Vorlesen

INEQ Eröffnungskonferenz

Das Institut "Economics of Inequality" ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut der Wirtschaftsuniversität Wien, an welchem Professor/innen des Departments für Volkswirtschaft, sowie des Departments für Sozioökonomie mit einem kleinen Stab an jungen, aber hoch qualifizierten Forscher/innen die vielfältige Fragen von Ungleichheiten aus ökonomischer, ökologischer sowie sozialer Sicht untersuchen.

Die Suche nach den Ursachen und Auswirkungen der steigenden Ungleichverteilung von Arbeits-, Einkommens-, Vermögens- und Lebenschancen hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der bedeutendsten Forschungsgebiete der Sozialwissenschaften entwickelt. An der WU wird diese Entwicklung sowohl in der Lehre als auch in der Forschung bereits seit längerer Zeit berücksichtigt. Somit ergeben sich hier ideale Voraussetzungen für die Gründung dieses Forschungsinstitutes.

Das Forschungsinstitut hat das Ziel, gesellschaftliche Ungleichheit in ihren vielschichtigen Facetten zu analysieren. Der Fokus liegt hierbei in der empirischen Analyse. Ungleichheiten haben nicht nur vielfältige Auswirkungen auf die finanziellen Ressourcen der öffentlichen Hand, sondern auch auf die ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklungen insgesamt. Interdisziplinäre Forschung ist daher ein Leitgedanke des Forschungsinstitutes.

Das Ziel ist, durch verstärkte nationale und internationale Forschungskooperation, durch Intensivierung der Zusammenarbeit mit den nationalen Forschungsinstitutionen (WIFO, IHS, OeNB, Statistik Austria, u.a.) sowie durch einschlägige Fachveranstaltungen einen Forschungscluster für soziale, wirtschaftliche und ökologische Ungleichheiten in Österreich zu etablieren. Ein besonderes Interesse gilt dabei der breiten Diskussion unserer Forschungsergebnisse mit der interessierten Öffentlichkeit.

Dokumentation

Videos und Präsentationen

der Vorträge

ZIB-Beitrag

Man kann Ungleichheit jetzt studieren

Poster

der präsentierten Themenbereiche