Vorlesen

Workshop: SROI-Analyse und Präsentation des Buches „Social Return on Investment Analysis“

Mit Mag.a Olivia Rauscher und Dr. Christian Schober und einem Gastinput von Dr. Volker Then und Dr. Konstantin Kehl
Montag – Dienstag, 28.-29. Mai 2018, 9-17 Uhr
Ort: SITZUNGSSAAL 4, Gebäude AD (Regenbogen), Erdgeschoss Campus WU, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien
Hintergrund der Veranstaltung

Welche gesellschaftlichen Wirkungen erzeuge ich? Wie kann ich diese messen? Wie gelingt es mir meine Organisation, mein Projekt, mein (Sozial)Unternehmen in der Öffentlichkeit oder gegenüber PolitikerInnen und in Verhandlungen mit GeldgeberInnen mit all seinen positiven Effekten darzustellen? Wie zeige ich den gesellschaftlichen Rückfluss der Investitionen in meine Organisation (vulgo Kosten) sinnvoll und verständlich dar?

Diese zentralen Leitfragen widmet sich der Workshop „Social Return On Investment – Einführung und Update“ am 28. Und 29. Mai 2018 mit Mag.a Olivia Rauscher und Dr. Christian Schober. In einem Gastinput werden zudem die beiden Kollegen Dr. Volker Then (CSI, Universität Heidelberg) und Dr. Konstantin Kehl (ZHAW Zürich) aus ihrem reichen Erfahrungsschatz erzählen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Ziel des 2-tägigen Workshops ist einerseits, die Vorgehensweise einer Social Return on Investment Analyse vorzustellen und ihre Vor- und Nachteile zu beleuchten. Andererseits soll anhand von ausgewählten Fallstudien und eigenen Beispielen das konkrete Vorgehen in der Praxis sowie häufig auftretende Probleme veranschaulicht werden. Die SROI-Analyse folgt der Logik herkömmlicher Return on Investment (ROI) Betrachtungen, versucht aber den gesellschaftlichen Mehrwert möglichst umfassend in die Betrachtung einzubeziehen. Intangible soziale Wirkungen werden soweit sinnvoll möglich, monetär bewertet und gemeinsam mit allfälligen finanziellen Erträgen der Investition gegenübergestellt. Am Ende der Analyse steht ein Wert, der angibt, welcher monetäre und monetär bewertete soziale Rückfluss sich aus einem in die Organisation oder das Projekt investierten Euro ergibt.

Nonprofit Organisationen sind somit nicht mehr nur Adressaten von SpenderInnen und FördergeberInnen, sondern erzeugen auch wesentliche Rückflüsse, beispielsweise in Form von Einsparungen für die öffentliche Hand. Der SROI-Wert kann aus Sicht der InvestorInnen eine Entscheidungsgrundlage darstellen, aber auch für Organisationen und Projekte als starkes Argument in der Öffentlichkeitsarbeit im Fundraising fungieren.

Am ersten Tag wird das schrittweise Vorgehen dieser Methode zur Wirkungsmessung und Bewertung erläutert sowie auf die damit verbundenen Chancen und Risiken eingegangen. Weiters wird das schrittweise Vorgehen an eigenen Projekten oder Organisationen der TeilnehmerInnen in Kleingruppen angewandt und ausprobiert. Mit Unterstützung der WorkshopleiterInnen geht es beispielsweise darum, die wesentlichen Stakeholder zu identifizieren oder geeignete Indikatoren zur Messung sozialer Wirkungen zu finden.

Am zweiten Tag werden Fallstudien vorgestellt, die das Grundwissen zur SROI-Analyse vertiefen. Anhand von SROI-Analysen aus unterschiedlichen Themenbereichen und Regionen wird umfassend die praktische Anwendung der Methode aufgezeigt und diskutiert.

WorkshopleiterInnen

Dr. Christian Schober ist wissenschaftlicher Leiter und Senior Researcher des Kompetenzzentrums für Nonprofit Organisationen der WU Wien. Abgesehen von der operativen Führung des Kompetenzzentrums leitet er laufend praxisnahe Forschungsprojekte, die meist von NPOs oder der öffentlichen Hand finanziert werden. Davor war er Geschäftsführer und Senior Researcher des Interdisziplinären Instituts für Nonprofit Sektor Forschung (NPO-Institut), wo er federführend für den Aufbau der praxisnahen Forschung verantwortlich war.

Die Beschäftigung mit Nonprofit Organisationen bzw. dem Nonprofit Sektor begann im Jahr 2000 zunächst mit der Mitwirkung an Projekten der Abteilung für Sozialpolitik und dem Institut für Soziologie an der WU Wien. Dr. Christian Schober promovierte in der Studienrichtung Handelswissenschaften an der WU Wien und schloss zusätzlich das Studium Betriebswirtschaftslehre ab.

Forschungsschwerpunkte bzw. Forschungsinteresse: (ökonomische) Evaluation von Nonprofit Organisationen, Projekten und Programmen SROI-Analysen Finanzierung von Nonprofit Organisationen Spendenverhalten von Privatpersonen Arbeitszufriedenheit und Motivation im Bereich von Nonprofit Organisationen Themen im Bereich Altenpflege und –betreuung Themen im Bereich Menschen mit Behinderung bzw. Barrierefreiheit.

Mag.a Olivia Rauscher ist Bereichsleiterin für den Bereich Wirkungsanalyse und Senior Researcherin am Kompetenzzentrum für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship der WU Wien. Sie hat eine Reihe von angewandten Forschungsprojekten und Evaluationen mit Wirkungsfokus abgewickelt und geleitet.

Gemeinsam mit Christian Schober hat sie die Social Impact User Group der SIAA (Social Impact Analysts Association) in Österreich gegründet. Sie ist in der Jury des jährlichen „Get Active” Social Business Awards. Zudem schreibt sie derzeit ihre Dissertation zum Thema Wirkungen von Nonprofit Organisationen.

Ihre derzeitigen Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich des Social Impact Measurements mit Fokus auf SROI-Analysen sowie der Durchführung von Evaluationen. Soziale Ungleichheit, Armutsbekämpfung sowie Gesundheitsförderung und Prävention stehen hierbei inhaltlich im Vordergrund.

Die Teilnahmegebühren betragen*:

Reguläre Teilnahmegebühr für den 2-tägigen Workshop (inkl. Hardcover-Buch "SROI-Analysis")€760
Ermäßigte Teilnahmegebühr für Mitglieder für den Workshop (inkl. Hardcover-Buch "SROI-Analysis")€480

*Das Mittagessen und die Pausenverpflegung sind im Preis inbegriffen. Die Anzahl der verfügbaren Plätze bei dieser Veranstaltung ist begrenzt.