Vorlesen

Masterarbeiten

Da die Zahl der Interessent/innen, die am Institut eine Masterarbeit schreiben wollen, größer ist als die Betreuungskapazität, ist eine Auswahl unumgänglich. Die Auswahlkriterien beziehen sich dabei einerseits auf den persönlichen Hintergrund der Bewerber/innen, anderseits auf die Qualität der konkreten Disposition.

Hinsichtlich des persönlichen Hintergrunds der Masterarbeitsbewerber/innen werden insbesondere folgende Personengruppen berücksichtigt:

  • Absolvent/innen bzw. Studierende der "Sozialpolitik"; unter ihnen vor allem jene, die bereits einschlägige Veranstaltungen am Institut absolviert und dabei gute Noten erreicht haben.

  • Studierende mit einer besonderen persönlichen Nähe zum vorgeschlagenen Thema, etwa durch einschlägige Berufstätigkeit oder Erfahrungen anderer Art.

Die Suche nach einem/einer Betreuer/in und einem Thema

Themenvorschläge seitens der Betreuer/innen finden Sie gegebenenfalls unter bereichsspezifisch unten. Sie können aber auch selbst ein Thema im Bereich der Sozialpolitik vorschlagen, dazu wenden Sie sich bitte mit einem Exposé (siehe unten) an die jeweiligen Mitarbeiter/innen, bei denen Sie ihre Arbeit gerne schreiben würden. 

Themenausschreibungen Sozialpolitik

Betreuungsmöglichkeiten Sozialpolitik

In Absprache mit der/dem potentiellen Betreuer/in ist eine ausführliche Disposition am Institut für Sozialpolitik einzureichen. Eine Entscheidung über die Vergabe von Masterarbeiten wird unmittelbar nach Einreichung eines Exposés in einem Zeitraum von 2 Wochen getroffen.

Das Exposé sollte zumindest enthalten:

  • Titel und Zielvorstellung der Arbeit

  • zentrale Fragestellungen

  • inhaltlicher Aufbau

  • allenfalls bereits verwendete Literatur

  • Zeitplan zur Arbeit

Fügen Sie einen Lebenslauf bzw. Angaben über Ihr Studium, ein Motivationsschreiben und eventuell einschlägiges Vorwissen und eine kurze Begründung, warum Sie das Thema interessiert, bei.

Grundsätzlich sollen sich nur Interessent/inn/en um ein Thema bewerben, die über die notwendige Zeit verfügen, die Arbeit binnen 6 Monaten abzuschließen (die Arbeit sollte abzüglich des Literaturverzeichnisses maximal 80 Seiten umfassen) und die Bereitschaft haben, die Arbeit im laufenden Kontakt mit einer/einem Vertreter/in des Instituts zu verfassen.

Abgeschlossene Masterarbeiten

Auswirkungen der Kürzung der Bedarfsorientierten Mindestsicherung für Flüchtlinge in Oberösterreich

"Anders als geplant" - Die Berufung Behindertenbetreuung. Motivationen, Tätigkeitsaspekte, Ressourcen

Sozioökonomische Analyse der Berücksichtigung pflegender Angehöriger im Erbrecht

Veränderungen in den Regulierungen zur Ausländerbeschäftigung und deren Zusammenhang zur Entwicklung der Wissensgesellschaft in Österreich

Der Markt für die 24-Stunden-Pflege im Privathaushalt durch MigrantInnen - ein Vergleich der Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz

Bedarfsorientierte Mindestsicherung und die Social Investment Perspektive

Die Auswirkungen der Austeritätspolitik in der Europäischen Union auf die Privatisierung der Gesundheitsversorgung - am Beispiel Griechenland

Diskriminierung aufgrund von ethnischer Zugehörigkeit und Religion am österreichischen Arbeitsmarkt: die Untersuchung der Situation von Jobbewerberinnen mit türkischer Herkunft im Wiener Gastronomiesektor mittels Feldexperimenten

Langzeitpflege zwischen Staat und Markt: Eine Analyse der Entwicklungen in Dänemark