Vorlesen

Forschung

Think! Rese­arch

Forschung heißt neues Wissen schaffen

In der Forschung versu­chen wir neues Marke­ting­wissen auf höchstem Niveau zu schaffen und legen dabei großen Wert auf die Balance zwischen wissen­schaft­li­cher Strin­genz und prak­ti­scher Rele­vanz. Unsere Forschungs­in­ter­essen sind in den Kern­themen des Marke­tin­g-­Ma­nage­ments veran­kert (z.B. Product and Brand Manage­ment, Crea­ti­vity and New Product Deve­lop­ment, Consumer Beha­vior).

Unsere Papers werden in inter­na­tio­nalen Top-Jour­nals veröf­fent­licht und wurden mit namhaften Preisen und Best Paper Awards ausge­zeichnet. Unsere Forschungs­ar­beiten werden darüber hinaus regel­mäßig von der inter­na­tio­nalen Presse (z.B. The Bosten Globe, Harvard Busi­ness Review, New Scien­tist, Scien­tific American) sowie deutsch­spra­chigen Medien (z.B. Die Presse, Handels­blatt, Salz­burger Nach­richten) aufge­griffen und disku­tiert.

Aktu­elle Publi­ka­tionen

  • The self-­ex­pres­sive cust­o­miza­tion of a product can improve perfor­mance. Journal of Marke­ting Rese­arch, 54 (Oktober): 816-831, 2017 (U. Kaiser, M. Schreier and C. Janis­zewski) (link)

  • The value of marke­ting crowd­sourced new products as such: Evidence from two rando­mized field expe­ri­ments. Journal of Marke­ting Rese­arch, 54 (August): 525-539, 2017 (H. Nishi­kawa, M. Schreier, C. Fuchs, and S. Ogawa) (link)

  • The hand­made effect: What’s love got to do with It? Journal of Marke­ting, 79 (March): 98 –110, 2015 (C. Fuchs, M. Schreier, and S. M.J. van Osselaer) (down­load)

  • Inte­gra­ting problem solvers from analo­gous markets in new product idea­tion, Manage­ment Science, 60 (April): 1063-1081, 2014 (N. Franke, M. Poetz, and M. Schreier) (down­load)

Nähere Infor­ma­tionen zu aktu­ellen Forschungs­pro­jekten des Insti­tuts finden Sie auf den Websites der Mitar­bei­te­rInnen.

Unsere Forschung in den Medien

Der Mensch in der Produk­tion

Im Rahmen der Ausstel­lung "hand­WERK" im MAK (14.12.16 - 9.4.17) haben wir mit insge­samt über 2.000 Besu­che­rInnen neues Wissen zur Rolle des Menschen entlang der Wert­schöp­fungs­kette gene­riert.

SCP Konfe­renz 2015 in Wien

“Schöp­fe­ri­sche Zerstö­rung” lautete das Leit­thema der zweiten inter­na­tio­nalen Konfe­renz der Society of Consumer Psycho­logy, die vom 25.- 27. Juni 2015 an der WU Wien abge­halten wurde.

Ko-Vor­sit­zende der Konfe­renz

Darren Dahl, Univer­sity of British Columbia
Berna­dette Kamleitner, WU Vienna
Page Moreau, Univer­sity of Wisconsin - Madison
Martin Schreier, WU Vienna