Vorlesen

Wirkungskommunikation in Jahresberichten: zwischen Legitimierung und Positionierung

Die Auseinandersetzung mit Wirkungen von Projekt- und Organisationshandlungen wird zunehmend wichtiger. Zur Erfassung und Überprüfung von sozialer und ökologischer Wirkung werden unterschiedliche Methoden der Wirkungsmessung angewandt, mit dem Ziel, konkrete Ergebnisse zu benennen und diese in einem weiteren Schritt zu kommunizieren. Die transparente Darstellung von Wirkungen kann einen erheblichen Beitrag zur Legitimation, zur Gewinnung von Ressourcen, zur Qualitätsentwicklung und zur Organisationssteuerung beitragen. Jahresberichte haben jedoch einen weitergehenden Zweck als jenen der Legitimierung: Sie tragen maßgeblich zur Positionierung einer Organisation bei. Doch wie gelingt es, beide Anforderungen in einem Bericht zu erfüllen? Wie können strategische Wirkungskommunikation und Storytelling in Einklang gebracht werden?

Anhand einer aktuellen Studie werden Herausforderungen und Potenziale der Wirkungskommunikation in Jahresberichten erläutert und mithilfe konkreter Beispiele aus Jahresberichten österreichischer Nonprofit-Organisationen dargestellt. Ziel ist es in weiterer Folge, eine lebendige Diskussion zur Berichterstattung in der Praxis anzuregen.

Vortragende