Vorlesen

Erasmus+ Stipendium

Wenn Sie für einen Austausch­platz in Europa nomi­niert wurden, haben Sie die Mögl­ich­keit sich für ein Erasmus+ Stipen­dium zu bewerben. Alle wich­tigen Infor­ma­tionen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Teil­neh­mende Part­ner­länder

Teil­neh­mende Part­ner­länder sind die 28 EU-Mit­glieds­staaten sowie Island, Liech­ten­stein, Norwegen, FJR Maze­do­nien und die Türkei.

Bewer­bungs­vor­aus­set­zungen

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind ordent­liche WU-Stu­die­rende die erfolg­reich für ein Austausch­se­mester für mindes­tens drei ganze Monate bis maximal zwölf Monate an einer Eras­mus-­Part­ner­uni­ver­sität nomi­niert wurden.

Studie­rende können mehrere geför­derte Auslands­auf­ent­halte im Ausmaß von bis zu zwölf Monaten pro Studi­en­zy­klus und somit maximal 36 Monate insge­samt absol­vieren.

Die Mobi­lität in das Herkunfts­land ist möglich, aller­dings wird diesen bei der Auswahl die nied­rigste Prio­rität einge­räumt. Ausge­schlossen sind Aufent­halte im benach­barten Ausland, in dem Studie­rende sich gewöhn­lich aufhalten und ihren Lebens­mit­tel­punkt haben (Grenz­gänger/innen). Eine Mobi­lität in das Herkunft­land ist dem ZAS zu melden.

Finan­zi­elles

Bei den Förder­mit­teln handelt es sich um einen Zuschuss zu den erhöhten Lebens­hal­tungs­kosten im Ausland. Die aktu­ellen Höhe finden sie hier.

Die Auszah­lung erfolgt über das Erasmus Referat Wien. 80% des Gesamt­zu­schusses werden zu Beginn, die rest­li­chen 20% nach Been­di­gung des Auslands­auf­ent­halts nach frist­ge­rechter Vorlage der gesamten Doku­men­ta­tion ausbe­zahlt.

Eine Doppel­fi­nan­zie­rung oder der gleich­zei­tige Bezug von öster­rei­chi­scher Beihilfe für ein Auslands­stu­dium (BAS) sind nicht zulässig.

Leis­tungs­nach­weis

Das Stipen­dium ist an einen Leis­tungs­nach­weis gebunden. Der Auslands­auf­ent­halt soll nicht zum Verlust von Studi­en­zeit führen (no loss of progress – Prinzip), deshalb sollen Studie­rende Lehr­ver­an­stal­tungen im Ausmaß von 30 ECTS-­Credits pro Semester erbringen.

Für den Leis­tungs­nach­weis ist der/die Studie­rende verpflichtet, sich die im Ausland absol­vierten Kurse an der WU als Studi­en­plan­punkt aner­kennen zu lassen.

Unab­hängig von dieser Rege­lung ist die Rück­for­de­rungs­grenze für den Mobi­li­täts­zu­schuss geringer, nämlich 3 ECTS-­Credits pro Monat und/oder gege­be­nen­falls die Bestä­ti­gung des Betreuers/der Betreuerin der Bache­lor-, Master­ar­beit oder Disser­ta­tion.

Studi­en­bei­hilfe

Die Studi­en­bei­hilfe kann für die Dauer des Erasmus+ Studi­en­auf­ent­halts weiter bezogen werden, wenn die/der Studie­rende grund­sätz­lich in vollem Umfang zum Studien- und Prüfungs­be­trieb in Öster­reich zuge­lassen ist. Um eine zusätz­liche Beihilfe für ein Auslands­stu­dium (BAS) muss von der/dem Studie­renden selbst bei der zustän­digen Stipen­dienstelle der Studi­en­bei­hil­fen­be­hörde ange­sucht werden. BAS wird zusätz­lich zur Studi­en­bei­hilfe ausge­zahlt.

Studi­en­bei­hil­fen­be­zieher/innen, müssen sich parallel um ein Erasmus+ Stipen­dium und um BAS bei der Studi­en­bei­hil­fen­be­hörde bewerben.

Falls die Beihil­fen­sätze für ein Auslands­stu­dium unter den Erasmus+ Mobi­li­täts­zu­schüssen liegen, kann eine Ausgleichs­zah­lung (Top-Up) ausbe­zahlt werden.

Infor­ma­tionen und Formu­lare (unter Down­loads) der Studi­en­bei­hil­fen­be­hörde sind hier einsehbar. Die Formu­lare SB-AS1 und SB-AS2 liegen auch an der WU im Bereich Studi­en­recht & Aner­ken­nung auf und werden eben da bestä­tigt.

Bewer­bung

WU-Stu­die­rende die für ein Austausch­se­mester an einer Erasmus Part­ner­uni­ver­sität nomi­niert wurden, werden per E-Mail an die WU-A­dresse zur verpflich­tenden Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung (Anwe­sen­heits­liste!) einge­laden. Die Termine für dieses Semester finden sie hier.

Auch für Studi­en­bei­hil­fen­be­zieher/innen ist die Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung verpflich­tend. In der Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung erhalten Sie alle Infor­ma­tionen für eine erfolg­reiche Bewer­bung.

Studie­rende mit beson­deren Bedürf­nissen

Erasmus+ Teil­nehmer/innen mit Behin­de­rung oder chro­ni­scher Krank­heit können zusätz­lich zum regu­lären Erasmus+ Mobi­li­täts­zu­schuss für Studien- oder Prak­ti­kums­auf­ent­halte im Ausland um einen Erasmus+ Sonder­zu­schuss ansu­chen. Fragen Sie am Zentrum für Auslands­stu­dien (Martina Stalitzer) nach dem Antrags­for­mular für den Erasmus+ Sonder­zu­schuss. Mehr Infor­ma­tionen erhalten Sie auf der Home­page der öster­rei­chi­schen Natio­nal­agentur.

Daten­schutz: Persön­liche Daten sind vertrau­lich und werden entspre­chend dem öster­rei­chi­schen Gesetz nur inso­weit weiter­ver­ar­beitet als das für Ihr Ansu­chen und Ihre Teil­nahme am Programm Erasmus+ notwendig ist.

Schritte nach der verpflich­tenden Stipen­dien- und Aner­ken­nungs­ver­an­stal­tung

Vor dem Auslands­auf­ent­halt

Während des Auslands­auf­ent­halts

Nach dem Auslands­auf­ent­halt