Vorlesen

Folgestudie: Wirkungen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit

Das NPO & SE Kompe­tenz­zen­trum wurde vom Bundes­mi­nis­te­rium für Familie und Jugend geför­dert, eine Lite­ra­tur­re­cherche zu empi­risch nach­ge­wie­senen Wirkungen der offenen und verband­li­chen Kinder- und Jugend­ar­beit durch­zu­führen und diese Befunde anhand verschie­dener Kate­go­rien zu analy­sieren. Konkret kam das von Schober/Rauscher (2017) entwi­ckelte Konzept der Wirkungsbox zum Einsatz. Ziel dieser Studie war die Iden­ti­fi­ka­tion von (gesamt­ge­sell­schaft­li­chen) Wirkungen der offenen und verband­li­chen Jugend­ar­beit auf Basis von Evidenzen. Dies wurde erreicht indem die wesent­li­chen Wirkungen diverser Maßnahmen der Jugend­ar­beit sowie maßnah­men­überg­rei­fender Jugend­ar­beit anhand von wissen­schaft­li­cher sowie grauer Lite­ratur recher­chiert wurden. Im Anschluss wurden die iden­ti­fi­zierten Wirkungen beispiels­weise anhand der Dimen­sionen Zeit (kurz-, mittel- und lang­fristig), Struktur (Mikro, Meso, Makro) und Inhalt (ökon­o­misch, sozial, poli­tisch etc.) in der Wirkungsbox verortet. Diese Studie wurde Ende 2017 erfolg­reich abge­schlossen.

Folge­studie

Die aktu­elle Studie hat eine Übera­r­bei­tung sowie Fort­füh­rung der bereits im Zuge der abge­schlos­senen Studie erstellten Wirkungsbox zum Inhalt. Ziel ist es, die Lite­ra­tur­ana­lyse zu adap­tieren und anschlie­ßend in eine Daten­bank überz­u­führen.

In einem ersten Schritt werden die Anmer­kungen und Adap­ti­ons­vor­schläge ausge­wählter Exper­tInnen der offenen und verband­li­chen Jugend­ar­beit, deren Aufgabe es war, die Wirkungsbox auf ihre Praxis­taug­lich­keit hin zu prüfen, einge­ar­beitet. Zusätz­lich werden Formu­lie­rungen und Begriff­lich­keiten verein­heit­licht. In einem nächsten Schritt werden die Inhalte der Wirkungsbox in eine dafür zu erstel­lende Daten­bank trans­fe­riert. Der Grund hierfür ist, dass die Wirkungsbox der Öffent­lich­keit zugänglich gemacht werden soll und hierfür eine mögl­ichst einfache und praxis­taug­liche Anwen­dung notwendig ist. Darüber hinaus soll diese webba­sierte Version ermög­l­i­chen, die Such-, Filter- und Abfra­ge­mög­l­ich­keiten sowie Ausga­be­funk­tio­na­li­täten der Daten­bank benut­zer­spe­zi­fisch anzu­passen. Es besteht auch die Mögl­ich­keit, die Daten­bank regel­mäßig zu warten und um zusätz­li­chen Ergeb­nissen aus neuen Publi­ka­tionen zu ergänzen. Der Projekt­start war im November 2018. Das Projekt ist auf eine Lauf­zeit von ca. einem Jahr ange­legt.

Kontakt
Mag.rer.soc.oec. Olivia Rauscher
Olivia Rauscher
Senior Researcherin
Aufgaben: Social Impact Measurements mit Fokus auf SROI-Analysen, Durchführung von Evaluationen, Soziale Ungleichheit, Armutsbekämpfung, Gesundheitsförderung und Prävention
Flavia-Elvira Bogorin, BA, MSc (WU)
Flavia-Elvira Bogorin
Researcherin
Aufgaben: Jugend & Familie, Gesundheitsförderung & Prävention, Altenpflege- & Betreuung, Wohnungslosigkeit, Freiwilligenarbeit, Zivilgesellschaft