Vorlesen

Stakeholder-Beteiligung anders Denken: Strategien und Instrumente für eine wirksame Aktivierung

Work­shop mit Dr. Maria Laura Bono, MSc

Dienstag, 28. Februar 2017, 9-17 Uhr
Ort: Campus WU, Welt­han­dels­platz 1, 1020 Wien
Hinter­grund der Veran­stal­tung:

Betei­li­gung und akti­vie­rende Kommu­ni­ka­tion mehr Raum geben und anders gestalten: Es gilt, beste­hende Formen, wie mit Stake­hol­dern kommu­ni­ziert und inter­agiert wird, auf ihre Wirk­sam­keit hin zu über­d­enken und inno­va­tiven Betei­li­gungs­formen größere Bedeu­tung einzu­räumen.   Betei­li­gung ist mehr als etwas „nice to have“ – es ist ein „must“ jegli­cher Unter­neh­mens­stra­tegie.

Sei es in NPOs, NGOs oder in Social Entre­pre­neurs – jenseits der unter­schied­li­chen Begriffe – stehen Orga­ni­sa­tionen vor der Heraus­for­de­rung, sehr unter­schied­liche Stake­holder akti­vieren und für die Unter­neh­mens­ziele gewinnen zu wollen. Und all das mit begrenzten Mitteln.

Umso wich­tiger ist es, im Austausch mit internen sowie mit externen Inter­es­sens­gruppen, die hinsicht­lich Erwar­tungen, Gestal­tungs­mög­l­ich­keiten und Kommu­ni­ka­ti­ons­prä­fe­renzen durchaus sehr verschieden sind, auf die Wirk­sam­keit zu achten und es zu wagen, Betei­li­gung und Akti­vie­rung anders zu denken - ob mit Mitar­bei­te­rInnen, Klien­tInnen oder Geld­ge­be­rInnen, um ein paar zentrale Stake­hol­der­gruppen zu nennen.

Dabei gewinnen unter­schied­liche Betei­li­gungs­formen zuneh­mend an Bedeu­tung aus der Erkenntnis, dass Stake­holder meist nicht nur infor­miert werden wollen, sondern zuneh­mend Dialog und Mitsprache erwarten. Betei­li­gung erzeugt Betrof­fen­heit, und Betrof­fen­heit wiederum ist die beste Voraus­set­zung für Moti­va­tion und Iden­ti­fi­ka­tion. Darauf ist zu achten, will das Unter­nehmen nach­haltig die gewüns­chten Wirkungen errei­chen. Es gilt aber auch über die Grenzen von Betei­li­gung nach­zu­denken - über geweckte Erwar­tungen, die nicht erfüllt werden konnten, oder Betei­li­gungs­for­mate, die an den Bedürf­nissen der Ziel­gruppe vorbei­gehen zum Beispiel.

Ziele und Form der Veran­stal­tung:

Ziel des Work­shops ist es, einen Refle­xi­ons­pro­zess über die stra­te­gi­sche Bedeu­tung von Betei­li­gung und über wirk­same, praxis­nahe Formate zu ermög­l­i­chen, auf die Bedeu­tung klarer Wirkungs­ziele aufmerksam zu machen und durch die Bear­bei­tung von Fall­bei­spielen aufzu­zeigen, wie die Einbin­dung und Akti­vie­rung von Stake­hol­dern gelingen kann.

Im Rahmen des Work­shops werden wir folgende Aspekte bear­beiten:

  • Betei­li­gung stra­te­gisch sehen: Aufbauend auf klaren (Wirkungs)Zielen und einer kriti­schen Analyse der Inter­essen, Erwar­tungen und Kommu­ni­ka­ti­ons­prä­fe­renzen der Stake­holder nach­hal­tige Betei­li­gungs­stra­te­gien entwi­ckeln.

  • Betei­li­gung besser verstehen: Über die Bedeu­tung der Einbin­dung von Stake­hol­dern für den Erfolg von Unter­nehmen: Was sagt uns die Theorie, was lehrt uns die Praxis? 

  • Betei­li­gung anders denken: Mögl­ich­keiten und Grenzen, Stake­holder in Zeiten knapper Ressourcen zu akti­vieren und einzu­binden – anhand praxis­naher Beispiele auch aus dem Alltag der Teil­neh­me­rInnen des Work­shops.

Kompakte Impulse, praxis­nahe Übungen, Arbeiten an eigenen Fällen bzw. Lernen aus den Erfah­rungen anderer Teil­neh­menden stehen im Mittel­punkt dieses abwechs­lungs­rei­chen und inter­ak­tiven Work­shops.

Teil­nehmer/innen:

Führungs­kräfte und Kommu­ni­ka­ti­ons­-Ver­ant­wort­liche, die sich vertieft mit der stra­te­gi­schen Bedeu­tung von Betei­li­gung sowie mit der konkreten Gestal­tung von Betei­li­gungs­pro­zessen ausein­an­der­setzen wollen.

Work­shop­lei­terin:

Dr. Maria Laura Bono, MSc ist Bera­terin bei ICG Inte­grated Consul­ting Group GmbH Studium der Wirt­schafts­wis­sen­schaften in Graz und London, mehrere Führungs­po­si­tionen in NPOs, seit 2007 in der Unter­neh­mens­be­ra­tung tätig. Bono hat mehrere Fach­pu­bli­ka­tionen geschrieben und unter­richtet an ausge­suchten Fach­hoch­schulen.

Ihre Arbeits­schwer­punkte sind:

  • Wirkungs­ori­en­tierte Steue­rung,

  • Stra­te­gie­ent­wick­lung und Inno­va­tion in und mit NPOs, NGOs und Social Entre­pre­neurships,

  • Betei­li­gungs­pro­zesse und Verän­d­e­rungs­ma­nage­ment.

Die Teil­nah­me­ge­bühren betragen:
Regu­läre Teil­nah­me­ge­bühr€310
Ermä­ßigte Teil­nah­me­ge­bühr für Mitglieder*€180

*Pro Mitglieds­or­ga­ni­sa­tion kann eine Person zum ermä­ßigten Preis ange­meldet werden.

Das Mittag­essen und die Pausen­ver­pfle­gung sind im Preis inbe­griffen. Die Anzahl der verfüg­baren Plätze bei dieser Veran­stal­tung ist begrenzt. Stor­no­mo­da­li­täten Die Teil­neh­me­rInnen werden nach dem Einlangen Ihres Anmel­de­for­mu­lars gereiht.

Stor­no­mo­da­li­täten:

Die Teil­neh­me­rInnen werden nach dem Einlangen Ihres Anmel­de­for­mu­lars gereiht. Stor­no­ge­bühr Bitte beachten Sie, dass wir bei Stor­nie­rung der Anmel­dung bis 2 Wochen vor dem Veran­stal­tungs­termin eine Bear­bei­tungs­ge­bühr in Höhe von € 60,- verrechnen müssen. Auf Grund der begrenzten Teil­neh­me­rIn­nen­zahl wird bei Abmel­dung nach diesem Zeit­punkt die gesamte Teil­nah­me­ge­bühr fällig. Selbst­ver­ständ­lich ist die Nennung von Ersatz­teil­neh­me­rInnen möglich.

Kontakt:

Bei Fragen zu unseren Veran­stal­tungen oder wenn Sie sich über das NPO & SE Kompe­tenz­zen­trum infor­mieren möchten, wenden Sie sich bitte an:

Mag.a Anna Narloch-­Medek, Bakk.

Kongress- und Event­ma­nage­ment
Public Rela­tions/Social Media

Tel.: (01) 31336/5474
E-mail: anna.narloch-­me­de­k@wu.ac.at