Vorlesen

Sozioökonomie

Sozialpolitik im Masterstudium "Sozioökonomie"

Die Lehrveranstaltung "Zielsetzungen und Einsatzfelder der Sozialpolitik" beschäftigt sich mit aktuellen Herausforderungen traditioneller Wohlfahrtsstaaten. Vor dem Hintergrund demographischer Entwicklungen, veränderter ökonomischer und familiärer Strukturen sowie der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise stehen Wohlfahrtsstaaten vor vielfältigen Problemen. Herausforderungen stellen sich aber nicht nur im Hinblick auf die Finanzierung von Sozialstaaten. Es gibt auch zahlreiche Überlegungen zu einem notwendigen Umbau der Wohlfahrtsstaaten vor dem Hintergrund neuer ökonomischer und sozialer Risiken in einer veränderten Welt, in der die traditionellen Formen der sozialen Sicherung vielfach schlicht nicht mehr effektiv sind.

Während des Studienjahrs werden zwei Herausforderungen an aktuellen Sozialstaaten im Detail beleuchtet. Im Wintersemester beschäftigt sich die Lehrveranstaltung vertiefend mit dem Konzept des „social investment state“. Dabei handelt es sich um eine vorgeschlagene Neustrukturierung der Wohlfahrtsstaaten, dergemäß sozialpolitische Maßnahmen so reformiert werden sollen, dass sie möglichst präventiv und aktivierend sind.

Im Sommersemester stehen internationale, supranationale und transnationale Dimensionen der Sozialpolitik im Mittelpunkt der Veranstaltung. Während Sozialpolitik nach wie vor stark durch nationale (oder subnationale) Sozialpolitikgestaltung geprägt wird, stellen sich zunehmend Herausforderungen, die eine über Staaten hinausgehende Betrachtung notwendig machen. Beispiele dafür sind Fragen nach der sozialen Sicherheit von MigrantInnen, der Portabilität von sozialen Rechten, der Bedeutung von remittances oder auch der Entwicklung von globalen sozialen Rechten. In der Veranstaltung werden zentrale Herausforderungen identifiziert, die aktuellen Bedingungen aufgezeigt und mögliche sozialpolitische Ansätze diskutiert.