Vorlesen

Zum gesellschaftlichen und ökonomischen Nutzen des SAFE®-Programms

Die frühe Bezie­hung zwischen Eltern und Kind ist von großer Bedeu­tung für eine gesunde körper­liche und psychi­sche Entwick­lung des Kindes. Das SAFE®-Pro­gramm („Sichere Ausbil­dung für Eltern“) wurde ab dem Jahr 2000 am Dr. von Hauner­schen Kinder­spital in München entwi­ckelt. Es handelt sich dabei um ein bindungs­ori­en­tiertes Präv­en­ti­ons­pro­gramm mit dem Ziel, eine gute Bezie­hungs­ent­wick­lung zwischen Eltern und ihrem Neuge­bo­renen zu unter­stützen und zu fördern. Durch das Programm sollen ein sicherer Ort und eine gemein­same Zeit geboten werden, um ange­leitet mit anderen (werdenden) Eltern über Erfah­rungen in der Schwan­ger­schaft und als junge Familie zu reflek­tieren. Im Rahmen des Programms wird Wich­tiges über die frühe Bezie­hung zwischen Eltern und Kind und über die Bedürf­nisse eines Säug­l­ings gelernt und aktiv in der Gruppe und im Einzel­set­ting geübt.

Das NPO & SE Kompe­tenz­zen­trum wird eine Social Return On Invest­ment (SROI)-Ana­lyse des SAFE®-Pro­gramms durch­führen. Ziel der Studie ist die Darstel­lung des gesell­schaft­li­chen Mehr­werts und der ökon­o­mi­schen Wirkungen des SAFE®-Pro­gramms, um die gesamt­ge­sell­schaft­liche Bedeu­tung des Programms aufzu­zeigen. Im Rahmen dessen wird, in Anbe­tracht der bereits vorhan­denen Ergeb­nisse der laufenden Längs­schnit­te­va­lua­tion des SAFE®-Pro­gramms, die Darstel­lung des gesell­schaft­li­chen Mehr­werts eines bindungs­ori­en­tierten Präv­en­ti­ons­pro­gramms im Vergleich zu einem ebenso zeit­lich inten­siven Präv­en­ti­ons­pro­gramm, aller­dings mit einer weniger inten­siven Förde­rung der Bindungs­ent­wick­lung zwischen Eltern und Kindern, bewertet. Die entspre­chenden Wirkungen werden hierfür mone­ta­ri­siert und den Inves­ti­tionen in das Programm gegen­überg­e­stellt. Ender­gebnis der Studie wird der SROI-Wert sein, eine Kenn­zahl, die das Verhältnis von Inves­ti­tionen zu gene­rierten Wirkungen ausdrückt.

Kontakt
Mag.rer.soc.oec. Olivia Rauscher
Olivia Rauscher
Senior Researcherin
Aufgaben: Social Impact Measurements mit Fokus auf SROI-Analysen, Durchführung von Evaluationen, Soziale Ungleichheit, Armutsbekämpfung, Gesundheitsförderung und Prävention
Flavia-Elvira Bogorin, BA, MSc (WU)
Flavia-Elvira Bogorin
Researcherin
Aufgaben: Jugend & Familie, Gesundheitsförderung & Prävention, Altenpflege- & Betreuung, Wohnungslosigkeit, Freiwilligenarbeit, Zivilgesellschaft
Mag.Dr.rer.soc.oec. Christian Schober
Christian Schober
Wissenschaftlicher Leiter, Senior Researcher
Aufgaben: Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Evaluation, SROI-Analysen, Finanzierung, Spendenverhalten, Arbeitszufriedenheit und Motivation, Altenpflege und –betreuung, Menschen mit Behinderung bzw. Barrierefreiheit