Vorlesen

Grundlagen eines Bedarfsplans der Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Niederösterreich

Das NPO-Kompetenzzentrum wurde seitens des Amtes der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Soziales, mit der Erstellung der Grundlagen eines Bedarfsplans der Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, im speziellen Menschen mit intellektueller Behinderung, beauftragt.

Den offiziellen Projekt-Kick-Off markiert eine Veranstaltung am 26.11.2012 in St. Pölten in Anwesenheit von LR Mag. Schwarz sowie VertreterInnen aller Trägerorganisationen.

Hauptziel der Studie ist, unter Berücksichtigung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, eine Prognose über die zukünftige Anzahl an Menschen mit intellektueller Behinderung in den einzelnen niederösterreichischen Regionen und Bezirken zu erstellen und den sich daraus ergebende Bedarf an Plätzen in den Betreuungseinrichtungen und selbstständigen Wohnformen (Wohnassistenzen) zu eruieren.

Aus dem Hauptziel abgeleitete Subziele sind zum einen die Identifikation des Ist-Standes der Anzahl an Menschen mit intellektueller Behinderung sowie zum anderen die Identifikation der Anzahl an benötigten Plätzen für diese Menschen in den unterschiedlichen Betreuungseinrichtungen bzw. hinsichtlich selbstständiger Wohnformen.

Das auf zwei Jahre konzipierte Projekt ist auch von einer engen Zusammenarbeit mit VertreterInnen der Trägerorganisationen sowie SelbstvertreterInnen geprägt, die in Arbeits- und Steuergruppen die Möglichkeit erhalten werden, mitzuwirken.

Kontakt
Mag.Dr.rer.soc.oec. Christian Schober
Christian Schober
Wissenschaftlicher Leiter, Senior Researcher
Aufgaben: Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Evaluation, SROI-Analysen, Finanzierung, Spendenverhalten, Arbeitszufriedenheit und Motivation, Altenpflege und –betreuung, Menschen mit Behinderung bzw. Barrierefreiheit
Mag.rer.soc.oec. Selma Sprajcer
Selma Sprajcer
Researcherin, derzeit in Karenz
Aufgaben: Themen im Bereich Menschen mit Behinderung und Barrierefreiheit, Freiwilligenarbeit, Zivilgesellschaft, wissenschaftliche Begleitung von Projekten