Vorlesen

Sicherheitslücken „Meltdown“ und „Spectre“

Sicher­heits­lü­cken in Mikro­pro­zes­soren zahl­rei­cher Hersteller sind sehr ernst zu nehmen. Bekannte Angriffs­sze­na­rien sind Spectre und Meltdown. Beachten Sie empfoh­lene Maßnahmen.

Die bekannt gewor­denen Sicher­heits­lü­cken in Mikro­pro­zes­soren zahl­rei­cher Hersteller sind sehr ernst zu nehmen. Sie ermög­l­i­chen völlig neue Angriffs­me­thoden, um unau­to­ri­sierten Zugriff auf Spei­cher­pro­zesse bei Servern, PCs, Note­books, Mobil­te­le­fonen, Tablets, etc. zu erhalten. Die ersten beiden Angriffs­sze­na­rien wurden Spectre und Meltdown genannt, mögl­i­cher­weise gibt es weitere und es handelt sich bei den beiden nur um die Spitze eines Eisbergs.

Wir empfehlen Ihnen drin­gend folgende Maßnahmen, um Ihre Privat­ge­räte abzu­si­chern:

  • Mobil­te­le­fone: Instal­lieren Sie die aktu­ellste Betriebs­sys­te­m-Ver­sion.
    Für Apple Geräte (iPhones und iPads) ist das Update bereits mit der iOS-Ver­sion 11.2.2. verfügbar. Wann Sicher­heits­-Up­dates für Andro­id-­ba­sierte Geräte verfügbar sein werden, steht derzeit (15.Jänner 2018) noch nicht fest.

  • Note­books und PC: Instal­lieren Sie die aktu­ellsten Sicher­heits­-Up­dates.
    Infor­ma­tionen und Links zu den Herstel­ler-­Seiten können z.B. im Heise-Ar­tikel Meltdown und Spectre: Die Sicher­heits­hin­weise und Updates von Hard­ware- und Soft­ware-Her­stel­lern abge­rufen werden.

Aufgrund von laufenden Sicher­heits­up­dates können even­tuell auch kurze Betriebs­un­ter­bre­chungen von IT Services an der WU entstehen. Wir bitten dafür um Verständnis.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte ans IT-SER­VICES Support Center:
E-Mail: hotline@wu.ac.at, Telefon: +43-1-31336 3000



zurück zur Übersicht