Vorlesen

Erstellung der Grundlagen eines Bedarfsplans der Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Niederösterreich

Das NPO-­Kom­pe­tenz­zen­trum wurde seitens des Amtes der Nieder­öst­er­rei­chi­schen Landes­re­gie­rung, Abtei­lung Soziales, mit der Erstel­lung der Grund­lagen eines Bedarfs­plans der Einrich­tungen für Menschen mit Behin­de­rung, im spezi­ellen Menschen mit intel­lek­tu­eller Behin­de­rung, beauf­tragt.

Den offi­zi­ellen Projek­t-Ki­ck-Off markiert eine Veran­stal­tung am 26.11.2012 in St. Pölten in Anwe­sen­heit von LR Mag. Schwarz sowie Vertre­te­rInnen aller Träg­er­or­ga­ni­sa­tionen.

Haupt­ziel der Studie ist, unter Berück­sich­ti­gung der UN-Kon­ven­tion über die Rechte von Menschen mit Behin­de­rungen, eine Prognose über die zukünf­tige Anzahl an Menschen mit intel­lek­tu­eller Behin­de­rung in den einzelnen nieder­öst­er­rei­chi­schen Regionen und Bezirken zu erstellen und den sich daraus erge­bende Bedarf an Plätzen in den Betreu­ungs­ein­rich­tungen und selbst­stän­digen Wohn­formen (Wohnas­sis­tenzen) zu eruieren.

Aus dem Haupt­ziel abge­lei­tete Subziele sind zum einen die Iden­ti­fi­ka­tion des Ist-­Standes der Anzahl an Menschen mit intel­lek­tu­eller Behin­de­rung sowie zum anderen die Iden­ti­fi­ka­tion der Anzahl an benö­tigten Plätzen für diese Menschen in den unter­schied­li­chen Betreu­ungs­ein­rich­tungen bzw. hinsicht­lich selbst­stän­diger Wohn­formen.

Das auf zwei Jahre konzi­pierte Projekt ist auch von einer engen Zusam­men­ar­beit mit Vertre­te­rInnen der Träg­er­or­ga­ni­sa­tionen sowie Selbst­ver­tre­te­rInnen geprägt, die in Arbeits- und Steu­er­gruppen die Mögl­ich­keit erhalten werden, mitzu­wirken.