Arbeitskollegen machen entspannt Pause

Vorlesungsübung (VUE)

Bei Vorlesungsübungen handelt es sich um Lehrveranstaltungen mit verminderter Anwesenheitspflicht für Studierende, deren Beurteilung auf mindestens zwei Teilleistungen basiert. Dieser LV-Typ eignet sich insbesondere für LVs, die sowohl interaktive Elemente als auch einen Vorlesungsteil beinhalten.

An- und Abwesenheit

Der Richtwert für die studentische Anwesenheitspflicht liegt zwischen 50 und 70% der angekündigten LV-Einheiten und wird konkret von den Lehrenden vorab im eVVZ bekannt gegeben.

Beurteilung

Die Beurteilung einer VUE basiert auf mindestens zwei Teilleistungen. Als Teilleistungen gelten abgrenzbare studentische Leistungen (z.B. Hausübungen, Zwischen- und Abschlussprüfungen), die für sich beurteilbar sind. Bei der Gewichtung der Teilleistungen für die Gesamtbeurteilung kann der Schwerpunkt zwar auf einer Teilleistung liegen, es sollte jedoch keine Teilleistung mit mehr als 80% gewichtet sein.

Versäumen Studierende die ausschlaggebende Teilleistung durch Vorliegen eines wichtigen Grundes (z.B. Unfall, Krankheit, Gerichtstermin), so ist ihnen innerhalb einer angemessenen Frist der Ersatz der versäumten Teilleistung zu ermöglichen. Konkret bedeutet dies:

  • Eine Teilleistung ist für die Gesamtbeurteilung dann ausschlaggebend, wenn es für Studierende nur mit den weiteren Teilleistungen unmöglich ist, die LV positiv abzuschließen.

  • Der/Die Studierende muss das Vorliegen eines wichtigen Grundes unaufgefordert nachweisen, etwa Krankheit durch ein fachärztliches Attest oder einen Gerichtstermin durch Vorzeigen der gerichtlichen Ladung. Nicht als wichtiger Grund gelten berufliche Tätigkeit, Urlaubsreisen u.ä.

  • Als angemessene Frist wird in der Regel das jeweilige Semester angesehen. Sollte dies nicht möglich sein - etwa weil der Haupttermin erst am Semesterende stattfindet - so sollte der Ersatztermin spätestens am Beginn des Folgesemesters angeboten werden. Bei nicht-termingebundenen Ersatzleistungen (z.B. Abgabe Seminararbeit), reicht eine Terminverschiebung in Abstimmung mit dem/der Studierenden.

  • Ein Ersatztermin/Eine Ersatzleistung muss nur einmal angeboten werden. Wird dieser/diese erneut versäumt, muss keine weitere Ersatzmöglichkeit angeboten werden.

Werden Studierende bei der ausschlaggebenden Teilleistung negativ beurteilt, so ist ihnen ebenfalls innerhalb einer angemessenen Frist (siehe oben) eine Wiederholungsmöglichkeit zu bieten. Dies gilt allerdings nur für jene Studierenden, die mindestens 10% der Gesamtpunktezahl dieser Teilleistung erreicht haben. (Hinweis: diese Regelung gilt ausschließlich für den LV-Typ VUE)