Vorlesen

Steuerberater/in und Wirtschaftsprüfer/in

Job-Dauerbrenner Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Von den Big 4 bis hin zu KMUs – vielfältige Karrieremöglichkeiten warten.

Im Jahr 2013 waren ganze 43 Prozent der auf zbp.at aus geschriebenen Stellenangebote im Finanz- und Rechnungswesen angesiedelt. Wie kann man sich eine Tätigkeit in diesem komplexen Aufgabengebiet vorstellen?

Die Aufgaben

„Hinter der Steuerberatung steckt deutlich mehr, als der Begriff vermuten lässt.“, so Heinz Harb, Managing Partner bei LBG Österreich. Insbesondere variiert die Aufgabenstellung abhängig von den zu beratenden Kunden. „Bei der Beratung großer Unternehmen konzentriert sich die Steuerberatung auf die Klärung komplexer, oft internationaler Steuerfragen. Bei der Beratung von Klein- und Mittelbetrieben wird von dem/der Steuerberater/in eine umfassende Betreuung erwartet: Steuerliche Beratung bei Gründung, Kauf, Verkauf, bei Steuer prüfungen und im Rechtsmittelverfahren sowie Erstellung des Jahresabschlusses und von Steuererklärungen. In der Wirtschaftsprüfung richtet sich der kritische Blick hingegen auf die Gesetzmäßigkeit des bereits erstellten Jahresabschlusses oder auf beauftragte Sonderprüfungstatbestände.“ Es handelt sich also um unterschiedliche Aufgabenstellungen in einer ähnlichen Materie. Immer arbeitet man nah an Entscheidungsträger/inne/n. Liz Hull, Human Capital Leader bei PwC: „In der Steuerberatung bekommt man Einblick in den Unternehmensalltag und erlebt Unternehmensentscheidungen ungefiltert, von Kontrollen der internen Prozesse bis hin zu Due DiligencePrüfungen. In der Wirtschaftsprüfung taucht man tief in unternehmensinterne Prozesse ein, evaluiert und testet diese. Man ist immer am Puls der Unternehmen.“

Die Karriereschritte

Die Nähe zu Unternehmen aller Branchen und zu komplexen Fragestellungen bietet interessante Perspektiven für Berufseinsteiger/innen. Ein weiteres Asset sind die transparenten Karriereschritte. “Berufseinsteiger/innen fangen als Consultant bzw. Assistant an. In dieser Position lernen sie unser jeweiliges Kerngeschäft von der Pike auf kennen – dadurch schaffen wir ein solides und fundiertes Wissensfundament im Steuerrecht und in der Wirtschaftsprüfung.”, erklärt Esther Brandner-Richter, Head of Human Resources EY Austria. „Mit fortschreitender Berufserfahrung und Zielerreichung folgt der erste Karriere sprung zum Senior Consultant. Hier erhält man die ersten Reviews, leitet jüngere Kolleg/inn/en und arbeitet unterstützend an Projekten mit. Die Promotion zum/zur Manager/in mit Führungs- und Projektverantwortung stellt die nächste wichtige Karrieremöglichkeit dar, die wir als Unternehmen mit entsprechender Weiterbildung konsequent begleiten und unterstützen.“ Apropos: die Steuerberatungsprüfung ist das Eintrittsticket in eine herausfordernde Beratungs welt. „Die fachliche Intensität der Fachkurse an der Akademie der Wirtschaftstreuhänder und die daran anschließenden Prüfungen zum Steuer berater sind durchaus mit einem Masterstudium zu vergleichen“, betont Harb. „Es versteht sich von selbst, dass für die Steuerberatung ‚Life-Long-Learning‘ keine Worthülse ist. Das Steuer- und Wirtschaftsrecht ändert sich rasant – und Unternehmer, Geschäftsführer/innen und Vorstände erwarten stets aktuelles Fachwissen“.

Die Anforderungen

Der Einstieg in die Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung ist sowohl mit einem Bachelor- als auch einem Masterstudium möglich. Hull erklärt: „Wir suchen Studierende und Absolvent/inn/en betriebswirtschaftlicher oder juristischer Studien. Einschlägige Spezialisierungen, wie die SBWLs Accounting, Finance und Unternehmensführung und Controlling oder die Masterstudien Steuern und Rechnungslegung oder Finanzwirtschaft und Rechnungswesen bieten eine solide, fachliche Basis“. Auch einschlägige Praktika sind beim Berufseinstieg von Vorteil – zumeist aber nicht zwingend Voraussetzung. „Bewerber/innen können im Bereich Steuern und Rechnungslegung entweder als Praktikant/in oder aber auch direkt als Consultant /Assistant einsteigen“, so Brandner-Richter.

Return on Investment

Wer in der Steuerberatung erfolgreich sein möchte, braucht hohes fachliches Interesse, ein tiefes Verständnis für unternehmerische Zusammenhänge und einen guten Draht zu Menschen. Heinz Harb: „In unserem Berufsfeld haben wir einen vielseitigen Einblick in das Wirtschaftsgeschehen und erleben häufig die Aufnahme in den engsten Kreis der Vertrauten des Unternehmens. Wer konsequent an seiner Fach- und Beratungskompetenz arbeitet, tatkräftig mit wertvollem steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Rat an der Seite des Klienten steht und Teamgeist zeigt, wird sich über eine zügige Karriereentwicklung freuen."

Aus dem Leben gegriffen

Günther Mayer, Assistent Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung und gerade im Prüfungsprozess zum Steuerberater, Grant Thornton

  • Typische Arbeitsaufgaben: Steuerberatung und Bilanzierung von Jahresabschlüssen von KMUs und Privatstiftungen. Die Palette reicht vom Erstellen von Steuererklärungen von Privatpersonen bis hin zu Umgründungen von Unternehmen. Im Februar unterstütze ich auch unsere Wirtschaftsprüfungsabteilung.

  • Spaß: Es vergeht kein Tag, an dem nicht knifflige Themen auftreten und gelöst werden wollen. 

  • Work-Life-Balance: Ich arbeite ca. 45 bis 50 Stunden pro Woche. Anfang des Jahres arbeite ich manchmal mehr als 50 Stunden, im Sommer sind es hingegen meist weniger als 45.



zurück zur Übersicht