Vorlesen

News

FWF-­Pro­jekt am IGN

Ausschrei­bung einer Prae Doc Stelle im Rahmen des FWF Projekts

Urbane Expe­ri­mente für eine sozi­al-ö­ko­l­o­gi­sche Trans­for­ma­tion: Smart City und Post-Wachs­tums Initia­tiven

Bewer­bungs­frist: 7. November, 2018

Notwen­dige Bewer­bungs­un­ter­lagen: Moti­va­ti­ons­schreiben, Exposé des Dokto­rats­pro­jekts (max. 3 Seiten), CV, Kopien bishe­riger Univer­si­tätsab­schlüsse.

"Tran­si­tion Impos­sible? Ambi­guous Trans­for­ma­tions and the Resi­li­ence of Unsustaina­bi­lity"

Am Institut für Gesell­schafts­wandel und Nach­hal­tig­keit (IGN) fand vom 19. bis zum 21. September 2018 ein Forschungs­work­shop zum Thema “Tran­si­tion Impos­sible? Ambi­guous Trans­for­ma­tions and the Resi­li­ence of Unsustaina­bi­lity”statt. Dabei haben wir versucht, verschie­dene syste­mi­sche wie indi­vi­du­elle oder histo­ri­sche Faktoren heraus­zu­ar­beiten, warum die west­li­chen, libe­ralen und reprä­s­en­ta­tiven Demo­kra­tien trotz jahr­zehn­te­langer Krisen­dia­gnosen (Klima­wandel, Verlust an Biodi­ver­sität, stei­gende sozialen Ungleich­heiten und Demo­kra­tie­ver­druss etc.) nicht in der Lage sind, eine nach­hal­tige sozi­al-ö­ko­l­o­gi­sche Trans­for­ma­tion in die Wege zu leiten. Statt­dessen finden sich aller­orten Zeichen einer sich verfes­ti­genden nach­hal­tigen Nich­t-­Nach­hal­tig­keit: vom Rechts­po­pu­lismus über eine nur mehr symbo­li­sche Klima­di­plo­matie bis hin zu einer neoli­be­ralen Übera­nt­wor­tung jedweder Verant­wor­tung auf das Indi­vi­duum. Mit von der Partie waren neben den Mitglie­dern des IGN aus dem Dep. Sozio­-Ö­ko­n­omie führ­ende Wissen­schaftler u.a. aus Kanada, Schweden, Spanien, Großbri­tan­nien... Im Rahmen dieses Rese­arch Work­shops wurden auch zwei Abend­ver­an­stal­tungen mit Vorträgen von Karin Bäck­strand („Ambi­guous Trans­for­ma­tions: Gover­nance, Demo­cracy and Sweden’s Tran­si­tion towards the First Fossil-Free Welfare State in the World”) und Ingolfur Blüh­dorn („The Resi­li­ence of Unsustaina­bi­lity: Cultural Back­lash, Autho­ri­ta­rian Reflex and the Great Regres­sion“) orga­ni­siert, welche anschlie­ßend auf einem Panel sowie dem Publikum disku­tiert wurden.

Marc Hudson, Univer­sity of Manchester, hat die Veran­stal­tung auf seinem Blog intensiv begleitet:

https://marchudson.net/2018/09/21/even­t-t­he-­resi­li­en­ce-of-un­sustaina­bi­li­ty­-­cul­tu­ral-back­las­h-aut­ho­ri­ta­ri­an-­re­flex-an­d-t­he-grea­t-­re­gres­si­on-­tran­si­tionim­pos­sible/

https://marchudson.net/2018/09/20/excel­len­t-even­t-am­bi­guous-­trans­for­ma­ti­ons­-go­ver­nan­ce-­de­mo­cra­cy-­cli­ma­te-­tran­si­tions/

Video

IGN Poli­cy-Work­shop “Managed Parti­ci­pa­tion. Public Gover­nance, Local Commu­nities and the Smart City”

Am 8. März 2018 fand am IGN ein Poli­cy-Work­shop zum Forschungs­pro­jekt „Managed Parti­ci­pa­tion. Public Gover­nance, Local Commu­nities and the Smart City“ statt. Zahl­reiche Vertre­te­rInnen von Stadt­pla­nungs­büros, Orga­ni­sa­to­rInnen von Parti­zi­pa­ti­ons­pro­jekten und Mitar­bei­te­rInnen der Stadt­pla­nung der Stadt Wien disku­tierten die Ergeb­nisse der empi­ri­schen Unter­su­chung und bemühten sich um den Brücken­schlag zwischen den Beob­ach­tungen der Demo­kra­tie­for­schung und den prak­ti­schen Erfah­rungen der Stadt­ent­wickler vor Ort.

Sie finden hier weitere Infor­ma­tionen

Celestin Büche ist Preis­träger des IGN Best Disser­ta­tion Award 2017

Das Institut für Gesell­schafts­wandel und Nach­hal­tig­keit freut sich, den IGN Best Disser­ta­tion Award für das Jahr 2017 an Celestin Büche, B.Sc. zu verleihen.

Der IGN Best Disser­ta­tion Award wird einmal jähr­lich verliehen und ist mit einem Bücher­gut­schein verbunden. Zudem wird die Arbeit des oder der Preis­tra­genden auf der Website des IGN veröf­fent­licht. Die Bache­l­or­ar­beit von Celestin Büche kann hier herun­ter­ge­laden werden.

Poli­tical Parti­ci­pa­tion beyond the Post-­de­mo­cratic Turn (Sept 2017)