Vorlesen

Blended Learning

Blended Learning ist eine Lehr-/Lernform, bei der die Präsenzlehre mit Online-Lehre kombiniert wird. Bei Blended Learning Lehrveranstaltungen werden diese beiden Komponenten so miteinander verzahnt, dass ein durchgängig in sich stimmiges Lernerlebnis für die Studierenden entsteht. Die Online-Phasen sind integrale Bestandteile der Lehrveranstaltung und gleichwertig zur Präsenzlehre.

Was ist Blended Learning?

In den Online-Phasen werden den Studierenden die Lerninhalte durch multimedial gestaltete Materialien vermittelt. Studierende werden – im Sinne des Active Blended Learnings (Palmer, Lomer & Bashliyska, 2017) – beim Lernen in den Online-Phasen durch eine strukturierte Lernumgebung angeleitet, die ihnen einen Wechsel von Input und Aktivität bietet. Die Bearbeitung von unterschiedlichen Lernaktivitäten ermöglicht den Studierenden erlernte Inhalte anzuwenden, zu üben und weiter zu vertiefen. Die Lehrenden unterstützen studentische Lernprozesse in den Online-Phasen, indem sie den Studierenden Feedback auf ihren Wissenstand geben und Möglichkeiten für Kommunikation mit Peers und Lehrenden anbieten.

Bei einer Blended Learning Lehrveranstaltung soll die Präsenzlehre ebenfalls interaktiv gestaltet sein und die Studierenden zur aktiven Teilnahme angeregt werden. Dies kann zum Beispiel durch Gruppenübungen und Diskussionen mit Peers und Lehrenden geschehen.

Blended Learning zielt somit auf eine möglichst durchgängige Aktivierung der Studierenden ab. Die Interaktivität der Studierenden findet in der Präsenz- und Online-Lehre auf drei Ebenen statt: mit den Lerninhalten, mit Peers und mit Lehrenden.

Wie sieht Blended Learning an der WU aus?

Die WU definiert Blended Learning anhand folgender fünf Kriterien:

  • Reduktion der Präsenzlehre

  • Didaktische, inhaltliche und zeitliche Verzahnung von Präsenz- und Online-Lehre

  • Abwechslung von Input und Aktivierung durch strukturierte Bereitstellung multimedialer Lernmaterialien und zentraler studentischer Aktivitäten

  • Feedback auf zentrale Aktivitäten in mündlicher, schriftlicher oder automatisierter Form zur Orientierung des eigenen Wissenstands

  • Unterstützung studentischer Lernprozesse durch synchrone oder asynchrone Kommunikation mit Studierenden

  •  

Achtung! Wegen der Entwicklungen rund um COVID-19 werden diese Kriterien derzeit evaluiert. Auf dieser Basis werden die Blended Learning Kriterien erforderlichenfalls adaptiert und/oder nachgeschärft. Auf diesen Seiten finden Sie in den nächsten Wochen aktualisierte Informationen.

Was möchte die WU mit Blended Learning erzielen?

Mit der Lehr-/Lernform des Blended Learnings möchte die WU ihren Studierenden mehr Flexibilität im Studium ermöglichen und zeitgemäße Lernformen anbieten. Insbesondere soll das eigenständige Lernen der Studierenden und der aktive Wissenserwerb unterstützt werden, auch mit dem Ziel, die Prüfungsaktivität zu erhöhen. Der Blended Learning Ansatz soll den Erwerb von digitalen Kompetenzen der Studierenden als Vorbereitung für die Arbeitswelt fördern. Zusätzlich können Blended Learning Lehrveranstaltungen zur Entspannung der Raumsituation an der WU beitragen.

Literaturquelle:

Palmer, E., Lomer, S. & Bashliyska, I. (2017). Overcoming barriers to student engagement with Active Blended Learning: Interim report. Northampton: University of Northampton. URL: https://www.research.manchester.ac.uk/portal/files/55968517/ABL_Interim_Report.pdf (Stand: 11.10.2019).