Vorlesen

Nachhaltigkeitsberichte

Obwohl es bereits einige empirische Studien und Definitionsversuche gibt, ist weiterhin unklar was genau unter NHRM zu verstehen ist. Um diese Forschungslücke zu schließen, beschäftigt sich das Institut seit einigen Jahren mit der Auswertung von Nachhaltigkeitsberichten hinsichtlich Personalmanagement relevanter Aspekte. In Kooperation mit der Middlesex University London wurde eine Datenbank generiert, die es ermöglicht, Abweichungen zwischen den Anforderungen des Standards zur Nachhaltigkeitsberichterstattung der Global Reporting Initiative (GRI) und der tatsächlichen unternehmerischen Berichterstattung festzustellen (Parsa u.a. 2018). In einem weiteren Projekt mit der ACU in Australien (Dr. Mariapaanader, Prof. Kramer) werden gezielt die Abschnitte zur Mitarbeitergesundheit in Nachhaltigkeitsberichten multinationaler Unternehmen analysiert, um Branchenunterschiede sichtbar zu machen. Wie die Institutsforschung zeigt, spiegelt die Nachhaltigkeitsberichterstattung im Personalmanagement zwar einerseits den Einfluss globaler Standards wie jenem der GRI wieder, anderseits lassen sich nationale Unterschiede feststellen, die länderspezifische kulturelle und institutionelle Faktoren wiederspiegeln. In drei verschiedenen Forschungsprojekten des Instituts wird diese These derzeit überprüft. Eine Teilauswertung von Aspekten der Arbeitsbeziehungen zeigt, dass deutsche Großunternehmen Gewerkschaften und Betriebsräte als wesentlichen Teil ihres nachhaltigen Personalmanagements sehen, während Nachhaltigkeitsberichte britischer Firmen entsprechende Aussagen kaum enthalten (Maurer u.a. 2015). Ein Vergleich von Berichten amerikanischer und deutscher Unternehmen in Bezug auf Diversity impliziert, das US-Firmen sehr weitfassende und strategische Diversity Management Ansätze haben, während in deutschen Unternehmen der Fokus weitgehend auf der Frauenförderung und dem demographischen Wandel liegt (Hanappi-Egger u.a. 2015). In einem dritten Projekt werden mit der UCL Louvain (Prof. Aust) die in den Nachhaltigkeitsberichten amerikanischer, chinesischer, deutscher, indischer und japanischer multinationaler Unternehmen präsentierten personalwirtschaftlichen Aspekte verglichen.

Forschungsoutput
Cohen, E., Maurer, I., Muller-Camen, M. & Mariappanader, S. (2018) Sustainability Reporting. In: I. Aust, & S. (Eds.) Sustainable Human Resources Management for the 21st century. Palgrave (in Erstellung)

Ehnert, I., Parsa, S., Roper, I., Wagner, M., & Muller-Camen, M. (2016). Reporting on sustainability and HRM: a comparative study of sustainability reporting practices by the world's largest companies. International Journal of Human Resource Management, 27(1), 88-108, DOI: 10.1080/09585192.2015.1024157

Hanappi-Egger, E., Müller-Camen, M., & Schuhbeck, V. (2015). Kontextualisierung von Diversitätsmanagement: Ein Vergleich zwischen den USA und Deutschland. In: E. Hanappi-Egger, & R. Bendl, (Eds.), Diversität, Diversifizierung, (Ent)Solidarisierung in der Organisationsforschung: eine Standortbestimmung im deutschen Sprachraum (pp.149-167), Berlin Heidelberg, Springer.

Maurer, I., Muller-Camen, M., Roper, I., Dron, D. & Parsa, S. (2015) Corporate Social Responsibility: A new lifeline for trade unions and collective bargaining? 12th Conference of the European Sociological Association, Prague, August 25-28.

Parsa, S., Roper, I., Muller-Camen, M., & Szegitvari, E. (2018). Have labour and human rights disclosures enhanced corporate accountability? Accounting Forum, 42, 47-64.