Vorlesen

Univ.Prof. Dr. Michael Meyer

"NPOs sind nicht von Haus aus ‚die Guten‘. Nur ihr zivilgesellschaftliches Engagement unterscheidet sie bislang von Unternehmen – also ihr Eintreten für die Interessen benachteiligter Gruppen und ihre Bemühungen um Inklusion. Für die Zukunft ist aber zu erwarten, dass Zivilgesellschaft nicht mehr der exklusive Spielplatz von NPOs bleiben wird. Die Grenzen verschwimmen.“

Michael Meyer ist Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der WU Wien und leitet dort das Institut für Nonprofit-Management sowie das Kompetenzzentrum für Nonprofit-Organisationen und Social Entrepreneurship.

Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft und der Politikwissenschaft lehrte und forschte er an der WU Wien, der Musikuniversität und der Universität Wien. Seit 1998 arbeitet er in unterschiedlichen Funktionen im Department für Management der WU und verweist auf zahlreiche internationale Forschungsaufenthalte, zuletzt 2019 zum zweiten Mal an der Stanford University. Michael Meyer ist ausgebildeter systemischer Organisationsberater (Heidelberg). In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit den der Zivilgesellschaft in urbanen Ballungsräumen, der Ökonomisierung und Verbetriebswirtschaftlichung, Formen von zivilgesellschaftlichem Engagement, Social Entrepreneurship, sowie allgemein mit Diskurs- und Organisationsanalyse. Dazu liegen mehr als 150 englisch- und deutschsprachige Publikationen vor.