Vorlesen

Ökologische Ungleichheit

Die Haupt­schwer­punkte der Forschung in Bezug auf ökol­o­gi­sche Ungleich­heit liegen bei Umwelt­un­ge­rech­tig­keit, Vertei­lungs­ef­fekten von Umwelt­po­litik und der Vertei­lung von Umwelt­ge­fahren.

Kontakt­per­sonen

Inter­na­tio­nale Studien belegen starke Ungleich­heit im Zugang zu Umwelt­qua­lität in verschie­densten Indus­trie- und Entwick­lungs­län­dern. Einkom­mensun­gleich­heit und Umwelt­un­ge­rech­tig­keit verstärken sich gegen­seitig. In Öster­reich und Europa gibt es aller­dings noch große Forschungs­lü­cken in diesem Feld. Vertei­lungs­fragen gewinnen an Bedeu­tung in der Umwelt­po­litik, die Vertei­lung von Umwelt­qua­lität in Europa und deren Impli­ka­tionen für Umwelt­po­litik wird analy­siert.

Die Haupt­an­sprech­partner/innen hierbei sind Univ.Prof.Dr. Sigrid Stagl, erreichbar unter +43 (1) 31336-5790 oder per Email; Armon Rezai, Ph.D., tele­fo­nisch unter +43 (1) 31336-5765 und mit einem Email; oder Klara Zwickl, Ph.D., unter der Rufnummer +43 (1) 31336-5761 oder per Email.

Vertei­lung von Umwelt­qua­lität in Öster­reich

In Koope­ra­tion mit dem Umwelt­bun­desamt und unter Verwen­dung verschie­denster öster­rei­chi­scher Umwelt­ver­schmut­zungs­da­ten­sätze analy­sieren wir die Vertei­lung von Umwelt­qua­lität auf Gemein­de­ebene. Wir unter­su­chen, ob ärmere Gemeinden stärker von Umwelt­ver­schmut­zung betroffen sind und den Zusam­men­hang zwischen Umwelt­ver­schmut­zung und Gemein­de­cha­rak­te­ris­tika im Zeit­ab­lauf. Metho­disch folgen wir dem Vorgehen zahl­rei­cher inter­na­tio­naler Studien.

Vertei­lung von indus­tri­eller Verschmut­zung in Europa

Wir unter­su­chen die Vertei­lung von indus­tri­eller Luft­ver­schmut­zung in euro­päi­schen Regionen anhand euro­päi­schen Unter­neh­mens­daten zu indus­tri­eller Luft­ver­schmut­zung aus dem euro­päi­schen Schad­stoff­frei­set­zungs- und -ver­brin­gungs­re­gister.

Wir verglei­chen die regio­nale Luft­ver­schmut­zung mit anderen regio­nalen Charak­te­ris­tika: durch­schnitt­li­chem Einkommen, Bildungs­ab­schluss, Arbeits­lo­sig­keit, Armut und sozialer Ausgren­zung. Es stellt sich die Frage, welche Maßnahmen zu einer Reduk­tion der Luft­ver­schmut­zung führen könnten.

Vertei­lungs­fragen in der Umwelt­po­litik

Wir evalu­ieren die Vertei­lungs­ef­fekte wich­tiger euro­päi­scher umwelt­po­li­ti­scher Maßnahmen. Dabei werden diese Effekte breiter gefasst als in bishe­rigen Studien, welche nur auf die Einkom­mens­ef­fekte auf Haus­halt durch Preis­er­höh­ungen oder Steuern fokus­sieren. Im Gegen­satz dazu unter­su­chen wir auch die posi­tiven Effekte stei­gender Umwelt­qua­lität insbe­son­dere auf sozial benach­tei­ligte Haus­halte und Regionen.

Basie­rend auf diesen Ergeb­nissen wird disku­tiert, welche Maßnahmen Umwelt­un­ge­rech­tig­keit durch eine Verbes­se­rung der Umwelt­qua­lität redu­zieren, ohne Einkom­mensun­gleich­heit zu erhöhen.