Vorlesen

NPO-Governance: Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze

Work­shop mit  Dr. Chris­tian Schober und Dr. Chris­tian Horak

Montag, 7. November 2016, 9-17 Uhr
Ort: Campus WU, Welt­han­dels­platz 1, 1020 Wien, Gebäude D1, 2. OG, Raum D1.2.092
Hinter­grund der Veran­stal­tung  

Wie jede Orga­ni­sa­tion und jedes Unter­nehmen müssen sich auch Nonprofit Orga­ni­sa­tionen mit der Frage nach der Ausge­stal­tung von Aufsicht und Leitung der Orga­ni­sa­tion beschäf­tigen. Es geht um das Thema Macht und deren Kontrolle. Konkret steht die Vertei­lung von Macht in einer (Nonprofit) Orga­ni­sa­tion im Mittel­punkt.  

Die offi­zi­ellen Doku­mente, wie beispiels­weise Vereins­sta­tuten, regeln hierbei oft gewisse Dinge nicht oder nur unzu­rei­chend. Zudem stellt sich die Frage, ob die Rege­lungen zeit­gemäß sind. Im Öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance Kodex sind Muster­re­ge­lungen zusam­men­ge­stellt, die eine Orien­tie­rungs­hilfe für die eigene Orga­ni­sa­tion geben und folgende Themen umfassen:

  • Grund­sätze der Nonpro­fit-Go­ver­nance

  • Rechte der Mitglieder Mitglie­der- oder Eigen­tü­me­rIn­nen­ver­samm­lung

  • Leitungs­organ

  • Aufsichts­organ

  • Opera­tive Geschäftsl­ei­tung

  • Verband

  • Inkom­pa­ti­bi­lität

  • Inter­es­sen­kon­flikte

  • Rech­nungs­le­gung, Berichts­le­gung und Kontrolle

  • Internes Kontroll­system und

  • Risi­ko­ma­nagemen.

Eine Beson­der­heit des Öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance Kodex ist hierbei die starke Stake­hol­der­ori­en­tie­rung und deren Veran­ke­rung im Aufsichts­organ. Inter­es­sierte Perso­nen­gruppen, wie beispiels­weise Spen­de­rInnen oder Personen, die ehren­amt­lich in einer NPO arbeiten möchten, können sich über wesent­liche recht­liche Vorgaben für die NPO sowie gene­rell über den Stand der Nonprofit Gover­nance infor­mieren. Aber auch die Mitglieder in den Leitungs- und Aufsichts­or­ganen einer NPO können sich über ihre Rechte und Pflichten, die ihnen gesetz­lich zuge­ordnet sind ebenso infor­mieren wie über die „best prac­tice“ in der Wahr­neh­mung ihrer Funk­tion.  

Der Öster­rei­chi­sche NPO-Go­ver­nance Kodex richtet sich an alle nicht­ge­winn­ori­en­tierten Orga­ni­sa­tionen und umfasst somit ein breites Spek­trum an Rechts­formen von gemein­nüt­zigen GmbHs, über nich­t-­ge­winn­ori­en­tierte OGs und KGs, Verein & Co-KGs, Vereine, Stif­tungen, gemein­nüt­zige Privat­stif­tungen, Genos­sen­schaften bis zu Anstalten des öffent­li­chen Rechts. Der Kodex richtet sich eben­falls an Verbände (Verei­ni­gungen bzw. Grup­pie­rungen von NPOs).

Ziel der Veran­stal­tung

Die Teil­neh­me­rInnen werden die Rege­lungen des öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance Kodex kennen lernen und für Ihre eigene Orga­ni­sa­tion einschätzen können, ob es Adap­ti­ons­be­darf gibt.

Die Veran­stal­tung wird hierbei:

  • Einen Über­blick über das Thema NPO-Go­ver­nance vermit­teln

  • Die Rege­lungen des Öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance Kodex vorstellen

  • Anhand von Fall­bei­spielen und mitge­brachten Doku­menten der Teil­neh­me­rInnen aufar­beiten, ob diese den Rege­lungen des Öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance Kodex entspre­chen und allfäl­ligen Adap­ti­ons­be­darf iden­ti­fi­zieren.

Konkret werden die jewei­ligen Themen und Rege­lungen des Kodex vorge­stellt und in Klein­gruppen reflek­tiert. Es wird geklärt wo es allen­falls Ände­rungs­be­darf gäbe, wenn sich die jewei­lige Orga­ni­sa­tion an den Rege­lungen der öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance orien­tieren will.     

Teil­neh­me­rInnen

Der Work­shop richtet sich an Personen, die sich mit dem Thema Aufsicht- und Leitung einer Nonprofit Orga­ni­sa­tion beschäf­tigen und dies­be­züglich die empfoh­lenen Rege­lungen kennen lernen wollen. Insbe­son­dere sind Mitglieder von Leitungs- und Aufsichts­or­ganen und Geschäftsfüh­r­e­rInnen sowie deren Assis­tenzen ange­spro­chen, die klären wollen, ob die eigenen Rege­lungen dem aktu­ellen Stand der guten Praxis entspre­chen.

Work­shop­leiter

Dr. Chris­tian Schober ist wissen­schaft­li­cher Leiter des Kompe­tenz­zen­trums für Nonprofit Orga­ni­sa­tionen und Social Entre­pre­neurship der WU Wien. Er war Mitglied der Arbeits­gruppe zur Erar­bei­tung des Öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance Kodex.

Dr. Chris­tian Horak ist Partner der Contrast EY Manage­ment Consul­ting, Wien. Er war Mitglied der Arbeits­gruppe zur Erar­bei­tung des Öster­rei­chi­schen NPO-Go­ver­nance Kodex.

Die Teil­nah­me­ge­bühren betragen:
Regu­läre Teil­nah­me­ge­bühr€310
Ermä­ßigte Teil­nah­me­ge­bühr für Mitglieder*€180

*Pro Mitglieds­or­ga­ni­sa­tion kann eine Person zum ermä­ßigten Preis ange­meldet werden.

Das Mittag­essen und die Pausen­ver­pfle­gung sind im Preis inbe­griffen. Die Anzahl der verfüg­baren Plätze bei dieser Veran­stal­tung ist begrenzt.

Stor­no­mo­da­li­täten

Die Teil­neh­me­rInnen werden nach dem Einlangen Ihres Anmel­de­for­mu­lars gereiht. Stor­no­ge­bühr Bitte beachten Sie, dass wir bei Stor­nie­rung der Anmel­dung bis 2 Wochen vor dem Veran­stal­tungs­termin eine Bear­bei­tungs­ge­bühr in Höhe von € 60,- verrechnen müssen.

Auf Grund der begrenzten Teil­neh­me­rIn­nen­zahl wird bei Abmel­dung nach diesem Zeit­punkt die gesamte Teil­nah­me­ge­bühr fällig. Selbst­ver­ständ­lich ist die Nennung von Ersatz­teil­neh­me­rInnen möglich.

Kontakt

Bei Fragen zu unseren Veran­stal­tungen oder wenn Sie sich über das NPO & SE Kompe­tenz­zen­trum infor­mieren möchten, wenden Sie sich bitte an:

Mag.a Anna Narloch-­Medek, Bakk.
Kongress- und Event­ma­nage­ment/PR/Social Media
Tel.: (01) 31336/5474
E-mail: anna.narloch-­me­de­k@wu.ac.at  
www.npo.or.at