Vorlesen

Forschung

Forschungs­profil des IOER

Die Analyse der Mögl­ich­keiten und Modelle der Wirt­schafts­steue­rung durch Rechts­ge­stal­tung bildet das hand­lungs­lei­tende Forschungs­in­ter­esse der wissen­schaft­li­chen Tätig­keit der Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter des IOER im Rahmen der Grund­la­gen­for­schung. Aus diesem Forschungs­in­ter­esse leitet sich unser charak­te­ris­ti­sches Forschungs­profil ab, staat­lich verant­wor­tete Markt­re­gu­lie­rung- und Markt­ge­stal­tung sowie staat­liche Markt­tä­tig­keit als Wirkungs­fälle der Rechts­ge­stal­tung aus rechts­dog­ma­ti­scher und rechts­po­li­ti­scher Perspek­tive zu unter­su­chen. Dieses Profil wird maßg­eblich durch drei Frage­stel­lungen - Orga­ni­sa­tion, Verfahren und Instru­mente der Wirt­schafts­steue­rung - struk­tu­riert, die anhand unter­schied­li­cher "Refe­renz­ge­biete" bear­beitet werden.

Beson­dere Kenn­zei­chen der Forschungs­tä­tig­keit des IOER sind die Beto­nung des Steue­rungs- und Inno­va­ti­ons­as­pekts, die Verbin­dung von Rechts­dog­matik und Rechts­po­litik, die insbe­son­dere auch über rechts­ver­glei­chende Forschungen herge­stellt wird, sowie die Forschung aus dem Blick­winkel des "Rechts­ge­stal­ters" in Abgren­zung zum tradi­tio­nellen juris­ti­schen Blick­winkel des "Rich­ters".

Daneben ist das Institut seit jeher Anlauf­stelle für die Exper­tise und wissen­schaft­liche Bear­bei­tung aktu­eller Frage­stel­lungen des öster­rei­chi­schen und euro­päi­schen öffent­li­chen Wirt­schafts­rechts im Beson­deren sowie des Verfas­sungs- und Verwal­tungs­rechts im Allge­meinen. Diese die Grund­la­gen­for­schung ergän­zende praxis­ori­en­tierte Forschungs­tä­tig­keit stellt insbe­son­dere die rechts­dog­ma­ti­sche und rechts­po­li­ti­sche wissen­schaft­liche Exper­tise in jenen Fragen der Rechts­ge­stal­tung in den Mittel­punkt, die sich in unter­neh­me­ri­schen oder poli­ti­schen Entschei­dungs­pro­zessen stellen.

Die Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter des IOER haben ein ausführ­li­ches Posi­ti­ons­pa­pier zur Forschung am IOER erar­beitet.