Vorlesen

Engagement und Aktivismus mit einer Case Study von space and place

Wissens­transfer mit Mag.a Eva More-Hol­l­er­weger, Marie­lisa Hoff MSc BA und Eugene Quinn

Dienstag, 28. März 2017, 9-17 Uhr
Ort: Campus WU, Welt­han­dels­platz 1, 1020 Wien
Hinter­grund der Veran­stal­tung:

Nach einer langen Zeit der Fokus­sie­rung auf die Profes­sio­na­li­sie­rung von sozialen Dienst­leis­tungen rückte in den letzten Monaten – u.a. deut­lich beim Flücht­lings­thema - die poli­ti­sche Funk­tion von Nonprofit Orga­ni­sa­tionen wieder stärker in den Vorder­grund. Wie können NPOs dazu beitragen, einer Pola­ri­sie­rung in der Gesell­schaft entge­gen­zu­wirken? Wo liegt ihr Poten­zial für die Inte­gra­tion von Flücht­lingen und anderen gesell­schaft­li­chen Rand­gruppen? Wie könnte dies bewerk­stel­ligt werden? Ein Schlüs­sel­ele­ment dabei sind die Frei­wil­ligen. Frei­wil­liges Enga­ge­ment ist eine Mögl­ich­keit, viele Menschen zu invol­vieren und damit für gesell­schaft­liche Themen zu sensi­bi­li­sieren.

Ziel der Veran­stal­tung:

Ziel des Wissens­trans­fers ist es, einen Über­blick über die aktu­elle Forschung zu frei­wil­ligem Enga­ge­ment sowie Akti­vismus zu geben: Wer sind die Menschen, die sich enga­gieren? Was moti­viert sie? Welche Formen des Enga­ge­ments sind beson­ders wirksam? Welche neuen Orga­ni­sa­ti­ons­formen sind entstanden? Wie nach­haltig sind sie? Wo gibt es blinde Flecken in der Forschung, wo „hinkt sie hinterher“?

Teil­nehmer/innen:

Die Veran­stal­tung richtet sich an alle, die sich mit den aktu­ellen Entwick­lungen ausein­an­der­setzen möchten. Neben den wissen­schaft­li­chen Inputs soll sie auch einen Diskus­si­ons- und Refle­xi­ons­rahmen für folgende Fragen bieten:

  • Welche Formen der Parti­zi­pa­tion gibt es?

  • Was bedeutet dies für meine Orga­ni­sa­tion?

  • Wie können/wollen wir unsere Orga­ni­sa­tion posi­tio­nieren?

  • Wie gelingt es, Menschen stärker in die gesell­schafts­po­li­ti­sche Diskus­sion einzu­binden?

  • Wie können neue Medien genutzt werden, um sinn­volle Debatten zu initi­ieren und eigene Anliegen zu trans­por­tieren?

  • Welche inno­va­tiven Tech­niken gibt es, um neues Publikum zu errei­chen?

  • Essen, Musik und Konver­sa­tion – wie können Begeg­nungen zwischen Fremden lust­voll und stylish zu gestaltet werden.

Work­shop­leiter/innen:

Mag.a Eva More-Hol­l­er­weger ist Senior-­Re­se­ar­cher und Bereichs­lei­terin der Forschungs­schwer­punkte NPOs & Zivil­ge­sell­schaft am NPO & SE Kompe­tenz­zen­trum und Obfrau des NPO-In­sti­tuts.

Sie beschäf­tigt sich seit gut 15 Jahren mit Frei­wil­li­gen­ar­beit und verschie­densten Themen des Nonprofit Sektors aus betriebs- und volks­wirt­schaft­li­cher Perspek­tive. Sie studierte Betriebs­wirt­schaft an der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien, wobei sie ihre Schwer­punkte auf Wirt­schafts- und Verwal­tungs­füh­rung, Marke­ting, Umwelt­ö­ko­n­omie und Nonprofit Forschung legte.

Ihre Forschungs- und Arbeits­schwer­punkte liegen im Bereich: Zivil­ge­sell­schaft Frei­wil­li­gen­ar­beit Evalua­tionen und SROI-Ana­lysen.

Marie­lisa Hoff, MSc BA ist Rese­ar­cherin am NPO & SE Kompe­tenz­zen­trum. In Forschungs­ar­beiten beschäf­tigte sie sich u.a. mit der Rolle der Zivil­ge­sell­schaft, den notwen­digen Rahmen­be­din­gungen für ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment sowie der Inte­gra­tion von Flücht­lingen während der Flücht­lings­be­we­gung 2015. Außerdem beschäf­tigt sie sich aktuell mit der Wirkungs­ana­lyse eines inter­na­tio­nalen Bildungs­pro­jekts für benach­tei­ligte Kinder und Jugend­liche in Osteu­ropa.

Neben ehren­amt­li­chem Enga­ge­ment und Inte­gra­tion/Inklu­sion liegt ihr Forschungs­in­ter­esse im Bereich Armut und soziale Ungleich­heit.

Der gebo­rene Londoner Eugene Quinn ist ein in Wien lebender Stadt­planer und DJ. Als Grün­dungs­mit­glied von space and place nutzt er den öffent­li­chen Raum in Wien als Spiel­feld um Sozi­al­ka­pital zu bilden und neue poli­ti­sche Botschaften zu verbreiten. Beiträge und Repor­tagen zu space and place finden sich in den New York Times, Guar­dian, Die Zeit und Russian TV.

Zu seinen Projekten zählen u.a. #Howto­be­Au­s­trian für Ö1, magdas Social Dinner, Vienna/Munich Ugly Stadt­füh­rungen oder die Vienna Coffee­house Conver­sa­tions.

Die Teil­nah­me­ge­bühren betragen:
Regu­läre Teil­nah­me­ge­bühr€310
Ermä­ßigte Teil­nah­me­ge­bühr für Mitglieder*€180

*Pro Mitglieds­or­ga­ni­sa­tion kann eine Person zum ermä­ßigten Preis ange­meldet werden.

Das Mittag­essen und die Pausen­ver­pfle­gung sind im Preis inbe­griffen. Die Anzahl der verfüg­baren Plätze bei dieser Veran­stal­tung ist begrenzt. Stor­no­mo­da­li­täten Die Teil­neh­me­rInnen werden nach dem Einlangen Ihres Anmel­de­for­mu­lars gereiht.

Stor­no­mo­da­li­täten:

Die Teil­neh­me­rInnen werden nach dem Einlangen Ihres Anmel­de­for­mu­lars gereiht. Stor­no­ge­bühr Bitte beachten Sie, dass wir bei Stor­nie­rung der Anmel­dung bis 2 Wochen vor dem Veran­stal­tungs­termin eine Bear­bei­tungs­ge­bühr in Höhe von € 60,- verrechnen müssen. Auf Grund der begrenzten Teil­neh­me­rIn­nen­zahl wird bei Abmel­dung nach diesem Zeit­punkt die gesamte Teil­nah­me­ge­bühr fällig. Selbst­ver­ständ­lich ist die Nennung von Ersatz­teil­neh­me­rInnen möglich.

Kontakt:

Bei Fragen zu unseren Veran­stal­tungen oder wenn Sie sich über das NPO & SE Kompe­tenz­zen­trum infor­mieren möchten, wenden Sie sich bitte an:

Mag.a Anna Narloch-­Medek, Bakk.

Kongress- und Event­ma­nage­ment
Public Rela­tions/Social Media

Tel.: (01) 31336/5474
E-mail: anna.narloch-­me­de­k@wu.ac.at