Vorlesen

Nutzen für kooperierende Unternehmen

Das Erfassen, Berichten und Zertifizieren von wirtschaftsbedingten Umweltschäden gehört in allen Industrienationen mittlerweile zum Standard. Dies ist einer kritischen Zivilgesellschaft zu verdanken. Weiterhin sollen hohe Kosten aus langfristigen Folgeschäden, die durch die Belastung der Umwelt entstehen, vermieden werden. Eine Sensibilisierung der MitarbeiterInnen für die ökologischen Auswirkungen des unternehmerischen Handelns ist ein wichtiger Schritt in der Präventionsarbeit. Vor allem Unternehmen denen unterschiedliche Stakeholder gegenüberstehen, werden verstärkt in die Pflicht genommen, Verantwortung für ökologische Nachhaltigkeit zu übernehmen.

Das Engagement in Green HRM kann nicht nur zu vorteilhaften Reputationseffekten führen, sondern auch direkt zu einer Senkung der Kosten in der Personalauswahl und -entwicklung. Eine grüne Arbeitgebermarke kann in diesem Sinn sowohl für derzeitige als auch für potenzielle MitarbeiterInnen als intrinsisch motivierend betrachtet werden, da die Arbeit als sinnstiftend angesehen wird. Die Evaluation möglicher Paradoxa und Spannungen in der Organisation dient des Weiteren als Wertschätzung der Bedürfnisse der MitarbeiterInnen sowie als Beitrag für Umwelt und Profitabilität des Unternehmens. Dabei kann das Unternehmen direkt von der wissenschaftlichen Arbeit profitieren und eventuelle Spannungen oder Paradoxa erkennen und beseitigen.

Für Unternehmen ist die Kooperation mit dem Forschungsprojekt Comparative Green HRM ein leichter Einstieg, um Funktionsweisen und Probleme noch vor der Umsetzung von etwaigen eigenen Strategien kennenzulernen. Eine Kooperation im Rahmen universitärer Forschungsprojekte reduziert Aufwand und ermöglicht Analysen auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau. Das Studiendesign zielt darauf ab, nicht nur innerhalb einer Organisation analytisch tätig zu sein, sondern die Vergleiche auch über Branchen und Länder hinweg durchzuführen. Aufgrund dessen können Aussagen zu strukturellen Faktoren im Branchen- oder Ländervergleich, die für zukünftige Strategieentscheidungen relevant sein können, getroffen werden. Mit diesem Forschungsziel folgen wir den Forderungen, welche seit längerem in der internationalen Managementliteratur laut werden und geben kooperierenden ManagerInnen einen anwendbaren Interventionspool in die Hand.

Die Ergebnisse werden also nicht nur Aussagen über die praktische Umsetzung von Green HRM ermöglichen, sondern darüber hinaus Aufschluss über die idealen Charakteristika von Green Teams, Green Leadership und Green Work geben. Da die Analyse der Bewältigungsstrategien auf Individual- und Teamebene nicht nur Relevanz für Green HRM hat, ist eine Übertragung auf weitere Themenbereiche denkbar. Im Idealfall stehen dem Personalmanagement ein Pool an Lösungsstrategien für verschiedenste Spannungen und Paradoxa zur Verfügung stehen.

  

Diese Vorteile ergeben sich für Ihr Unternehmen:

  • Sie stellen durch die Teilnahme an diesem innovationsfördernden Forschungsprojekt die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens sicher.

  • Die Teilnahme an gesellschaftsförderlichen Projekten wirkt sinnstiftend, erhöhen so die MitarbeiterInnenzufriedenheit sowie Unternehmensattraktivität und in Folge dessen den Unternehmenserfolg.

  • Die Einführung ökologischer Nachhaltigkeitsstrategien reduziert unmittelbar den Ressourcenverbrauch in Ihrem Unternehmen und führt zu signifikanten Kostenersparnissen sowie ökonomischen Vorteilen Ihres Unternehmens.