IT-SERVICES
Vorlesen

im Krone-TV-Talk: Geht’s den Menschen schlecht, geht’s der Wirtschaft schlecht!

12. November 2020

Das Coronavirus hat unser Leben verändert und nach einigen Monaten kann das Verhalten der Österreicher analysiert werden. Dieter Scharitzer (WU Wien - Institut für Marketing-Management) spricht im Krone-Talk mit Moderator Gerhard Koller über Veränderungen im Konsumverhalten. Während sich die Gastronomie über die Sommermonate rehabilitieren konnte, leidet der gewöhnliche Handel nach wie vor unter den Einschränkungen. Arbeiten von zu Hause liegt im Trend, birgt allerdings auch Gefahren.

„Wenn‘s Österreich schlecht geht, geht‘s der Wirtschaft schlecht!“, mit dieser Aussage eröffnet Moderator Gerhard Koller den Talk mit WU-Professor und Meinungsforscher Dieter Scharitzer. Auswertungen einer groß angelegten Studie zeigen auch schon ersten Tendenzen. Ziel ist es nicht nur bereits vorhandene Statistiken zu manifestieren, sondern auch die Reaktion auf die Krise unter die Lupe zu nehmen. Dabei kommt Scharitzer zur Erkenntnis: „Die Krise setzt sich im Kopf fest!“

Schwerpunkte wie die negative Betroffenheit stehen bei dieser Untersuchung genauso im Vordergrund wie das Konsumverhalten, das sich aufgrund der aktuellen Lage drastisch verändert und auch verlagert hat. Home Office ist seit Ausbruch der Pandemie in aller Munde - rund zwei Drittel können sich vorstellen ein bis zweimal pro Woche von zu Hause aus zu arbeiten. Das bedeutet, dass sich die Mobilitätskosten reduzieren, aber auch das Konsumverhalten eingedämmt wird. Unmittelbar vor Weihnachten keine gute Nachricht für viele Einzelhändler.

LINK zur Mediathek (Bewegtbild): https://www.krone.at/2274263

zurück zur Übersicht