Vorlesen

Joint-Study-Stipendium

Wenn Sie für einen Austausch­platz in Übersee nomi­niert wurden, haben Sie die Mögl­ich­keit sich für ein Join­t-­Stu­dy-S­ti­pen­dium zu bewerben. Alle wich­tigen Infor­ma­tionen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Voraus­set­zungen

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind ordent­liche WU-Stu­die­rende die erfolg­reich für ein Austausch­se­mester für mindes­tens drei ganze Monate bis maximal zwölf Monate an einer Part­ner­uni­ver­sität in Übersee (keine Eras­mus-­Part­ner­uni­ver­si­täten) nomi­niert wurden.

Studie­rende können pro Studi­en­zy­klus einmal geför­dert werden.

Die Mobi­lität in das Herkunfts­land ist grund­sätz­lich möglich, bei der Auswahl wird ihr aller­dings die nied­rigste Prio­rität einge­räumt.

Finan­zi­elles

Das Join­t-­Stu­dy-S­ti­pen­dium ist ein Zuschuss­sti­pen­dium und budge­tab­hängig, d.h. dass die Zuschuss­höhen ange­passt werden können. Auf die Zuer­ken­nung eines Join­t-­Stu­dy-S­ti­pen­diums besteht kein Rechts­an­spruch. Die aktu­ellen Zuschuss­höhen finden sie hier.

Die Auszah­lung erfolgt über die WU in zwei Raten. Die erste Rate (Gesamt­be­trag weniger 400€) wird zu Beginn, die zweite Rate nach Been­di­gung des Auslands­auf­ent­halts nach frist­ge­rechter Vorlage der gesamten Doku­men­ta­tion ausbe­zahlt.

Eine Doppel­fi­nan­zie­rung oder der gleich­zei­tige Bezug von öster­rei­chi­scher Beihilfe für ein Auslands­stu­dium (BAS) sind nicht zulässig.

Leis­tungs­nach­weis bis Sommer­se­mester 2017

Das Stipen­dium ist an einen Leis­tungs­nach­weis gebunden. Der Auslands­auf­ent­halt soll nicht zum Verlust von Studi­en­zeit führen (no loss of progres­s-­Prinzip), daher sollen Studie­rende Lehr­ver­an­stal­tungen im Ausmaß von 30 ECTS-­Credits pro Semester oder in Übersee entspre­chend den jewei­ligen Anfor­de­rungen der Part­ner­uni­ver­sität erbringen.

Für den Leis­tungs­nach­weis ist der/die Studie­rende verpflichtet, sich die im Ausland absol­vierten Kurse an der WU als Studi­en­plan­punkt aner­kennen zu lassen.

Unab­hängig von dieser Rege­lung ist die Rück­for­de­rungs­grenze für den Mobi­li­täts­zu­schuss geringer, nämlich 6 Semes­ter­stunden bei einem Studi­en­auf­ent­halt bis zu fünf Monaten (sechs bis zehn Monate: mindes­tens 12 Semes­ter­stunden; elf und zwölf Monate: mindes­tens 18 Semes­ter­stunden) oder gege­be­nen­falls die Bestä­ti­gung des Betreuers/der Betreuerin der Master­ar­beit. Bache­l­or­ar­beiten können nicht geför­dert werden.

Leis­tungs­nach­weis ab Winter­se­mester 2017/18

Das Stipen­dium ist an einen Leis­tungs­nach­weis gebunden. Der Auslands­auf­ent­halt soll nicht zum Verlust von Studi­en­zeit führen (no loss of progres­s-­Prinzip), daher müssen Studie­rende Lehr­ver­an­stal­tungen im Ausmaß von 30 ECTS-­Credits pro Semester und in Übersee entspre­chend den jewei­ligen Anfor­de­rungen der Part­ner­uni­ver­sität erbringen.

Für den Leis­tungs­nach­weis ist der/die Studie­rende verpflichtet, sich die im Ausland absol­vierten Kurse an der WU als Studi­en­plan­punkt aner­kennen zu lassen. Unab­hängig von dieser Rege­lung ist die Rück­for­de­rungs­grenze für den Mobi­li­täts­zu­schuss geringer, nämlich 15 ECTS-­Credits bei einem Studi­en­auf­ent­halt bis zu fünf Monaten (mehr als fünf Monate: 30 ECTS-­Credits) oder gege­be­nen­falls die Bestä­ti­gung des Betreuers/der Betreuerin der Master­ar­beit. Bache­l­or­ar­beiten können nicht geför­dert warden.

Studi­en­bei­hilfe

Die Studi­en­bei­hilfe kann für die Dauer des Studi­en­auf­ent­halts weiter bezogen werden, wenn die/der Studie­rende grund­sätz­lich in vollem Umfang zum Studien- und Prüfungs­be­trieb in Öster­reich zuge­lassen ist. Um eine zusätz­liche Beihilfe für ein Auslands­stu­dium (BAS) muss von der/dem Studie­renden selbst bei der zustän­digen Stipen­dienstelle der Studi­en­bei­hil­fen­be­hörde ange­sucht werden. BAS wird zusätz­lich zur Studi­en­bei­hilfe ausge­zahlt.

Studi­en­bei­hil­fen­be­zieher/innen, müssen sich parallel um ein Join­t-­Stu­dy-S­ti­pen­dium und um BAS bei der Studi­en­bei­hil­fen­be­hörde bewerben.

Falls die Beihilfs­sätze für ein Auslands­stu­dium unter den Join­t-­Stu­dy-­Mo­bi­li­täts­zu­schüssen liegen, kann eine Ausgleichs­zah­lung (sog. Top-Up) ausbe­zahlt werden.

Infor­ma­tionen und Formu­lare (unter Down­loads) der Studi­en­bei­hil­fen­be­hörde sind unter www.stipen­dium.at einsehbar. Die Formu­lare SB-AS1 und SB-AS2 werden im Bereich Studi­en­recht & Aner­ken­nung bestä­tigt.

Bewer­bung für ein Joint Study Stipen­dium

WU-Stu­die­rende die für ein Austausch­se­mester an einer Part­ner­uni­ver­sität in Übersee nomi­niert wurden, werden per E-Mail an die WU-A­dresse zur verpflich­tenden Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung (Anwe­sen­heits­liste!) einge­laden. Die Termine für dieses Semester finden Sie hier. Auch für Studi­en­bei­hil­fen­be­zieher/innen ist die Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung verpflich­tend. In der Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung erhalten Sie alle Infor­ma­tionen für eine erfolg­reiche Bewer­bung.

Schritte nach der verpflich­tenden Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung

Vor dem Auslands­auf­ent­halt

Während des Auslands­auf­ent­halts

Nach dem Auslands­auf­ent­halt