Vorlesen

Funding-Newsletter April 2019

Der Funding-Newsletter des Forschungsservice informiert mehrmals jährlich über nationale und internationale Calls in den Forschungsbereichen der WU sowie über Neuigkeiten aus der Welt der Forschungsförderung. Weitere Calls finden Sie in der Forschungsförderungs-Datenbank des Forschungsservice. Alle Informationen zu den Europäischen Programmen finden Sie auf unseren EU-Seiten. Für Fragen und persönliche Beratung steht Ihnen das Team des WU Forschungsservice gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertage und einen schönen Frühsommer 2019!

News

Die Auswirkungen des Brexit auf EU-geförderte Projekte

Auch nach der Verlängerung des Zeitraumes bis zu einem Austritt bis Oktober 2019 ist weiterhin unklar, (ob und) wie das Vereinigte Königreich aus der EU ausscheiden wird. Das bisher verhandelte Abkommen würde einen Verbleib in den Programmen Horizon 2020 und Erasmus+, sowie wohl auch den Nachfolgeprogrammen, vorsehen. Im Falle eines ungeregelter Brexits hat die britische Regierung bereits jetzt Notfallpläne aufgestellt, die die Förderung bestehender Projekte sichern soll. Diese würden wohl auch nach Oktober noch aufrecht bleiben. Zu den Auswirkungen auf die einzelnen Programme informieren die nationalen Kontaktstellen, das sind die FFG für H2020 und die Nationalagentur für Erasmus+ in der OeAD GmbH für Erasmus+.

Neue Kooperation FWF – Südtirol: Erste Ausschreibung für bilaterale Projekte

Der FWF und die Landesregierung der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol/Alto Adige haben ein Abkommen unterzeichnet, das die Förderung eng integrierter, gemeinsamer Forschungsprojekte von ForscherInnen aus Österreich und Südtirol zum Inhalt hat. Ab sofort können Forschungsprojekte aus allen Bereichen der Grundlagenforschung, inklusive der klinischen Forschung, beantragt werden. Die Anträge werden vom FWF als Lead Agency international begutachtet. Die Finanzierung der beiden Projektteile erfolgt getrennt durch den FWF bzw. die Südtiroler Landesregierung.

Mehr Infomationen

Internationale Calls

Ein kleiner Auszug aus den derzeit offenen H2020 Calls:

Thematisch offen

  • MSCA Individual Fellowships (11/9/2019)  

  • MSCA Co-funding of regional, national and international programmes (26/9/2019)

  •  

On-demand economy, circular economy, citizen driven economy 

  • The role of consumers in changing the market through informed decision and collective actions (3/9/2019)

  •  

Energy, sustainability and climate change

  • Mainstreaming energy efficiency finance (3/9/2019)

  • Decarbonisation of the EU building stock: innovative approaches and affordable solutions changing the market for buildings renovation (3/9/2019)

  • Socio-economic research conceptualising and modelling energy efficiency and energy demand (3/9/2019)

  • Innovative financing for energy efficiency investments (3/9/2019)

  • Support for the opening of low-carbon energy research databases in Europe (27/8/2019)

  •  

Neue Kooperation FWF – Südtirol: Erste Ausschreibung für bilaterale Projekte

Der FWF und die Landesregierung der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol/Alto Adige haben ein Abkommen unterzeichnet, das die Förderung eng integrierter, gemeinsamer Forschungsprojekte von ForscherInnen aus Österreich und Südtirol zum Inhalt hat. Ab sofort können Forschungsprojekte aus allen Bereichen der Grundlagenforschung, inklusive der klinischen Forschung, beantragt werden. Die Anträge werden vom FWF als Lead Agency international begutachtet. Die Finanzierung der beiden Projektteile erfolgt getrennt durch den FWF bzw. die Südtiroler Landesregierung.

Mehr Infomationen

AAL Programme: 6. Ausschreibung (Deadline: 24.5.2019)

Das "AAL Programme" ist ein gemeinsam mit europäischen Partnerländern sowie Unterstützung durch die Europäische Kommission durchgeführtes F&E&I-Förderprogramm. Das Programm zielt auf die Erhöhung der Lebensqualität älterer Menschen auf der Basis von IKT-gestützten Produkten, Dienstleistungen und Systemen. Dadurch soll auch die europäische Wirtschaft gestärkt werden. Projekte, die im AAL Programme gefördert werden, sind transnationale und teilfinanzierte Vorhaben der Experimentellen Entwicklung. Im Schwerpunkt der Ausschreibung 2019 im AAL Programme stehen nachhaltige IKT-gestützte Lösungen für wohltuendes Altern.

Mehr Informationen

Nationale Calls

Forschungsförderungsprogramm Internationale Kommunikation (ÖFG)
(Deadline: 7.6.2019)

Gefördert werden sollen vor allem jüngere Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, deren bisherige Leistungen von hoher Qualität sind und die aus Formalgründen oder wegen Erschöpfung der Mittel bei anderen Stellen keine ausreichende Förderung erhalten können. Folgende Aktivitäten können im Rahmen des Programmes unterstützt werden: Präsentation von neuen Forschungsergebnissen auf internationalen Kongressen, Durchführung kleinerer internationaler Symposien oder Workshops in Österreich, Kurzfristige Aufenthalte an ausländischen wissenschaftlichen Institutionen, Einladung ausländischer Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. Mehr Informationen

Hertha Firnberg-Programm (FWF) (Deadline: 29.5.2019)

Der FWF bietet hervorragend qualifizierten Wissenschaftlerinnen, die eine Universitätslaufbahn anstreben, die Möglichkeit, im Rahmen einer zweistufigen Karriereentwicklung insgesamt 6 Jahre Förderung in Anspruch zu nehmen. Das Karriereentwicklungsprogramm ist unterteilt in das Postdoc-Programm Hertha Firnberg zur Förderung von Frauen am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere und in das Senior Postdoc-Programm Elise Richter mit dem Ziel der Qualifikation zur Bewerbung um eine in- oder ausländische Professur.  Mehr Informationen

Elise Richter-Programm (FWF) (Deadline: 29.5.2019)

Ziel ist die Unterstützung hervorragend qualifizierter Wissenschaftlerinnen in ihrer Karriereentwicklung in Hinblick auf eine Universitätslaufbahn. Nach Abschluss der Förderung soll eine Qualifikationsstufe erreicht sein, die zur Bewerbung um eine in- oder ausländische Professur befähigt (Habilitation oder gleichwertige Qualifizierung). Mehr Informationen

Zukunftskollegs (FWF) (Deadline: 30.7.2019)
Interdisziplinarität, innovative Forschungsansätze und die Vernetzung international herausragender Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler stehen im Fokus dieses Forschungsförderungsprogramms. Die „Zukunftskollegs“ fördern Forscherinnen und Forscher bis maximal fünf Jahre nach der Promotion. In gemischten Teams sollen die Postdocs zu einem komplexen und innovativen Thema fachübergreifend zusammenarbeiten. Mehr Informationen

Forschungsgruppen (FWF) (Deadline Konzeptanträge: 30.9.2019)

In einer Forschungsgruppe können drei bis fünf herausragende Forscherinnen und Forscher zusammenarbeiten. Ziel ist die Forschung an mittelfristigen (bis zu 5 Jahren), komplexen Forschungsfragen, die ein Zusammenwirken unterschiedlicher Expertisen und innovative Forschungsansätze erfordern. Die Zusammenarbeit in diesen Forschungsgruppen ermöglicht bundesweit eine Vertiefung oder Konsolidierung eines Forschungsthemas. Mehr Informationen

Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank (Deadline: 18.09.2019)

Aktuell werden durch den Jubiläumsfonds wissenschaftliche Arbeiten hoher Qualität aus den Fachdisziplinen Wirtschaftswissenschaften, Medizinische Wissenschaften mit klinischem Bezug sowie Projekte aus den Sozial- und Geisteswissenschaften gefördert.

Aktuelles Schwerpunktthema (max. Einreichhöhe € 200.000,-): Digitaler Wandel - Chance und Herausforderung für Arbeitsmärkte, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit und damit einhergehende Messprobleme“

Mehr Informationen

WU-interne Förderungen

Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die WU Wien (Deadline: 6.5.2019)

Der "Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die Wirtschaftsuniversität Wien" wurde 1998 aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Wirtschaftsuniversität Wien zur Förderung von wirtschaftswissenschaftlichen Forschungen, deren Ergebnisse für die Stadt Wien interessant und nützlich und die geeignet sind, Impulse für die Wiener Wirtschaft zu geben, eingerichtet. Der Jubiläumsfonds hat vor allem die Aufgabe, im Sinne der Wirtschaftswissenschaften, der Wiener Wirtschaft und der Wiener Stadtverwaltung Wissenstransferflüsse zwischen diesen drei Bereichen zu verstärken und zu verbessern.
Aus den Mitteln des Fonds werden Forschungen gefördert, die im Bereich der Wirtschaftsuniversität Wien beheimatet sind oder in einem engen inhaltlichen und organisatorischen Zusammenhang mit den Forschungen der Wirtschaftsuniversität stehen und die Impulse für eine Verstärkung der Innovationspotentiale in Wien geben. Der Jubiläumsfonds ist wichtiger Teil jener Initiativen der Stadt, mit denen Potenziale und Ressourcen von Forschung, Verwaltung und Wirtschaft besser vernetzt werden sollen. Finanzierungsbereich: Projekte im Bereich der Wirtschaftsuniversität Wien, die der Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit Wiens als Kultur-, Wissenschafts- und Wirtschaftszentrum dienen und von denen eine Belebung des Zusammenwirkens von Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaft in Wien zu erwarten ist. Mehr Informationen

Forschungsverträge Post-doc (Deadline: 11.6.2019)

Die Post-doc Forschungsverträge sollen hervorragende promovierte Wissenschaftler/innen der WU in ihren Forschungsanstrengungen unterstützen. Sie stellen eine Art "Sabbatical" oder Freisemester dar. Ziel ist es, promovierte WU-Forscher/innen freizustellen, um ihnen damit mehr Zeit für die Forschung einzuräumen und Ihre Vernetzung in der internationalen Community zu fördern. Im Vordergrund steht die Entwicklung der wissenschaftlichen Karriere des/der Fördernehmer/in/s. Forschungsverträge beinhalten eine Finanzierung von Lehrersatz und (wenn notwendig und begründet), den Ersatz der Planstelle an der Organisationseinheit sowie Reise- und Aufenthaltskosten. In der Regel wird aus dem Forschungsvertrag ein Aufenthalt an einer zum Forschungsschwerpunkt passenden ausländischen Forschungsstätte finanziert. Mehr Informationen

Schumpeter Fellowship (Deadline: 20.9.2019)

Für die Universität Harvard, Cambridge, USA, wird mit Unterstützung der WKO Wirtschaftskammer Organisation ein "Schumpeter Fellowship" ausgeschrieben. Es erfolgt eine Angliederung des Fellows an das Weatherhead Center for International Affairs der Universität Harvard. Damit verbunden ist der Zugang zu allen wissenschaftlichen Einrichtungen (Veranstaltungen, Bibliothek, etc.) und zu gesellschaftlichen Veranstaltungen. Dem/der Kandidaten/in wird ein Arbeitsplatz am „Wheaterhead Center for International Affairs“ zur Verfügung gestellt. Die zusätzlichen Kosten des USA-Aufenthalts, die Lehrkompensation sowie (wenn notwendig) der Ersatz an der akademischen Einheit während der Abwesenheit werden durch die Wirtschaftsuniversität Wien mit maximal EUR 35.000 abgegolten.
Zielgruppe: Universitätsassistent/inn/en Post Doc und Habilassistent/inn/en, sowie jene Wissenschaftler/innen der WU, die vor kurzem ihre Habilitation erfolgreich abgeschlossen haben.
Die Ausschreibung startet in Kürze.

Dr.-Maria-Schaumayer-Habilitationsstipendiums 2019 (Verlängerung der Deadline: 30.4.2019)

Ziel dieses OeNB-Stipendiums ist die Förderung von Wissenschaftlerinnen der WU Wien, die an einer Habilitation an der WU arbeiten. Mit diesem Stipendium soll Wissenschaftlerinnen eine kontinuierliche Arbeit am Habilitationsprojekt durch Entlastung von den allgemeinen Lehr- und Verwaltungstätigkeiten ermöglicht werden. Das Stipendium kann ausschließlich an WU-Mitarbeiterinnen vergeben werden, die entweder in einem aktiven Dienstverhältnis zur WU stehen oder sich zum Zeitpunkt der Einreichung in Karenz nach dem Mutterschutzgesetz 1979 i.d.g.F. befinden. Mehr Informationen

Stipendien und Preise

Dissertationspreis für Migrationsforschung - ÖAW (Deadline: 30.4.2019)

Der Dissertationspreis für Migrationsforschung wird vergeben für ein an einer österreichischen Universität eingereichtes, zur Betreuung angenommenes und noch nicht abgeschlossenes Dissertationsprojekt, welches sich mit Flucht und Migration, der Integration von Migrant/inn/en oder den Veränderungen von Gesellschaften als Folge von Migration befasst. Für die Einreichung kommen Arbeiten in allen sozial-, geistes- und rechtswissenschaftlichen Disziplinen in Frage. Mehr Informationen

Förderpreise 2019 - ÖSG (Deadline: 30.4.2019)

Die Österreichische Statistische Gesellschaft (ÖSG) vergibt jährlich Förderpreise für Master- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen aus dem Gebiet der Statistik. Mehr Informationen

Austrian Fulbright Student Program (Deadline: 1.5.2019)

The Austrian Fulbright Student Program provides financial support for Austrian citizens who want to pursue a master's degree in the United States. Fulbright Austria funds one- and multi-year programs. Following its mandate to promote "mutual understanding between the peoples of Austria and the United States of America,” Fulbright Austria is particularly interested in applicants whose personality, interests, and career plans will contribute to the advancement of intercultural understanding. More information

APART-GSK - ÖAW (Deadline: 15.5.2019)

APART-GSK ist ein Förderprogramm für exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK) in der ersten Post-Doc-Phase. Das Programm soll außergewöhnlichen jungen Forscherpersönlichkeiten auf dem Weg in die wissenschaftliche Unabhängigkeit die Möglichkeit bieten, selbst und mit ihrer eigenen Forschungsidee themenoffen ausgeschriebene Fördermittel einzuwerben. Mehr Informationen

Post-DocTrack - ÖAW (Deadline: 15.5.2019)

Die ÖAW vergibt bis zu acht Stipendien pro Jahr an Absolventinnen und Absolventen eines Doktorats- oder PhD-Studiums in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften, die eine wissenschaftliche Karriere anstreben, um den Übergang in die Post-Doc-Phase zu erleichtern. Mehr Informationen

DOC (Deadline: 31.5.2019)

Mit dem Förderprogramm DOC fördert die Österreichische Akademie der Wissenschaften hoch qualifizierte Dissertant/innen aus allen Gebieten der Forschung. Das mit 38.000 Euro (brutto/brutto) dotierte Stipendium ermöglicht Nachwuchsforscher/innen, sich in konzentrierter Weise und mit klarem zeitlichen Rahmen der Erstellung ihrer Dissertation zu widmen. Mehr Informationen

Förderpreis der Juristischen Blätter (Deadline: 31.5.2019)

Der Verlag Österreich setzt für eine hervorragende wissenschaftliche juristische Arbeit den Förderpreis der Juristischen Blätter aus. Mehr Informationen

MAX KADE [USA-Stipendien der MAX KADE Foundation] (Deadline: 3.6.2019)

Mit dem Förderprogramm MAX KADE fördert die Max Kade Foundation in New York Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Bereichen der Forschung, die einen Forschungsaufenthalt in den USA durchführen wollen.Mehr Informationen

Termine