrich­tungen der Caritas bzw. dem Lern­haus des Roten Kreuz betreut oder wohnen dort. Im Eltern­haus haben die Kinder & Jugend­li­chen meist keine Unter­stüt­zung für die Schule und ihren Bildungsweg. Die Lern­buddys sind für die Kinder, Jugend­li­chen & jungen Erwach­senen eine wert­volle Ressource in ihrem Netz­werk.

Die unter­schied­li­chen Alters­gruppen:
  • Kinder zwischen 6 und 14 Jahren, die in der Volks­schule, Neuen Mittel­schule oder Unter­stufe sind,

  • Jugend­liche zwischen 15 und 18 Jahren, die entweder noch in die Schule gehen, eine Lehre machen, eine Abend­schule oder andere Kurse besu­chen,

  • in Ausnah­me­fällen auch junge Erwach­sene ab 18 Jahren

Wo werden Lern­buddys einge­setzt?

Am Lern­bud­dy-­Pro­gramm nehmen unter­schied­liche Einrich­tungen aus dem sozialen Bereich teil. Die Kinder & Jugend­li­chen wohnen dort, besu­chen sie zum Haus­auf­gaben machen oder lassen sich dort beraten.
Die teil­nehmen Einrich­tungen finden Sie weiter unten unter "Teil­neh­mende Einrich­tungen".

Das sind die 2 unter­schied­li­chen Settings:
  • Einzel­set­ting: Hier gibt es eine 1:1-Be­treuung, ein Lern­buddy ist direkt einem Kind/Jugend­li­chen zuge­teilt und sie treffen sich zu zweit.

  • Grup­pen­set­ting: In diesem Rahmen betreut ein kleines Team von Lern­buddys eine Gruppe von Kindern in der Einrich­tung.

Als Lern­buddy erhalten Sie:

  • eine mehr­tägige Ausbil­dung zur Vermitt­lung und Stär­kung pädago­gi­scher, didak­ti­scher und sozialer Kompe­tenzen,

  • regel­mä­ßige Super­vi­sion in Klein­gruppen,

  • Fort­bil­dungs­se­mi­nare,

  • die Gele­gen­heit zur Vernet­zung mit gleich­ge­sinnten Studie­renden, Part­nern und Spon­soren des Programmes,

  • Ange­bote zur gemein­samen Frei­zeit­ge­stal­tung mit den von Ihnen betreuten Kindern/Jugend­li­chen, z.B. Teil­nahme an Führungen/Work­shops in Museen, Besuch von Ausflüge zum Eislaufen, Klet­tern, zu Fußb­all­matches u.v.m.   

  • und natür­lich die Gele­gen­heit, Menschen aus anderen Lebens­welten und Kultur­kreisen kennen­zu­lernen, Ihren Hori­zont zu erwei­tern und soziale Verant­wor­tung zu über­n­ehmen!

Teil­neh­mende Einrich­tungen

Die Teil­nahme am Programm wird von der WU schrift­lich bestä­tigt. Zudem ist eine Aner­ken­nung als freies Wahl­fach möglich (2 ECTS für ein Semester, 4 ECTS für zwei Semester)

Infor­ma­tionen zur Aner­ken­nung

Erfahren Sie mehr!
Bewerbung Lernbuddy